Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Die Türkei, Serbien und Russland bereiten sich auf den kommenden Krieg auf dem Balkan vor

Der Zerfall von Bosnien und Herzegowina, sowie der Standpunkt Serbiens, dass Kosovo sein integraler Teil ist, ist die nächste Schlappe des EU-Establisments. Es ist nicht die Frage, ob der Krieg auf dem Balkan wieder ausbricht, sondern die Frage, wann das passiert. Seine Folgen werden schlimmer für die Stabilität Europas sein, als die, die mit sich der Konflikt in den 90er Jahren brachte. Militärische Auseinandersetzungen in Bosnien werden die Spannungen zwischen Muslimen und den echten Europäern verschärfen und die zweitgennanten dazu ermutigen, sich mit mehr Entschiedenheit der Islamisierung des Kontinentes zu widersetzen.

Die NATO-Angriffe auf Belgrad von 1999 zwangen die serbische Regierung sich aus Kosovo zurückzuziehen. Im Gegenteil zu Bosnien war Kosovo ein integraler Bestandteil der Bundesrepublik Serbien.1)Bosnien und Herzegowina waren außer Makedonien, Montenegro, Serbien, Kroatien und Slowenien eine Republik im Rahmen der Bundesrepublik Jugoslawien. In Serbien gab es hingegen zwei autonome Republiken, Wojwodina im Norden und Kosovo (sowie Metochien) im Süden. Umstritten ist es, ob eine autonomische Republik ein integraler Bestandteil des ganzen Staates sein kann. Nebenbei bemerkt, vom internationalen Recht her, wurden die zwei obengenannten autonomischen Republiken aus Serbien durch die Kommunisten/Tito ausgesondert, die, wie alle Kommunisten in der Welt, auch die in Brüssel, Nationen hassen und immer ihr Bestes tun, um sie zu spalten.Von dem internationalen Recht her war die Bombardieurng Serbiens eine unakzeptable Aggression. 2008 wurde die Unabhängigkeit Kosovos anerkannt; doch 45% der Länder erhoben einen Widerspruch und sahen in dieser aufgezwungenen Abspaltung einen gefährlichen Präzedenzfall im internationalen Recht.2)International recognition of Kosovo, Wikipedia.Ehrlich gesagt, so was wie das internationale Recht existiert nicht; was wirklich ist, ist die internationale Diplomatie, die Kriege als ihren Hauptwerkzeug verstehen mag, um ihre Regeln (die eines Stärkeren) den Schwächeren aufzuzwingen.3)War is a mere continuation of policy by other means, On War Carl von Clausewitz.

Der NATO Einsatz von 1995 beendete den Bürgerkrieg in Bosnien; die Serben aus Bosnien wurden gezwungen, das Abkommen von Dayton anzunehmen, in dem Bosnien unter die Republik Serbien (49% der Gesamtfläche) und die Föderation von Bosnien und Herzegowina aufgeteilt wurde. Das Amt des Präsidenten der Republik sollten zusammen die Vertreter der bosnischen, serbischen (gewählt in der Republik Serbien) und kroatischen (gewählt im Bund) innehaben. Die Kroaten sind Katholiken, die Serben Orthodoxen, und die Bosnier Muslime.4)Presidency of Bosnia and Herzegovina, Wikipedia.

In den beiden Fällen, der aufgezwungenen Abspaltung des Kosovo im Folge vom Abkommen von Dayton, wurde der Wille von Washington und Brüssel den Serben aufgedrängt, während Russland zu schwach war, um in der Lage zu sein, etwas dagegen zu tun. So wurde ein Teil der Serben in einen künstlichen Staat eingegliedert, der vom Vaterland völlig isoliert wurde. Für die Serben, Serbien und Russland war also der Zerfall Jugoslawiens mit einer Demütigung gleich.

