Nichtregierungsorganisationen fordern italienische Regierung heraus

Die neue Regierung von Giuseppe Conti und seine Migrationspolitik rief Widerstand seitens der deutschen Nichtregierungsorganisationen hervor, deren Schiffe – die Sea Watch und die Sea-Eye – das internationale Recht auf dem Mittelmeer missachten. Sie haben auf Hoheitsgewässern Italiens, Maltas und Libyens, für die die Länder verantwortlich sind, nichts zu suchen. Die NGO`s stehen doch über dem Gesetz und erfüllen ihre Mission trotz allem, egal was passiert. Ein Beispiel sind die neuesten Ereignisse, an denen die Sea Watch und die Sea-Eye teilnahmen.

Der erste Vorfall. Die Sea Watch empfängt eine Nachricht, dass auf den Gewässern, die der Lybischen Küstenwache unterstehen, sich ein Schlauchboot voll von Migranten befindet. Die Sea Watch reagiert darauf, aber Rom erlaubt keine “Rettungsaktion”, da auf den Gewässern schon ein Schiff der Lybischen Küstenwache fährt. Trotzdem setzt die Sea Watch zwei Rettungsboote zu Wasser aus. Sobald die Migranten das bemerkt haben, springen sie ins Wasser, da sie nicht zurück nach Libyen (sie haben doch den Schleusern 6 000 Euro für den Schmuggel nach Italien bezahlt), sondern zu Rettungsbooten der NGO`s wollen, die sie sicher nach Sizilien bringen werden. In diesem Moment verlässt die Lybische Küstenwache hilflos den Rettungsort, und die deutsche NGO beginnt die Migranten aus dem Wasser zu holen, um sie nach Sizilien zu bringen. Continue reading

Indien kann es sich nicht leisten, genug Erdöl für seine Wirtschaft zu sichern

Am Anfang der 90-er Jahre deckte die Eigenproduktion 65% der Erdölnachfrage Indiens. Zurzeit steigt da der Verbrauch dieses Rohstoffes, und Import deckt 80% der Gesamtnachfrage. Hinsichtlich der steigenden Bevölkerungszahl Indiens und der daraus folgenden höheren Zahl der Autos und der Stagnation der Erdölproduktion in dem Land, wird der Import des Rohstoffes in der nächsten Zukunft steigen. Solch eine große Abhängigkeit von der Einfuhr kann bei steigenden Erdölpreisen zu einer hohen Belastung für die indische Wirtschaft werden.

Wenn ein Barrel 60 oder 70 Dollar kostet, ist die Erdölgewinnung aus Schiefern in den USA nicht rentabel, deswegen tut Trumps Kabinett alles, um den Preis zu erhöhen. Den Sanktionen, die gegen die größten Erdölproduzenten, wie Russland,Iran oder Venezuela verhängt wurden, folgte der Preisanstieg des schwarzen Goldes. Continue reading

Laut dem Sekretär der UNO soll die Massenmigration durch westliche Länder akzeptiert werden

Die Mitgliedsstaaten der UNO sollen sich auf große Migrationsströme vorbereiten – kündigte der Generalsekretär der UNO am 11. Januar 2018 während der Vorstellung des Berichtes über die Vorgehensweise mit Migrationsprozessen. Sie meinen es ernst: die UNO unter Anführung von António Guterres will die Migrationen leiten und sie beeinflussen. Alles ist natürlich in Worte über die humanitäre Hilfe schön verpackt und mit Vorteilen begründet, die die Umsiedlung der Bevölkerung für die einzelnen Wirtschaften der daran teilnehmenden Länder mit sich bringen solle. Doch in der Tat bedeutet das nur das eine: Europa und die ganze westliche Welt soll auf die Überflutung durch Afrikaner gefasst sein.

