Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Hedgefonds-Manager Kyle Bass lag falsch mit Japan und dem Yen.

2013 hat Kyle Bass von Hayman Capital einen Vertrauensverlust um den japanischen Yen vorhergesagt und demzufolge solle der Wert des Dollars weit über 200 Yen steigen.

Kyle hatte folgendes einzuwenden: „Man soll das wahrnehmen, dass wenn die Schulden 24 mal so groß sind, wie die Steuereinkommen der Zentralregierung und ein säkularer Bevölkerungsrückgang herrscht … was passiert, wenn eine Schuldenkrise eintritt? Ihre Währung wird verfallen.”1)GAIM 2013 Yen could hit 200 vs the dollar Hayman’s Bass Source YouTube

Wir hätten nie gedacht, dass dies passieren würde. Wie wir im Februar geschrieben haben, erwarten wir, dass der Wert des japanischen Yen steigen wird. Seitdem ist der Yen um mehr als 10% gestiegen.2)Bank of Japan is selling out its people. Source Gefira 2016-02-01

Die Staatsverschuldung Japans kann den Yen nicht ruinieren, solange die Auslandsinvestoren diese Schulden nicht haben. Die japanische Fiskal- und Geldpolitik haben den Yen relativ billig gehalten und die japanische Herrschaft hat sich abgemüht, um zu vermeiden, dass der Yen an Wert gewinnt. Wir können der Denkart von Kyle Bass nicht zustimmen. Möglich wäre dies nur, wenn ausländische Kreditgeber die japanische Staatsverschuldung erlassen würden, um den Yen zu erhöhen, so wie dies beim Dollar der Fall ist. Die Staatsschulden Japans können die Währung nicht zerstören.

Der japanische Yen, der chinesische Renminbi und der saudische Rial sind unnatürlich billig, denn die Herrschaften dieser Länder sammeln Schatzkammern zur Unterstützung des Dollars.

Der japanische Staatsschatz und die Zentralbank Japans (BoJ – Bank of Japan) sind Regierungsinstitutionen, die beide demselben souveränen Staat angehören.

Seit 2013, die japanische Bank hat eine große Menge japanischer Regierungsanleihen gekauft. Die BoJ konnte somit die Schulden Japans, die von Privatpersonen stammen, erheblich reduzieren. 30% der japanischen Staatsanleihen befinden sich nun im Besitz der BoJ, was ein wesentlicher Teil des japanischen Staates ist, ((Japan’s Debt Burden Is Quietly Falling the Most in the World Source Bloomberg 2016-06-10)) daher gehören 30% der Staatsverschuldung Japans alleine … Japan. Diese 30% loszuwerden ist pure Formalität; die BoJ kann die Schulden abschreiben oder sie in nullzinsbare (mit Nullkupon) endlose (unbefristete) Anleihen umschreiben, ohne dabei jemandem zu schaden.

Die Aktiva der BoJ (der japanische Staat) sind nicht auf die Regierungsanleihen begrenzt. Nach denen von China ist Japan der Besitzer der zweitgrößten Fremdwährungsreserve der Welt. Es handelt sich um Mittel bei der Reservewährung, die auf $1,26Bio geschätzt werden ((Japan increases holdings of Treasury debt to $1.15 trillion Source Japan News)), was ca. 10% der Staatsverschuldung Japans entspricht.

Yen

Der Yen-Rückgang hat, aufgrund der von der BoJ geführten Geldpolitik, 2013 begonnen. Diese Geldpolitik hat japanische Investoren vom Markt mit den Staatsanleihen verdrängt; sie hat den globalen Handel „Carry Trade“ in Betrieb gesetzt. Die japanischen Investoren haben billig Geld geliehen, um es im Ausland zu investieren. Dies hat den Wert des Yen gesenkt und die ausländischen Aktiva Japans erhöht.

Der Nettowert der Aktiva, die sich in der japanischen Regierung, dem Unternehmen und bei individuellen Investoren befinden, hat 2014 den Rekord von 366,86Bio Yen erreicht und 2015 begonnen leicht zurückzugehen, doch Japan bleibt seit 25 Jahren weiterhin die größte Gläubigernation. Das Nettoauslandsvermögen Japans ist 1,7 mal größer als das von Deutschland, das Chinas Platz als zweitgrößte Gläubigernation der Welt eingenommen hat.

Japan1

Japans Auslandsguthaben, Haftungen, Herstellung und Verbrauch werden die Zukunft des Yen bestimmen.

Japan ist die erste fortschrittliche Wirtschaft, die mit einer alternden Bevölkerung verhandeln muss. 3)Japan’s population is shrinking: What does it mean for the economy? Source World Economic Forum. Die alternde Bevölkerung Japans muss kein ernstes Problem für die japanische Gesellschaft werden. Das Land der aufgehenden Sonne hat eine einheitlich Bevölkerung und ist mit einer tiefen Verbrechensrate äußerst sicher. Seitdem Japan Einwanderern verbietet das Land zu betreten, wird die Demographie ihr Antlitz über die Nation lange Zeit nicht ändern. Anders als in Europa und den USA, herrschen in der japanischen Gesellschaft keine kulturellen oder religiösen Anliegen oder solche, die die Rasse betreffen. Die japanische Regierung braucht in ihren Städten keine Armee auf den Straßen einzusetzen, um Eskalationen von Gewalt innerhalb der eigenen Gemeinschaft zu verhindern, was zurzeit in Europa und den USA der Fall ist.

Das japanische Nationalprodukt wird zurückgehen, aber genauso wird der japanische Konsum wesentlich niedriger sein, da die älteren Leute weniger als die im mittleren Alter konsumieren. Da dass BIP von der gesamten Arbeitskraft bestimmt wird, wird in der entwickelten Welt immer eine steigende Arbeitskraft ein höheres BIP ergeben, während eine zurückgehende Arbeitskraft unvermeidlich zu einem tieferen BIP führt.

Ein Rückgang des BIP in zwei aufeinanderfolgenden Vierteln nennt man eine Rezession, eine andauernde „Rezession“ in Japan ist unvermeidbar.

In Japan finden tagtäglich keine Massenerschießungen statt, so wie in den USA; das Land muss keine Armee in Tokio einsetzen, so wie in Paris. Dennoch werden internationale Bankiers, globale Finanzgemeinden und internationale Medien Japan folgend präsentieren: das Beispiel einer gescheiterten Wirtschaft, die mithilfe eines Schlüsselindikators gemessen wurde: „des BIP“.

Schreiben Sie uns, um ein kostenfreies Exemplar unseres ausführlichen Newsletters vom Januar über das Schuldenproblem in China (editor@gefira.org )

References   [ + ]

1. GAIM 2013 Yen could hit 200 vs the dollar Hayman’s Bass Source YouTube
2. Bank of Japan is selling out its people. Source Gefira 2016-02-01
3. Japan’s population is shrinking: What does it mean for the economy? Source World Economic Forum

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More