Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Soros und Vestager gegen das freie Internet

Mit seinen Investitionen ist Soros Milliardär geworden. Seit vielen Jahren mischt er sich leider in die politischen und demografischen Entwicklungen in Europa ein und fördert finanziell den ethnischen Austausch. Jetzt wendet er sich gegen CSU, Facebook und Twitter, weil sie seine linke Revolution gefährden.

Wie jedes Jahr hielt Soros auch in diesem seine Rede über den Zustand der Welt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Film schauen).1)George Soros says “Facebook and Google are finished”, Davos World Economic Forum Speech Jan-26-2018, youtube.com.Der neoliberale quasi Selfmade-Waise sprach und sprach, und die offene, freiheitsliebende, Gesellschaft, die er einlud, saugte jedes seiner Worte wie ein Schwamm. Nun merkte wohl kaum jemand, dass Soros ihnen ihre Freiheiten wegnehmen will.

Am Anfang sprach Soros über Russland, das er als ein Mafia-Staat bezeichnet, der nationalistischen Ideologie annahm und die USA, die zu solchem Staat seiner Meinung nach unter Trump werden sollten. Zur Achse des Bösen rechnete er jetzt auch Ungarn. Nichts Neues, denn er wandte sich immer gegen die Regierungen, die ihre Bürger vor Folgen der offenen Grenzen, vor der Idee der offenen Gesellschaft zu schützen versuchen. Neu war, dass er soziale Netzwerke geißelte. Seitdem sie zu kraftvollen Monopolen wuchsen, sollen sie nach Soros unser Verhalten und Bewusstsein (vor allem bei Wahlen) zu sehr beeinflussen.

„Sie täuschen ihre Nutzer, in dem sie ihre Aufmerksamkeit manipulieren und diese auf ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen gezielt lenken und (…) von ihren Dienstleistungen abhängig machen (…) Die Plattformen ähneln an Glückspielunternehmen (…) und zwingen Menschen zum Verzicht auf ihre Freiheit (…), zum Verzicht darauf, was John Stuart Mill die Freiheit der Gedanken nannte“ Sind deswegen Facebook und Twitter in den Ländern wie China, Afghanistan, Nordkorea gesperrt? Dürfen die Menschen da dank der Internetsperre frei denken und ihre Meinung offen an alle posten? Nein, Soros geht es nicht um unsere Meinungsfreiheit, ihm geht es darum, dass wir uns gegen seine Manipulationen, gegen die Propaganda seines NGOs-Netzwerkes auf diesen Kommunikationsplattformen wehren können. Der Frontalangriff Soros klingt umso mehr heuchlerisch als er Aktien der Big-Tech-Unternehmen im Wert von 113 Mio. Dollar besitzt. Das sind doch Peanuts im Vergleich zu 14 Milliarden $, die er in den letzten 30 Jahren für Manipulationen und Destabilisierung in vielen Ländern, vor allem in Ost- und Mitteleuropa zwecks Installierung der offenen Gesellschaften ausgab. Soros kündigt weiter einen Krieg an:

„Es ist nur Frage der Zeit, bis die globale Dominanz der US-IT-Monopolisten gebrochen ist. Davos ist ein guter Ort, um anzukündigen, dass ihre Tage gezählt sind“. Bewirken sollen das nach ihm Regelungen und Besteuerung. Besteuerung, denn Soros geht auf die Nerven, dass wir unsere freien Gedanken kostenlos verbreiten können. Hier nannte er die EU-Kommissarin Margrethe Vestager als Beispiel wie man vorgehen soll. Die Chefin der Kartellbehörde tritt Google auf die Füße und verhängte dem Suchmaschinen-Konzern wegen der Beherrschung des Marktes für Produktsuche 2.424.495.000 Euro Bußgeld. 2016 sagte sie: “Wir glauben, dass Googles Verhalten Konsumenten geschädigt hat, weil sie nur die Resultate bekommen, die von Google gewollt sind; aber eben nicht die Relevantesten sind.“2)Von Macht und Ohnmacht, Deutschlandfunk, 2016-07-27.Wenn Sie das Stichwort „EU-Kritik“ mal googeln, dann sind die Suchergebnisse und die Inhalte der Websites, die sie auf diese Weise aufrufen können, für die EU-Kommission sicherlich nicht relevant, sie sind für sie gefährlich. Den nächsten Paukenschlag verpasste sie dem I-Phone Hersteller Apple – das Urteil? 13 Milliarden Euro Steuerrückzahlung. Vestager ist also ein wichtiger Dominostein im Handelskrieg zwischen Europa und den USA. Sie ist auch ein Puzzle im Kulturkampf im Internet zwischen den beiden Kontinenten. Sie wird auch eine entscheidende Rolle als die mächtigste Frau der EU – sie ist Chefermittlerin, Staatsanwältin und Richterin in einem, zuständig für Monopole, Fusionen, Kartelle und staatliche Beihilfen – im privaten(?) Krieg von Soros gegen die Meinungsfreiheit spielen. Kein Wunder also, dass die sozialliberale Politikerin gern als Nachfolgerin von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gehandelt wird.

Es stellt sich die Frage: wird Vestager in ihrer Machtfülle vom Europäischen Parlament ausreichend kontrolliert?

Soros nannte in Davos noch eine Gefahr, die amerikanische Techkonzerne angeblich mit sich bringen: „Es könnte eine Allianz zwischen den autoritären Staaten und diesen großen High-Tech-Monopolen entstehen, bei der die entstehenden Kontrollsysteme innerhalb der Großkonzerne mit den bestehenden staatlichen Aufsichtsbehörden verbunden würden. Das kann zur Entstehung eines Systems einer totalitären Kontrolle führen, von der sogar Aldous Huxley oder George Orwell nicht geträumt haben.“ Huxley oder Orwell haben auch nicht davon geträumt, dass im Zeitalter der höchstentwickelten Demokratien zugelassen wird, dass ein privates Netzwerk von NGOs innerhalb der souveränen Staaten eine ihnen feindliche Politik führt und ihnen schadet – Soros unterstützt finanziell NGOs, die Migranten nach Italien im industriellen Ausmaß schmuggeln.

Zuletzt noch ein Zitat von unseren Waisen, von unserem Retter: „Die Eigentümer der Internetplattformen halten sich für die Herrscher des Weltalls. In der Tat sind sie aber Sklaven, die alles machen werden, um ihre dominierende Position nicht zu verlieren.“ Der Herrscher der „frei Denkenden“ steht nun vor einem schwierigen Kampf gegen die tückischen amerikanischen Big-Tech-Konzerne, die Europa erobern wollen, gegen die nationalistischen russischen Mafiosi, gegen die wertlosen polnischen nationalgesinnten Politiker, die ihr Recht auf Selbstbestimmung innerhalb der EU verteidigen, gegen die eine geschlossene Gesellschaft aufbauenden Trump-Republikaner, gegen die ungarischen nationalistischen Aufständischen von Orban, diese trotzigen Zäunebauer. Hoffentlich wird er seine dominierende Position in diesem Kampf verlieren.
Quelle: youtube.com

References   [ + ]

1. George Soros says “Facebook and Google are finished”, Davos World Economic Forum Speech Jan-26-2018, youtube.com.
2. Von Macht und Ohnmacht, Deutschlandfunk, 2016-07-27.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More