Chinesischer 13. Fünfjahresplan: von „ schlichten Mönchen” zu „ unersättlichen Verbrauchern”

In fünf Jahren wird China nicht mehr wieder zu erkennen sein. Vor gut einigen Jahren bereits hat man begonnen, einen stolzen Plan der Umgestaltung des Landes in die Tat umzusetzen. Von einem „sich entwickelnden” in ein entwickeltes Land, dessen Marke eine unternehmungslustige Wohlstandsgesellschaft sein soll. Der wichtigste Zeitraum der Umsetzung dieses Vorhabens fällt auf Jahre 2016-2020 an. Das Mittel zur Durchführung dieses Konzeptes soll der 13. Fünfjahresplan sein. In dem Plan werden die Hauptrichtlinien der Sozial-und Wirtschaftspolitik bestimmt.

In der Rangordnung von Prioritäten, die der neue Fünfjahresplan ansetzt, stehen die wesentliche Änderung der Umweltpolitik und eine weitere Liberalisierung der demografischen Politik. Das Hauptziel, das sich die Kommunistische Partei Chinas setzt, ist den Lebensstandard der Bevölkerung zu erhöhen. Li Keqiang, der Ministerpräsident Chinas bestätigte, dass sich der 13. Fünfjahresplan die Aufrechterhaltung des Wirtschaftswachstums mit dem Schwerpunkt auf Reformen und Wirtschaftserneuerung als Vorgabe stellt1. Gemäss dem in 2012 veröffentlichten Parteiprogramm der KPCh, kann es einen wachsenden binnenländischenVerbrauch , die Modernisierung der Landwirtschaft, die Sanierung staatlicher Unternehmen, sowie die Promotion strategischer und neuer Industriezweige bedeuten2. Zu den wichtigen Zielvorgaben gehören auch Modernisierung industrieller Infrastruktur und geänderte Grundsätze der Energiepreisbildung1. Eine der Zielvorgaben des Plans ist, die Korruption auszumerzen.

Über die Wirtschaftsfragen hinaus, werden zwei andere genauso wichtig sein:

  1. Die demografische Politik und Populationspolitik
  2. Der Umweltschutz und dessen Auswirkung auf die Wirtschaft

Die aktuelle Staatsführung, d.h. Ständiger Ausschuss des Nationalen Volkskongress legt grossen Wert auf solche Bereiche, wie Gesundheitswesen, Bildungswesen, soziale Sicherheit3 und Unterschiede im Einkommenniveau. Es steht offen, wie man in China schafft, diesen Plan zu verwirklichen und inwiefern Ergebnisse den Vorsätzen entsprechen werden. Unseres Erachtens ist es eher unmöglich, diesen Traum zu verwirklichen, was nicht bedeutet, dass man die Änderungen in der Politik Chinas unterschätzen sollte.

Die älternde Gesellschaft bildet Einschränkung des Konsumwachstums

Die demografische Lage Chinas ist bei weitem nicht dramatisch, obwohl es sich erweisen kann, dass sich „japanisches Szenario” auch in dem Land wiederholt, wenn keine entsprechenden Entscheidungen getroffen werden. Laut Prognosen, die aus den von UNO durchgeführten Untersuchungen hervorgehen, sollte die Bevölkerungszahl Indiens bis zum Jahr 2022 die Bevölkerungszahl Chinas überragen. Somit wird Indien das bevölkerungsreichste Land der Welt sein. Die Bevölkerungszahl Chinas erreicht den Spitzenpunkt im Jahr 20254. Es ist noch nicht zu spät um den Kurs zu wechseln. Eine starke Senkung der Bevölkerungszahl wird für ca. das Jahr 20505 prognostiziert, obwohl die aktuelle demografische Struktur Chinas sowieso viel besser aussieht, als die Struktur Deutschlands oder Italiens (siehe: populationpyramid.net)

Demografische Änderungen sind generell sehr langsam. Für eine Gesellschaft, in der seit Jahren eine patriotische Sache war ein Kind zu haben, sind die derartigen Gewohnheiten schwer zu ändern. Laut der Angaben des Ausschusses für Nationalgesundheit und Familienplanung, war die Zahl der Anträge auf Erlaubnis für zweites Kind viel niedriger, als es erwartet wurde6. Die an Populationspolitik gesetzten Erwartungen würden, also, nicht auf Anhieb in Erfüllung gehen.