Die beiden Länder, Serbien und Russland, warten seither nur ab, um endlich mal Rache zu nehmen und den Status quo zu ändern. Brüssel und Washington hofften, dass durch die Eingliederung von Bosnien und Serbien in die EU die ewige Zwietracht zwischen den Religionen geschlichtet wird. Brüssel versprach den ehemaligen Republiken Jugoslawiens, dass sie der EU dürfen beitreten werden, wenn sie sich an die bestehende politische Ordnung anpassen. Die EU-Politiker hofften, dass die Aussicht, Mitglied der EU zu werden, mit der Zeit zur Aufhebung der Gegensätze führen wird, und dass die Serben Diktat von Brüssel akzeptieren werden, in der Befürchtung von der EU abgewiesen zu werden.

Heutzutage, wenn die EU sich selbst mit ihren inneren Problemen herumzuschlagen muss und der einst große EU-Enthusiasmus offensichtlich nachlässt, wird den Politikern bewusst, dass eine weitere EU-Erweiterung keinen Beifall bei Franzosen, Niederländern oder Deutschen finden wird. Die Krise um die gemeinsame Währung, der finanzielle Chaos in Griechenland, die Schlappe mit den Migranten und der Brexit zeigen, dass Brüssel nicht im Stande ist, die Probleme von heute, aber auch nicht die von morgen, zu lösen, wodurch gelinde gesagt die Popularität des europäischen Projektes sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU abbröckelt. Die Perspektive Mitglied der EU zu werden ist nicht mehr so verlockend wie noch vor ein paar Jahren. Die Serben in Serbien, Bosnien und Kosovo sehen keinen Grund dafür, sich dem Willen der EU-Kommissare zu unterwerfen.

Der Konflikt in der Ukraine, sowie die Präsenz der NATO in Osteuropa zwingen Russland eine neue Verteidigungsstrategie zu entwerfen. Moskaus Unterstützung der politischen Ambitionen Serbiens kann die EU-Interessen beeinträchtigen, ohne dass sich Russland direkt in die Auseinandersetzung einsetzt. Für den Balkan interessiert sich nicht nur Russland, sondern auch die Türkei, weil dieser Teil der Welt zum osmanischen Reich gehörte. Recep Tayyip Erdoğan bemüht sich bewusst darum, die Bevölkerung Bosniens und Kosovo unter seinen Einflussbereich miteinzuziehen. Türkisch wird schon in 80 Schulen in Bosnien unterrichtet, und die türkische Presseagentur teilte mit, dass Bosnisch als eine der Fremdsprachen in den türkischen Schulen gewählt werden könne.5)Turkish students start learning Bosnian, Anadolu Agency.An der Stelle fragen wir uns, ob solche Sprache überhaupt existiert.

Bei seinem Besuch in Kosovo 2013 sagte Recep Tayyip Erdoğan: „Wir haben eine gemeinsame Geschichte, Kultur und Zivilisation und unter diesem Gesichtspunkt sind wir Brüder. Vergessen wir nicht: die Türkei ist Kosovo und Kosovo ist die Türkei!”6)Erdogan: ‘Kosovo Is Turkey’, Al Monitor.2014 nahm Aleksandar Vučić, der Ministerpräsident Serbiens, den Bezug auf die Worte des türkischen Präsidenten und sagte, dass er „es glauben will“, dass Recep Tayyip Erdoğan damit keine Drohung zum Ausdruck bringen wollte: wenn jemand sich gegen Bosnier wendet, dann wird er mit hundert Millionen Türken zu tun haben.7)Serbia Rattled by Turkish PM’s Bosnia ‘Threat’, Balkan Insight.Es ist ein großer Fehler der Medien, dass sie den Islam und die Türkei als eine große Bedrohung für europäische Interessen und das politische Establishment außer Acht lassen.

