Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Die Geschichte lehrt uns: Migration ist eine tickende Bombe

Der Glaube daran, dass wir eine große Menschenfamilie sind, ist kindisch. Die Fakten weisen auf das Gegenteil hin. Nationen, Religionen und Kulturen konkurrieren und kämpfen gegeneinander. Ausschlaggebend ist dafür unsere biologische Konstitution, und die Geschichte ist eine lange Aufzeichnung, die das bestätigt. Nur unverbesserliche Träumer werden es versuchen, die Kräfte der Natur an ihre Phantasien in der Art von „Ich hatte einen Traum” zu beugen.

1938 kam es zur sog. Sudetenkrise, die mit dem Münchner Abkommen gelöst wurde. Die Tschechoslowakei musste Deutschland riesige Landesgebiete abgeben, Warum musste sie es tun? Da diese Gebiete von Deutschen bewohnt wurden. Warum wohnten da Deutsche? Schloss jemals die Tschechoslowakei deutsche Gebiete an sich an? Ganz Gegenteil – diese Gebiete waren ein Teil des uralten, mittelalterlichen Fürstentums, später Königtums Böhmen. Wie kam es also dazu, dass diese Gebiete von den Deutschen bewohnt wurden? Die Antwort ist ja einfach – sie besiedelten sie. Sie kamen aus Deutschland auf der Suche nach dem besseren Leben, auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg oder vor der Seuche; sie wurden von tschechischen Fürsten und Königen, die auf diese Weise mehr Arbeitskräfte haben und ihre Einkommen erhöhen wollten, eingeladen. Bald wurden die Gebiete entlang der nördlichen, westlichen und südlichen Grenze eigentlich deutsch. Natürlich wollten ihre Bewohner ein Teil des größeren Landes, Deutschlands, und nicht der Tschechoslowakei sein. Die Nationen haben doch Recht zu bestimmen, wohin sie gehören, nicht wahr?

Kosovo: die Wiege des serbischen Staates, der Ort, wo die üble Schlacht ausgetragen wurde, die für die spätere Geschichte Serbiens und seine Identität entscheidend war. Auf einmal wurde Kosovo zum Schauplatz der heftigen politischen und später auch militärischen Auseinandersetzungen. Die Albaner wollten ihre Rechte, Autonomie haben, und sich später abtrennen und ihre Provinz an Albanien, Großalbanien, anschließen. Wie kamen Albaner nach Kosovo? Eroberten sie diese Gebiete? Nein. Sie drangen da ein, strömten herbei und siedelten sich ein; sie wurden von manchen serbischen Regierungen eingeladen, und ihre Zahl übertraf langsam die Zahl der eingeborenen Serben. Und als die Zahl hoch genug war, und die Umstände ihre Pläne begünstigten, begannen sie eine begrenzte Autonomie, später eine größere Autonomie, die Unabhängigkeit, schließlich die Vereinigung mit Albanien zu fordern.

Der zweite Weltkrieg begann wegen des Danziger Korridors. Der kleine östliche Teil des damaligen Deutschlands (Ostpreußen) war vom Rest des Landes durch polnische Gebiete getrennt. Wie kam es dazu, dass ein Teil der Deutschen auf einem Gebiet lebte, das vom Rest der Nation getrennt war? Wie besiedelten sie Preußen? Durch Eroberung? Ja. Aber wie war solche Eroberung möglich, wenn sie an diese Gebiete nicht grenzten? Die Grenze zu Preußen hatte Polen, das sich vor Überfällen der Preußen wehren wollte. Da Polen zu schwach war, um sich zu verteidigen, beschlossen ihre Herrscher die Verteidiger einzuladen. Sie luden deutsche Kreuzritter ein, die sich dabei tüchtig ins Zeug legten und im Verlauf von fünfzig Jahren die einheimischen Bewohner Preußens beseitigten. Sie nahmen ihren Platz ein und begannen seither das Bestehen Polens zu gefährden. Die Geschichte kommt bekannt vor, oder?

Waren es nicht die keltischen Stämme Großbritanniens, die Angelsachsen einluden und sie baten, ihre Heimat vor den Überfällen der Pikten und Schotten zu verteidigen, da sie es alleine nicht schaffen konnten? Die Angelsachsen kamen, eroberten Schottland, blieben aus Dankbarkeit in Großbritannien für immer und verdrängten die keltischen Stämme an die Ränder der Insel. Schon wieder dieselbe Geschichte.

1943 kam es in Wolhynien zur Massenmassaker der Polen. Warum? Sie lebten ja da in abgetrennten Kolonien unter den Ukrainern, denen es überhaupt nicht gefiel. Warum wohnten Polen unter den Ukrainern? Na ja, sie zogen aus Polen um, oder waren Nachkommen russischer Adligen, die polonisiert wurden und auf diese Weise sich von ihren Wurzeln, ihrer Nation trennten. Die Bewohner der Rus (heute als Ukrainer bekannt) suchten lange nach solcher Gelegenheit und als der Zweite Weltkrieg ausbrach, nutzten sie die Situation an den Fronten und begannen die Rechnung mit Polen zu begleichen.

Warum begannen die Deutsche die Juden von Ämtern zu entfernen? Sie begannen damit, als es ihnen bewusst wurde, dass die winzige jüdische Minderheit viele lukrative Stellen im Finanzwesen, auf Hochschulen, in Massenmedien und in der Kunst besaß, und diese Überrepräsentierung vermuten ließ, das es so ist, weil die Minderheit prinzipiell im Rahmen der Solidarität ihrer Gruppe agiert, die der Mehrheit schadet. Daher die späteren Nürnberger Gesetze und die daraus folgenden Verfolgungen. Wie kam es dazu, dass die Juden so viele wichtige Stellen in der Gesellschaft besaßen? Sie wurden von den deutschen Fürsten und Königen eigeladen und erhielten Privilegien, Sonderrechte, usw. Die Herrscher fragten ihre Untertanen nicht danach, ob es ihnen gefällt, oder nicht. Die Untertanen lehnten sich von Zeit zu Zeit dagegen auf, und stimmten endlich für diejenigen ab, die ihre Gefühle zum Ausdruck bringen konnten und sich mit der Minderheit auseinandersetzten, die weder geduldet, noch integriert war.

Die Geschichte ist voll von solchen und ähnlichen Ereignissen. Sie haben alle einen gemeinsamen Nenner: die Vermischung zweier Nationen, Rassen oder Glauben resultiert hundertprozentig mit Problemen, die mit einem Blutbad enden. Wir können das Gesicht verzeihen, wenn wir so was hören, wir können es bedauern, dass der Mensch und sein Schicksal so ist, die Tatsachen sind aber nicht zu verleugnen. Es hätte keine Sudetenkrise, keinen Danziger Korridor, kein Wolhynien, keine Probleme in Kosovo gegeben, wenn die Nationen, Rassen oder Glauben nicht vermischt worden wären. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Neuankömmlinge eingeladen wurden, oder selber zu kommen beschlossen. Zwei Nationen, Religionen oder Rassen sind wie zwei Substanzen, die nach der Vermischung einen hochexplosiven Stoff bilden. Zur Explosion genügt nur ein Funke.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

18 − zehn =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More