Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Song Hongbings „Currency Wars“ – eine Rezension

Ein umwälzendes Buch aus China, wo es Bestseller wurde und in Europa aus (un)bekannten Gründen totgeschwiegen wird

Wussten Sie, dass die FED eigentlich eine Privatbank ist und trotzdem das Recht Dollar zu emittieren hat? Wussten Sie, dass seit gut 200 Jahren es private Bankiers sind, die Inflation und Deflation steuern und dadurch Krisen hervorrufen und sogar Weltgeschichte bestimmen? Oder glauben Sie wirklich, dass die Geschichte ein chaotischer Prozess ist, der im Schmelztiegel von Zufällen, unabhängigen Entscheidungen der Politiker, wahnsinnigen Ideologien und sorgfältig geplanten Strategien entsteht? Gucken Sie sich mal die Krisen in Südkorea (1997), Argentinien (1998-2002), Griechenland (2009) und viele andere in der modernen Weltgeschichte an – wen beschuldigten die Bürger der betroffenen Länder für die Krise? Nicht nur ihre Regierung, sondern immer wieder die internationalen Bankiers, für die die Regierungen der von der Krise betroffenen Länder nur ihre Steigbügelhalter waren. Möchten Sie erfahren, wie es diese Bankiers schaffen so mächtig zu sein und Nachfrage nach Geld fast überall in der Welt zu steuern und somit Gesellschaften zu kontrollieren? Dies ist gar nicht so kompliziert und man muss sich gar nicht in der Wirtschaft auskennen – es genügt mal das Buch „Currency Wars“ von Song Hongbing zu lesen.

Es ist keine Neuheit (schon 2006 herausgegeben), aber es wirft ein ganz neues Licht auf die Themen, die heutzutage heikel sind: Währungskriege und Finanzkrisen. Alle fragen sich heute: wird der Yuan stärker und der Dollar schwächer? Und der Euro? Die Wahl Lagards auf die EZB-Chefin hat die Hoffnung, die mit der Kandidatur „des Habichts“ Weidmann auf einen stärkeren Euro gehegt wurde, begraben. Wird der Euro nun so weiter von ihr geschwächt, werden die Zinssätze in der Eurozone so tief ins Minus rutschen, dass die Rentner und Sparer ihr Geld langsam aber sicher verlieren? Wahrscheinlich ja. Es kommt nämlich langsam Zeit fürs „Scheren von Schafen“ wie solche Momente in der Geschichte (Krisen, Enteignungen, usw.) Song Hongbing nennt. Schafe sind wir, Bürger.

Alle fragen sich heute: wieso taucht erneut in Argentinien eine Krise auf? Wieso sind die italienischen Banken mit so vielen faulen Krediten belastet? Ist Griechenland wirklich aus der Krise von IWF und Troika gerettet worden? Oder ticken die Bomben überall weiter? Manche der Kritiker des chinesischen Autors und Finanzspezialisten haben ihn mit Verschwörungstheorien abgetan, doch nirgendwo in seinem Buch finden Sie eine Stelle, wo er die Geschichte vereinfacht, oder nur aus einem Blickpunkt betrachtet (wie es gewöhnlich Verschwörungstheoretiker tun). Nein, er führt zahlreiche Beispiel aus der Geschichte an und enthüllt Fakten, die verschwiegen oder durch offizielle Propaganda und Mainstreammedien unter den Teppich gekehrt wurden und werden. Ein Beispiel: amerikanische Präsidenten. Kennedy – Lieblingskind der Verschwörungstheoretiker. Warum wurde er ermordet? Und warum gab es Attentate auf Reagan?