Der Konflikt auf dem Balkan wird weitgreifende Konsequenzen haben und kann zu solchen Städten wie Amsterdam, Paris oder Berlin übertragen werden, wo er den fruchtbaren Boden bei den dortigen muslimischen Gemeinschaften finden kann. Der Krieg zwischen Serben und Muslimen wird die zweite und dritte Generation der Gläubiger des Islam aktiv machen, die sich niemals in die europäischen Gesellschaften integrierten. Durch eine militärische Auseinandersetzung in Bosnien werden die Dschihadisten einen Brückenkopf in Europa erobern. Die immer populäreren europäischen Parteien, die für den Schutz der nationalen Interessen und den Widerstand gegen den Islam plädieren, werden von den eingeborenen Europäern noch mehr Unterstützung für Serbien erhalten; dies wird Europa noch tiefer spalten.

Recep Tayyip Erdoğan versprach seine Verbündeten in Bosnien, Albanien und Kosovo zu unterstützen. Die Türkei kann auf den Balkan die Dschihadisten von der Gruppe Al Nusra herbringen, was  ähnliche Folgen wie in Syrien haben könnte. Der europäischen Führungsriege aus Paris, Brüssel und Berlin mangelt es an strategischen Fähigkeiten und an der Entscheidungsfähigkeit. Sie verwechselt Einfühlungsvermögen mit Führungsfähigkeit. Die Europäer fühlen sich frustriert, wenn sie zusehen müssen, wie Brüssel und die NATO nicht im Stande sind, die Grenzen Europas vor den Umsiedlern aus den islamischen Ländern zu schützen und gleichzeitig sich wie besessen gegen Putin wenden. Wenn also der NATO-Einsatz auf dem Balkan nicht bewilligt wird, dann wird sich die NATO auf die Türkei verlassen müssen, um Russlands Unterstützung für Belgrad zu kompensieren und die politischen Ansprüche Serbiens zur Selbstbestimmung im Keim zu ersticken.

Seit 2014 wird berichtet, dass Serben Vorbereitungen darauf treffen, die Gebiete in Kosovo und Bosnien zurückzuerobern. Im November 2014, sechs Monate nach dem Ausbruch des Konfliktes in der Ukraine, berichtete Deutsche Welle, dass „sich die internationalen Bestrebungen Putins nicht auf den postsowjetischen Einflussbereich zu beschränken scheinen. Die EU-Diplomaten bemerken mit Sorge wie sich Russland auf dem Balkan einen Brückenkopf aufbaut.“8)Opinion: Russian advances in the Balkans a cause for concern, Deutsche Welle.Niemand weiß, warum das Establishment in Europa die türkisch-islamische Anwesenheit in dieser Region ignoriert, und sich nur wegen der Präsenz der Russen Sorgen macht, die ihre slawischen Brüder unterstützen wollen. 2014 enthielt sich Russland der Stimme bei der Sitzung des Sicherheitsrates der UNO zur Erweiterung des EUFOR Einsatzes in Bosnien und Herzegowina, was ein Anzeichen dafür ist, dass es gegen die Balkanpolitik der EU Einspruch einlegen kann.9)Russia abstains during vote to extend EUFOR mandate, B92.Im Juli 2015 legte Russland ein Veto gegen den Beschluss der UNO die Massaker von Srebrenica als Völkermord einzustufen.10)Russia vetoes UN genocide resolution on Srebrenica, Al Jazeera.

Serbien veranstaltete mit der NTAO regelmäßige Manöver, bis 2014 die ersten gemeinsamen Manöver mit Russland stattfanden. Zu den gemeinsamen russisch-serbischen Heeresübungen kam es noch später.11)Russians conduct military exercises in Serbia on the doorstep of NATO, Ottowa Citizens.Man soll in Erinnerung behalten, dass die Türkei die Bosnier schon 1996 zusammen mit der NATO zu schulen begann. Zu den militärischen Schulungen wurden auch Serben und Kroaten aus Bosnien eingeladen, die kamen doch nicht hin.12)Turkey: Bosnian Troops in Training to Revitalise Post War Army, AP.Die Tatsache wurde von der internationalen Presse übersehen, wir sind aber überzeugt, dass es den Serben in Banja Luca und Belgrad nicht gefiel, dass sich die Türkei in die Angelegenheiten vom Balkan einmischt.

