Gefira #44: Nach der Pandemie

In der 44. Ausgabe des Gefira-Bulletins reflektieren unsere Analysten über die Welt nach der Pandemie oder vielmehr nach ihrer Bewältigung. Seit Anbeginn der Geschichte gelten große Katastrophen als Vorboten großer historischer Ereignisse und Veränderungen. Wir mögen dazu neigen, daran zu glauben oder es zu bezweifeln, aber die Tatsache bleibt, dass es vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion einen spektakulären Ausfall des Kernkraftwerks Tschernobyl gab. Die Pandemie wird die Volkswirtschaften vieler Nationen verwüsten, so dass sie zumindest in diesem Sinne eine weitreichende Wirkung haben wird, die mit der eines Weltkrieges vergleichbar ist. Zwischen den beiden theoretischen Extremen, dass sich nicht viel ändern wird oder dass die Welt deutlich oder sogar auffallend anders sein wird, liegt irgendwo die wahrscheinlichste Entwicklung. Die Frage ist, zu welchem der beiden Extreme es mehr tendieren wird. Wie es beim heißen Krieg der Fall ist, wird auch die Pandemie an einigen Orten mehr Schaden anrichten, an anderen weniger; Wie es bei großen Krisen im Allgemeinen der Fall ist, gibt es diejenigen, die gewinnen können, und diejenigen, die verlieren können. Eine Art Reset in den internationalen Beziehungen, Veränderungen in den Weltfinanzen, eine Neubewertung der Rolle der Technologie, eine groß angelegte Umverteilung des Eigentums, der Tod oder ein neues Leben des Globalismus, die Entstehung eines neuen oder die Intensivierung einiger alter sozialer Missstände gehören zu den vielen Hauptphänomenen, die in Sichtweite sein könnten. Unseren Lesern wird ein Einblick in die möglichen Szenarien in verschiedenen Bereichen der menschlichen Existenz geboten, damit sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, welche Maßnahmen sie ergreifen und was sie in ihrem Unternehmen, ihrer beruflichen Laufbahn und ihrem Privatleben erwarten können.

 

Gefira Financial Bulletin #44 is available now

  • Folgen des Pandämoniums
  • Zweite Welle, dritter Faktor, zahnloser Tiger und Kriegsvorbereitungen

Soziale Distanzierung oder Vitamin D?

Gast-Autor: Koert van Rijn

Es handelt sich um ein bösartiges Virus, dessen Sterblichkeitsrate etwa fünfmal so hoch ist wie die der Grippe. Die meisten Nationen schauten anfangs weg, waren aber mit der Realität konfrontiert, als sie sie in den Bauch tritt. Fast jedes Land wartete, bis sich die Krankenhäuser gefüllt hatten, und geriet dann völlig in Panik. Die Angst vor dem Virus wurde fälschlicherweise durch die Spekulationen der WHO über eine Sterblichkeitsrate von 3,4% und Neil Ferguson, der allein in England etwa eine halbe Million Todesfälle vermutete, verstärkt. Ein großer Fehler, aber die Angst wurde erzeugt und blieb da, selbst wenn die Daten beruhigend waren.

Sie mussten etwas tun, aber was? Es gab eine Theorie auf den wackelnden Beinen, laut der sozialen Distanzierung die Ausbreitung Influenza solcher Art verhindern könnte. Wenn es mit der Grippe funktioniert, warum nicht mit Corona? Immer mehr Länder haben diese Idee umgesetzt und einen harten Lockdown verhängt. Und siehe da, die Infektionsrate ist gesunken. Dreimal Hurra an alle Führer für ihren kühnen Ansatz.