Der angesagte, nächste Fünfjahresplan wird die Ein-Kind-Politik vermutlich noch mehr liberalisieren, obwohl sich chinesische Politiker darüber im Klaren sind, dass es nicht ausreicht. Sie bemühen sich diese Politik mit der Sozial-und Kommunalpolitik zu verbinden. Die geplante Reform des Rentensystems, der Seniorenbetreuung sowie Änderungen im Sozialschutzsystem7 können das zur Folge haben, dass die Resultate das Gegenteil dessen sein werden, was man vorhatte. Es kann so,wie in Europa wirken, und nämlich, dass die Lust der Menschen, Kinder als Investition für sein Alter zu haben, geringer sein wird. Der wachsende Wohlstand hat auch seinen Einfluss auf die immer geringere Nachkommenschaft.

fertility china india

Die Pläne der KPCh bezüglich der Verwirklichung chinesischen Traums können auf das Hinderniss in Form des sich verringernden Arbeitskraftbedarfs stossen. Die steigende Beanspruchung der Gesellschaft durch älternde Population kann für das Wachstum des Konsums eine echte Bremse sein. Dies würde auch auf das geplante Rentensystem eine negative Auswirkung haben.

old dependency ratio and labour force chinaDer Umweltschutz- eine bittere Pille

Neben demografischer Sachen lässt auch die Umweltverschmutzung chinesische Führenden nicht schlafen. Es ist zu vermuten, dass erheblicher Energieverbrauch und der Umweltschutz (mit Kraftanwendung8) einige „der Hauptthemen” des 13. Fünfjahresplans sein werden2.

Ein absoluter Verbot der Kohlendioxidemission8 und Handel mit Rechten zur Kohlenemission9 wird eine wahrscheinliche Lösung sein. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Chinesen die Umweltsteuer einführen werden und die Kontrolle des Kohlendioxidpegels zur Senkung der Kohlendioxidemission pro eine BIP-Einheit stärken9.

total carbon dioxide emissions china india

Die Regierung möchte auch den Sektor erneuerbarer Energie festigen, um in 2025 den Energieverbrauch aus anderen als Fossile Brennstoffen bis zu 20% des Gesamtverbrauchs zu erhöhen8.

energy consumption china

Die Anstrengungen zur Verbesserung der Umweltqualität werden nicht nur die Gesellschaft, sondern auch chinesisches Unternehmertum beanspruchen. Die vorgeschlagenen Änderungen werden für die Bevölkerung nicht ab sofort sprürbar sein. Zuerst lassen sie sich in den Unternehmen spüren, die an der Spitze der Umweltverschmutzerliste sind. Die Aufmerksamkeit der Staatsführenden werden solche Wirtschaftsbereiche heranziehen wie Stahlproduktion, Petrochemie und der Energiesektor, insbesondere Kohlenkraftwerke10. Man wird sich in China auch bemühen, die Emission von Kohlstoffen zu reduzieren. Der Handel mit Rechten zur Kohlstoffemission, stark durch Banken unterstützt, kann zu einer profitablen Tätigkeit werden. In 2017 wird in China mit der Einführung des Handels mit Zuteilungsmengen von Schadstoffemissionen begonnen werden.

Die Chancen

Wenn es um die Populations-und Umweltpolitik geht, hat China trotz vieler Schwierigkeiten immer noch viele Chancen in Sicht. Das Konsumwachstum wird trotz demografischer Probleme erfolgen.

Die wachsende Mittelschicht der Geselschaft wird nach der Lebensart der vergleichbaren Gesellschaftsschicht Europas streben. Chinesische Verbraucher werden ihre Reisen nicht nur nach Europa oder in die Vereinigten Staaten machen, sondern sich nach relativ preisgünstigen Orten in benachbarten Regionen umschauen. Es lässt sich nicht ausschliessen, dass die Länder Süd-Östlichen Asiens einen Zustrom chinesischer Touristen mit mittlerem Einkommen erleben werden. Aus diesen Änderungen werden neben dem Tourismus, auch die Automobilbranche (Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb) und Nahrungsmittelindustrie Nutzen ziehen. Chinesen werden beginnen ihr Geld für Ferienreisen, bessere Nahrung und Elektrogeräte auszugeben, d.h. Für die gleiche Art der Güter, für die auch Verbraucher westlicher Länder das Geld ausgeben. Chinesen sind aktuell in der Übergangsphase von „bescheidenen Mönchen” zu „unersättlichen Verbrachern”.