Seit 2016 begannen Russland und Weißrussland Serbien Waffen zu liefern. Im Dezember 2016 berichtete Deutsche Welle, dass „Russland Serbien die Waffen auf dem neuesten technischen Stand liefern wird, darunter Kampfjets, Panzer und Kampffahrzeuge. Im Abkommen dazu, das eigentlich als ein Darlehen für Belgrad angesehen werden kann, steht: sechs MiG-29 Kampfjets, 30 Panzer T-72 und 30 Kampffahrzeuge von der russischen Sonderreserve13)Russia seeks ‘Slavic brotherhood’ with advanced arms sales to Serbia, Deutsche Welle.

Serbien an sich ist auch ein Waffenexporteur und besitzt genug Kapazität, um Panzer und andere Waffen zu produzieren; damit sich doch die Bombardierungen von der NATO nicht wiederholen, bevorzugt es lieber sich die Luftverteidigungssysteme von Russland anzuschaffen. Im Januar konnte man von der In Serbia erfahren, dass „Serbien die russischen Luftverteidigungssysteme Tor, Pancir und Buk, sowie Kampfjets zu kaufen plant, als Reaktion auf die Pläne Kroatiens sich die amerikanischen taktischen Raketen MGM-140 ATACMS zu besorgen”14)Serbia eyes buying Tor, Pantsir, Buk air defense systems, MiG-29 jet fighters, inserbia.info

2016 fand in der Republik Serbien ein Referendum zur Festsetzung der Unabhängigkeitsfeier statt. Am 9. Januar 1992 erklärte die Republik Serbien ihre Unabhängigkeit von Bosnien. Ihr neuer Präsident, Milorad Dodik, wollte, dass der 9. Januar als der offizielle Nationalfeiertag der Unabhängigkeit der Serben in Bosnien gefeiert wird. Die ersten Feierlichkeiten fanden 2017 statt. Financial Times berichtete dazu, dass „hunderte von bosnischen Serben in Polizeiuniformen und Soldaten am Montag an der illegalen Nationalfeier teilnahmen, die einen Riss am Friedensabkommen betreffs Bosnien und Herzegowina bedeutet”15)Bosnian Serb forces take part in illegal ‘statehood day’ parade, Financial Times.

Analytiker sehen in der 2016 abgehaltenen Volksabstimmung eine Generalprobe vor dem von allen erwartenden Referendum zur Unabhängigkeit. Wir vermuten, dass es in diesem Jahr stattfinden wird. Es scheint, dass die Republik Serbien ihre Vorgehensweise mit Serbien konsultiert. Am 14. Januar 2017, fünf Tage nach den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag der Serben in Bosnien, sollte Belgrad die seit der NATO-Bombardierung im Jahre 1999 stillgelegte Bahnlinie nach Mitrovica wiedereröffnen. Der erste Zug, der da aus Belgrad nach Mitrovica fuhr, war ganz mit den Sprüchen „Kosovo gehört zu Serbien“ in 20 Sprachen bemalt. Er wurde kurz vor der Grenze angehalten. Drei Jahre später stellte der neue amerikanische Verteidigungsminister, dass Kosovo eine Möglichkeit haben sollte, sich verteidigen zu können und ihre eigene Armee zu besitzen.16)Mattis Speech Reheats Debate Over Kosovo Army, Balkan Insight.

Keine der Konfliktparteien will beschuldigt werden, den nächsten Krieg hervorgerufen zu haben. In den kommenden Monaten soll mit weiteren Provokationen gerechnet werden. Brüssel und Washington werden einen größeren diplomatischen Druck ausüben, um die Kontrolle über die Region zurückzugewinnen. Die EU gab bekannt, dass ihre Botschafter in Bosnien schon Beziehungen zum Präsidenten Milorad Dodik abbrachen, und der amerikanische Botschafter in Bosnien, Maureen Cormack, sagte, dass die USA gegen den Präsidenten Sanktionen verhängten. Es sind verzweifelte Maßnahmen, die gegen das Unvermeidliche getroffen werden.