In Afrika leben zurzeit etwa 1,3 Milliarden Menschen, und am Ende dieses Jahrhunderts wird ihre Zahl um 350% zunehmen, also 4,4 Mrd. erreichen.Selbstverständlich ist es, dass der Kontinent, dessen Einwohner sich selbst nicht ernähren können, geschwiegen vom anständigen Niveau der Urbanisierung und Industrialisierung, nicht im Stande ist mit solch einer demographischen Explosion zurechtzukommen. Die UNO kam also auf die Idee, die Afrikaner nach Europa und in andere hochentwickelte Länder auf anderen Kontinenten umzusiedeln.

Ende 2016, gleich nachdem António Guterres zum Generalsekretär der UNO gewählt wurde, sagte er: „Wir müssen die Europäer überzeugen, dass Migration unausweichlich ist und dass multiethnische und multireligiöse Gesellschaften eine Bereicherung bedeuten”.Daraus ist zu erschließen, dass der ehemalige Kommissar der UNO für Flüchtlinge (dieses Amt bekleidete A. Gutteres bis Dezember 2015), sich zum Ziel setzte, die Migration populär zu machen, sie in gewisse rechtliche Rahmen zu fügen und sie global zu managen. Continue reading

Weder Italien, noch Euro kann durch Massenmigration gerettet werden

Die andauernde Euro-Krise wurde und wird nie gelöst. Die indigene Bevölkerung Europas schrumpft, was Wirtschaft, Produktion und öffentliche Budgets beeinflussen wird. Der Rückgang der Bevölkerung ist die wichtigste Erscheinung in der Wirtschaft. Es besteht kein Zweifel, dass die Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos davon wissen: die Zahl der Bevölkerung Europas und Ostasiens sinkt, und 18 von den 20 größten Wirtschaften der Welt werden nie ein nachhaltiges Wachstum erreichen. Die Wirtschaftspresse und Top-Analytiker scheinen dies nicht begreifen zu können und verharren stets auf dem Standpunkt, dass die Länder ihr BIP erhöhen können, ungeachtet der Tatsache, dass ihre indigene Bevölkerung innerhalb der nächsten 30 Jahre um 30% sinken wird.

Italien ist ein Mittelpunkt der demographischen Krise. Die anhaltenden Probleme mit der gemeinsamen Währung und die Massenmigration nach Italien sind eng miteinander verknüpft. Die Bevölkerung Italiens begann im vorigen Jahr zu schrumpfen, was in der neuesten Geschichte des Landes noch nie vorgekommen ist. Ohne den Zufluss von Migranten wird die erwerbsfähige Bevölkerung Italiens vor der Hälfte des Jahrhunderts um 30% schrumpfen. Wenn die Produktivität in Italien nicht verbessert wird, auch wenn der Haushaltsplan realisiert wird, wird das Land den Konsequenzen der demographischen Entwicklungen nicht standhalten können. Continue reading

Europa braucht mehr Muslime, damit der Traum der Saudis wahr wird

Ohne die organisierte Massenmigration werden alle Bevölkerungen im Westen und Osten schrumpfen, und die produktivsten Nationen mit den meisten Verbrauchern werden um 60% kleiner. Die Bevölkerung Amerikas und Europas wächst nur wegen der nie gesehenen Zahl der Migranten, die jedes Jahr in diese Länder kommen. Es ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine mathematische fundierte Tatsache. In Japan – in dem Land, das seine Grenzen nicht öffnet – sank der Erdölverbrauch seit 2000 um 25%. Infolge der unaufhaltsamen Entvölkerung der industrialisierten Gebiete in der ganzen Welt kann die Nachfrage nach diesem Rohstoff bis auf 40 Mio. Barrel pro Tag sinken.

Damit der Erdölverbrauch auf hohem Niveau bleibt, ist es im Interesse der Saudis, Europa und die USA mit Menschen aus Zentralasien und Afrika wieder zu besiedeln. Professor Bryan Caplan argumentierte in The Economist, dass die Arbeitskraft die wertvollste Ware in der Welt ist, und dass ihr Wert von ihrem Standort abhängt. Die westlichen Gesellschaften sind besser strukturiert und organisiert als die mexikanischen oder nigerianischen, und die unqualifizierten Arbeitskräfte werden in einer Fabrik in Deutschland oder auf einer Farm in den USA produktiver arbeiten.Der Wall Street-Spekulant George Soros ist der Meinung, dass Europa jährlich 500 000 Migranten aufnehmen soll, was durch Staatsverschuldung finanziert werden soll.Er weiß es, dass der Rückgang der Bevölkerung Europas um 60% den Erdölverbrauch dementsprechend erniedrigen wird. Die Entvölkerung wird den Welterdölverbrauch um mindestens ein Drittel senken. Continue reading

