Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Polen nimmt ein Fünftel aller Migranten auf, die nach Europa kommen

Offizielle Statistiken geben an, dass 2017 sich in der EU 3,7 Mio. Personen aus den nicht-europäischen Ländern ansiedelten. 565 000 erhielten Asyl, 3,1 Mio. eine Aufenthaltserlaubnis. Verblüffend ist dabei, dass Polen, das als Gegner der Migration gilt, 18% davon aufnahm und somit zum zweiten Land (nach Deutschland) wurde, das gegenüber den Ausländern aus den Nicht-EU-Ländern am freundlichsten ist.

Obwohl Polen 2017 unter den 28 Ländern den neun-letzten Platz hatte, wenn es um die Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge geht (560 akzeptierte Asylanträge),1)Asylum decisions in the EU. EU Member States granted protection to more than half a million asylum seekers in 2017, Eurostat 2018-04-19.war es ein Land, das die meisten Aufenthaltserlaubnisse ausstellte. Im vorigen Jahr bewilligte die Regierung in Warschau die Ansiedlung von 683 000 Personen aus den Nicht-EU-Ländern.2)Residence permits for non-EU citizens. First residence permits issued in the EU Member States remain above 3 million in 2017, Eurostat 2018-10-25.Darunter waren die Ukrainer mit 585 000 die zahlreichste Gruppe, ihnen folgten Weißrussen (42 800) und Moldauer (7 800). Zu 87% wurde die Aufenthaltserlaubnis aufgrund eines Beschäftigungsnachweises ausgestellt.

Polen nimmt den dritten Platz in der EU, wenn es um die Zahl der aufgenommenen Migranten pro 1000 Bürger geht (18 pro 1000 Einwohner). Besser sind nur Malta (26,8) und Zypern (23,7), also die Länder mit sehr wenigen Einwohnern, die direkt an Migrationsrouten aus dem Nahen Osten und Afrika liegen. Zum Vergleich, die größten Befürworter der Migration, d.h. Deutschland und Frankreich, und seit Kurzem auch Spanien, nahmen dementsprechend 6, 17 und 16 Ausländer aus den Nicht-EU-Ländern pro 1000 Einwohner auf.

Warschau lässt sich also von den westeuropäischen Ländern inspirieren und betrachtet Migranten als einen Ausgleich für die schrumpfende Zahl seiner erwerbsfähigen Bevölkerung. Das Problem mit der niedrigen Fruchtbarkeitsrate der Polinnen (sie betrug 2017 1,45),3)Demographic situation in Poland up to 2017 Births and fertility, GUS 2018 2018-08-09also deutlich unter der Ersatzrate, ist eine Chance für Ukrainer, die sich in Polen ansiedeln wollen, da sie als Einwohner eines Landes mit der ähnlichen Kultur, Sprache und Religion, von den polnischen Entscheidungsträgern gern gesehen werden. Für die Ukrainer ist Polen ein Land, wo man leicht einen Job finden und besser verdienen kann. Es kann für sie nur eine Etappe sein, um dann weiter nach Westeuropa zu gehen.

References   [ + ]

1. Asylum decisions in the EU. EU Member States granted protection to more than half a million asylum seekers in 2017, Eurostat 2018-04-19.
2. Residence permits for non-EU citizens. First residence permits issued in the EU Member States remain above 3 million in 2017, Eurostat 2018-10-25.
3. Demographic situation in Poland up to 2017 Births and fertility, GUS 2018 2018-08-09

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

14 − 10 =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More