Wenn diese natürliche Konsumanregung durch die Populationspolitik gestärkt wird, werden auch solche Branchen, wie: Babynahrung, Kinderartikel, Spielzeuge etc. sich schnell entwickeln. Es soll bemerkt werden, dass die Regierung Chinas  bereits in 2015 ein Wachstum der Neugeborenenzahl um 2 Mio.anreizen wollte. Diese 2 Mio. Neugeborener  würden eine hohe Nachfage nach Milchpulver und Windeln bilden. Diese Tendenz sollte in den nächsten Jahren erhalten bleiben.

Grosse Möglichkeiten werden durch die Umweltschutzreformen eröffnet. China befindet sich bereits in der Gruppe der führenden Solarenergie-Investoren der Welt. Die Gewinnung der Energie aus erneubaren Quellen wird sich weiterhin entwickeln und wird zu einem wichtigen Bereich chinesischer Wirtschaft, aber auch zugleich eine der Ursachen eines geringeren Erdöl-und Kohlenbedarfs. Der Handel mit Rechten zur Kohlendioxidemission wird diese nicht nur einschränken, sondern auch die Handelsleute und Banken dazu veranlassen, hohe Gewinne auf Kosten der Verbraucher anzusammeln. Der gesamte Energieverbrauch wird sich erhöhen, denn unentwickelte Gebiete im Zentrum und Westen Chinas werden versuchen, an den reichen Osten heranzureichen.

Aus geopolitischer Sicht kann es für China, aber auch für Indien, wichtig sein, sich der internationalen Elite, die gegen Klimaänderungen kämpft, anzusschliessen. Mit dem Engagement in Sachen Umweltschutz und Sozialfragen wird sich China einen neuen nationalen „Firmenzeichen” ausarbeiten, dessen Vorteil gute Qualität anstelle niedriger Preise sein wird. Man soll nicht missachten, dass China immer noch von Kommunistischer Partei Chinas regiert wird, deren Politik auf Marksismus-Leninismus, dem Gedanken von Mao Tse-tung, der Theorie von Deng Xiaoping und dem Prinzip Drei Vertretungen fusst. Auf diesen ideologischen Grundlagen beruhen die Aktivitäten dieser Partei, wie sie sie auf ihrer Webseite präsentiert. Daher, die Unternehmungen, die der 13. Fünfjahresplan ansätzt, werden von staatlichen Funktionären, der Regierung und staatlichen Unternehmen umgesetzt werden.

Quellen:

1. Understanding China’s 13th Five-Year Plan Source: China Business Review 12-02-2015
China’s policymakers are starting to reveal details about the direction of the country’s next Five-Year Plan (FYP), the central government blueprint for China’s long-term social and economic policies.

2. NDRC Prepares for Next Five-Year Plan, Focuses on Quality over Quantity Source: USCBC 2015
China’s leading economic planning body recently announced it had begun the initial research phase for the 13th Five-Year Plan (FYP)—the key social and economic policy blueprint for the 2016-20 period.

3. Reform should be prioritized in 13th five-year plan: top legislature Source: Xinhuanet 27-08-2015
The 13th five-year plan, China’s development blueprint for years from 2016 to 2020, should highlight reform as a priority, said a report by the National People’s Congress (NPC) Standing Committee.

4. China’s population to peak in 2025 on low fertility Source: The Irish Times 13-10-2015
We have become used to China as the world’s most populous nation, but a combination of the one-child policy and urbanisation will see it make way for India in a few years.

5. India ‘to overtake China’s population by 2022’ – UN Source: BBC 30-07-2015
A new UN study of global population trends predicts that India will overtake China to become the world’s most populous nation by 2022.

6. China Said to Consider Policy Shift to Put Population Growth Before Economy Source: Bloomberg 20-08-2015
Facing a demographic time bomb that threatens China’s economic rise, President Xi Jinping is considering shifting his priority to population growth, according to a person familiar with the discussions.

7. China’s economic growth plan: more babies please Source: MercatorNet.com 09-09-2015
In a couple of months China’s 13th five-year plan will be sent to Communist Party meetings for approval.

8. How the Next 5 Years Could Make or Break China’s ‘War on Pollution’ Source: The Diplomat 10-06-2015
China’s environment minister is hopeful that the next five year plan will include strong environmental targets.

9. China’s Big Industry Braces for Five-Year Pain Source: WSJ Blogs 18-09-2015
China is about to unveil a new Five-Year Plan development blueprint for 2016 to 2020. For China’s giant smog-belching industrial sector, it might as well be called a five-year pain.

10. Citi Says China Going Green Will Hurt Industrial Commodities Source: Bloomberg 18-09-2015
China’s demand for industrial commodities will probably be hurt as the biggest energy and metals user intensifies efforts to rein in pollution, according to Citigroup Inc.


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More