Die ganze Geschichte begann schon zu Zeiten Lincolns: seit der Entdeckung der Goldlagerstätten im Westen der USA wurde das Land von der Finanzierung der westeuropäischen Bankiers unabhängig, da die amerikanische Regierung dadurch die Nachfrage nach Gold selbständig kontrollieren konnte. Hinzu kam Lincoln, dessen Regierung eine eigene Währung zu emittieren begann, den Greenback, mit dem er den Krieg finanzieren konnte und Rezession unterbrach. Bismarck sagte dazu: „Lincoln wurde durch den Kongress genehmigt, durch die Ausgabe der Anleihen der Regierung die nötigen Kredite zu erhalten. Auf diese Weise sind die Regierung und das Land der Falle der ausländischen Bankiers entkommen. Als denen bewusst wurde, dass Amerika sich aus ihren Fesseln befreite, waren die Tage Lincolns gezählt.“1)„Currency Wars“, Song Hongbing, 2006, S.55.Tatsächlich wurde Lincoln im April 1865 erschossen.

Ebenso schlecht ging es anderen Präsidenten, die gegen Fiat-Geld der Zentral- und Privatbanken vorgingen, und dem Geld durch Gold- oder Silberparität den Wert zurückgeben wollten. Im Juni 1963 stoppte Kennedy mit seiner Verordnung Nr. 11110 den Ausverkauf der Silberreserven durch das Finanzministerium. Im November desselben Jahres war er schon tot. Im Juni 1981 verlangte Reagan bei seinem Amtseintritt vom Kongress, die Möglichkeit der Rückkehr zum Goldstandard zu überprüfen. Im März desselben Jahres wurde er angeschossen. Wie es der König der Bankiers, Amschel Meyer Rothschild formulierte: „Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!“

Rothschilds ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch Hongbings und vielleicht deswegen wurde ihm Antisemitismus vorgeworfen. Er selber sagte aber: “Die Chinesen halten Juden für reich und clever, deshalb sollten wir von ihnen lernen”.2)Antisemitisches Wirtschaftsbuch wird Bestseller in China, Spiegel 2007-09-27.Sein Buch solle lediglich eine Warnung für China sein, nicht in die Falle der westlichen Bankiers zu geraten. Problematisch bei Song Hongbings Kritiker ist die Tatsache, dass das Buch nicht ins Englische oder Deutsche übersetzt wurde. Haben sie es wirklich auf Französisch oder Polnisch gelesen (einzige Ausgaben in den europäischen Sprachen)? Oder schreiben sie ihre Kritik im Auftrag von…? Na, eben. Übrigens – keiner von weiteren 4 Teilen von „Currency Wars“, die bis 2018 erschienen, wurde in Deutschland, Großbritannien oder in den USA weder übersetzt noch herausgegeben. Eine Verschwörung gegen den Autor?

Wissen Sie, wer am reichsten in der Welt ist? Bill Gates, Warren Buffet, Prinz Saudi-Arabiens? Von wegen! Familie Rotschilds Vermögen wird auf 2 000 000 000 000 (2 Billionen Dollar) geschätzt.3)Das unglaublich Vermögen der Familie Rotschild, Vermögenmagazin 2019-03-11.Verschwörungstheorie. Nein, eine Tatsache. „Currency Wars“ enthält sorgfältig recherchierte Tatsachen aus der Geschichte und aus der Finanzwelt. Unglaubliche Geschichten werden mit einer lebendigen, klaren Sprache erzählt. Durch eine breite Perspektive, fundierte theoretische Grundlagen und Vielschichtigkeit der dargestellten Verknüpfungspunkte zwischen den Bankiers, Politkern und Konzernen entsteht quasi ein dreidimensionales Bild. Ein Bild, das sich anzusehen lohnt. Eine empfehlenswerte Lektüre.

Song Hongbing, „Currency Wars“, 2007, CITIC Press Corporation

References   [ + ]

1. „Currency Wars“, Song Hongbing, 2006, S.55.
2. Antisemitisches Wirtschaftsbuch wird Bestseller in China, Spiegel 2007-09-27.
3. Das unglaublich Vermögen der Familie Rotschild, Vermögenmagazin 2019-03-11.

One comment on “Song Hongbings „Currency Wars“ – eine Rezension

  • Sie sollten noch die Sprachen erwähnen, in denen das Buch zur Verfügung steht. Das sind Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Polnisch, Französisch, Vietnamesisch und schränkt die Sache etwas ein.
    Würde mich freuen, wenn Sie noch andere Infos haben.

    Gruß

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwei × fünf =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More