EU-Chef Juncker feiert den Geburtstag von Karl Marx und lässt sich von Chinesen sponsern

Der Atheist und Gründungsvater des Kommunismus wurde neulich in einer europäischen Kirche verehrt und sein Denkmal wurde von China gesponsert. Verstehen die Europäer die Bedeutung dieses Ereignisses?

Vor einigen Tagen hielt der Vorsitzende der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker (der EU-Apparatschik, der so viele Auszeichnungen und Preise erhielt, dass es an die Sammlung der Orden vom Genossen Leonid Breschnew, des ehemaligen Sekretärs des Zentralkomitees der Sowjetunion erinnern lässt) eine Rede zur Erinnerung des 200 Geburtsjubiläums von Karl Marx in der Konstantinbasilika in Trier und enthüllte eine riesige Statue des führenden Ideologen der linken Bewegung. Die Statue wurde von China– ausgerechnet von diesem Land, unter so vielen in der Welt – geschenkt und vom chinesischen Künstler Wu Weishan gehaut Dem Ereignis ist eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Uns muss einiges bewusstwerden:

Erstens: der linksorientierte Redner, der EU-Kommissar (die Minister der Sowjetunion wurden auch Kommissare genannt und erfüllten in den ersten Jahren der Sowjetunion die Funktion eines kollektiven Diktators, ebenso wie die Anführer der Pariser Kommune von 1871) nutzte die Trierer Basilika, einen der wichtigsten christlichen Tempel, um einen Atheisten in den Himmel zu heben, der als ein Mann in die Geschichte einging, der die Religion als Opium des Volkes und Opium fürs Volk bezeichnete. Continue reading

Erdölpreis wird bis 2020 in die Höhe schießen

Seit 2016, als der Erdölpreis den Tiefstand von 40 Dollar pro Barrel erreichte, informierten die Analytiker von Gefira mehrmals, dass der Preis bis 2020 auf 100 Dollar stiegen wird. Zurzeit beträgt die Weltproduktion des schwarzen Goldes etwa 98 Mio. Barrel pro Tag, und in der zweiten Hälfte dieses Jahres wird die Nachfrage das Rekordniveau von 100 Mio. pro Tag erreichen. Drei größten Erdölproduzenten: USA, Saudi-Arabien und Russland sind für 33% der Weltproduktion verantwortlich. In den Vereinigten Staaten werden täglich etwa 10 Mio. Barrel produziert, und in die USA – 8. Mio. importiert. 18% des in der Welt verbrauchten Öls landet in den amerikanischen Lagerbeständen oder Raffinerien.
Alle drei erwähnten Länder sind an höheren Erdölpreisen äußerst interessiert. Die USA werden in den nächsten Jahren eine riesige Zahl von Staatsanleihen ausgeben müssen, wodurch ihr Staatsbudgetdefizit rekordgroß sein wird. Die Fed hat schon begonnen ihre Bilanz durch den Verkauf der US-Schuldpapiere zu reduzieren. Die hohen Erdölpreise sind eine Steuer, die von den amerikanischen und europäischen Verbrauchern erhoben und von ausländischen Ölproduzenten gescheffelt wird. Die Gewinnüberschüsse werden in die staatlich kontrollierten Fondsgesellschaften reinvestiert, die amerikanische Staatsanleihen und Schuldbriefe ankaufen. Vier bis fünf von den größten Fondsgesellschaften erreichten ihre Gewinne dank Öl: der staatliche Pensionsfonds Norwegens, Abu Dhabi Investment Authority, Kuwait Investment Authority und SAMA Foreign Holdings (Saudi-Arabien).

Continue reading