Putins Reaktion war anders: er lud 2016 Milorad Dodik nach Russland ein, um seine Unterstützung für die Serben in Bosnien zu zeigen.17)Putin tells Dodik referendum is “right of people”, B92.Es scheint, dass 20 Jahre nach dem NATO-Einsatz, die Politik Brüssels und Washingtons gescheitert ist, und der kommende Krieg die Nutzlosigkeit der durch das europäische Establishment geführten Politik offenlegen wird. Der unvermeidbare Konflikt zwischen Serben und Muslimen kommt in einem für die EU fatalen Moment. Frankreich ist gezwungen 5% ihrer Soldaten auf den Straßen von Paris, Lyon und Bordeaux einzusetzen, um die Bevölkerung vor dem islamischen Terrorismus zu schützen. Weder Italien noch Griechenland sind im Stande den Strom der Umsiedler aus Afrika anzuhalten. Westeuropäische Politiker werden von den unzufriedenen Bürgern unter Druck gesetzt. 102 Jahre nach der Ermordung des Erzherzogs Ferdinand in Sarajevo, sind sowohl Brüssel, als auch die NATO unfähig, den Krieg auf dem Balkan zu verhindern, einem Krieg, der sich schnell in ganz Europa ausbreiten kann. Die, die auf dem Balkan leben, wissen es: man muss für den Multikulturalismus einen Preis bezahlen und bald wird sich auch der Rest Europas überzeugen wie hoch er ist.

References   [ + ]

1. Bosnien und Herzegowina waren außer Makedonien, Montenegro, Serbien, Kroatien und Slowenien eine Republik im Rahmen der Bundesrepublik Jugoslawien. In Serbien gab es hingegen zwei autonome Republiken, Wojwodina im Norden und Kosovo (sowie Metochien) im Süden. Umstritten ist es, ob eine autonomische Republik ein integraler Bestandteil des ganzen Staates sein kann. Nebenbei bemerkt, vom internationalen Recht her, wurden die zwei obengenannten autonomischen Republiken aus Serbien durch die Kommunisten/Tito ausgesondert, die, wie alle Kommunisten in der Welt, auch die in Brüssel, Nationen hassen und immer ihr Bestes tun, um sie zu spalten.
2. International recognition of Kosovo, Wikipedia.
3. War is a mere continuation of policy by other means, On War Carl von Clausewitz.
4. Presidency of Bosnia and Herzegovina, Wikipedia.
5. Turkish students start learning Bosnian, Anadolu Agency.
6. Erdogan: ‘Kosovo Is Turkey’, Al Monitor.
7. Serbia Rattled by Turkish PM’s Bosnia ‘Threat’, Balkan Insight.
8. Opinion: Russian advances in the Balkans a cause for concern, Deutsche Welle.
9. Russia abstains during vote to extend EUFOR mandate, B92.
10. Russia vetoes UN genocide resolution on Srebrenica, Al Jazeera.
11. Russians conduct military exercises in Serbia on the doorstep of NATO, Ottowa Citizens.
12. Turkey: Bosnian Troops in Training to Revitalise Post War Army, AP.
13. Russia seeks ‘Slavic brotherhood’ with advanced arms sales to Serbia, Deutsche Welle.
14. Serbia eyes buying Tor, Pantsir, Buk air defense systems, MiG-29 jet fighters, inserbia.info
15. Bosnian Serb forces take part in illegal ‘statehood day’ parade, Financial Times.
16. Mattis Speech Reheats Debate Over Kosovo Army, Balkan Insight.
17. Putin tells Dodik referendum is “right of people”, B92.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More