Leider gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass nicht eine Entfernung von 1,5 m die Ursache für das positive Ergebnis war. Ein Vergleich der Länder mit einer strengen und nicht so strengen Sperrung zeigt, dass der Unterschied bei Todesfällen oder Infektionsfällen nur gering ist.Dies ist logisch, wenn Sie sich die Informationen ansehen, die jetzt über den Übertragungsmodus des Virus verfügbar sind. Einerseits scheint es viele oft vorkommende Ereignisse zu geben.Es gibt viele gut beschriebene Ereignisse, bei denen eine infizierte Person das Virus in einer Kirche oder einem Saal voller Menschen übertragen hat, wenn die Bedingungen günstig waren. Das heißt, niedrige Luftfeuchtigkeit, geringe Belüftung, wobei die betroffene Person spricht oder singt.
Continue reading

Nein zu dem EZB-Wahnsinn

Das neueste Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist ein Wermutstropfen in der Idylle der maßlosen Gelddruckerei der EZB. Was der Super Mario (Draghi) machte und was die vom IWF importierte Christine Lagarde gnadenlos fortsetzt – 2,6 Billionen Euro (seit 2015), gesteckt in Staats-, Unternehmensanleihen und andere Wertpapiere, zur Ankurbelung der Wirtschaft und Inflation – sind ein Segen für Finanziers und ihre Kunden (Plutokratie) und ein Fluch für Sparer und die künftigen Rentner. Grob gesagt kauft die EZB Schulden der Banken und Großkonzerne auf, macht sich aber keine Sorgen um die durch die Minusverzinsung schmelzenden Ersparnisse der Bürger, während die Blase auf den von Billiggeld überhitzten Märkten (darunter Immobilienmarkt) wächst. Die Besitzer von Realvermögen profitieren, während Besitzer von Geldvermögen leerausgehen. Firmen, die unter anderen Umständen nicht hätten überleben können, bleiben als „Zombies“ am Markt, wodurch Produktivität, die Ertragsrate für Kapital in der Eurozone und ihre Konkurrenzfähigkeit in der Welt sinken.

Diese Billionen Euro sind also unwirksam. Die Konjunktur der Eurozone schwächelte ja schon viel früher vor dem Ausbruch der sogenannten „Pandemie“ deutlich. Nun ist die Blase auf den Aktienmärkten geplatzt und Lagarde begann aus ihrem Elfenbeinturm in Frankfurt sofort mit neuen „Maßnahmen“: Geldpressen laufen auf Hochtouren, Märkte erholen sich, Konjunktur ist trotzdem am schlimmsten seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs, Rekorde der Arbeitslosigkeit überall, macht nichts, „The show must go on“, bis eines Tages, oh, wie unangenehm diese deutschen Richter!
Continue reading

Widerstand 2020

Es ist immer ein Knackpunkt erforderlich. Vor nicht allzu langer Zeit genügte es in Frankreich, dass die Regierung eine Benzinsteuer um einen kleinen Betrag erhöhte, um soziale Unruhen auszulösen: die berühmte Bewegung der Gelben Westen. In Deutschland veranlasste die bizarre Entscheidung des Merkel-Regimes, etwa eine Million Ausländer aufzunehmen, Bürger, die sich Sorgen um ihr Land machten, die Partei Alternative für Deutschland zu gründen. Vor kurzem haben wir die Schaffung von Widerstand 2020 miterlebt. Was war der Anlass für die neue Zivilbewegung? Die Beschränkungen, die den Deutschen aufgrund der Corona-Pandemie auferlegt wurden, mit freundlicher Genehmigung der WHO. Die Partei wurde von Bodo Schiffmann, einem Arzt, zusammen mit Ralf Ludwig, einem Leipziger Anwalt, und Victoria Hamm gegründet, die sich nur als ein Mensch vorstellt. Das Trio wurde wütend über die Panik, die von den Behörden verursacht wurde, und über die Tatsache, dass die Regierung die angebliche epidemiologische Gefahr nutzte, um einige der durch Verfassung garantierten Rechte auszusetzen, was es den Beamten wiederum ermöglichte, ihre Macht zu missbrauchen.

Widerstand 2020 hat seine Website, wo jeder Interessierte erfahren kann, was die Bewegung ist und wonach sie strebt. Sie behaupten, Zehntausende von Unterstützern zu haben, eine Behauptung, die aus offensichtlichen Gründen nicht einfach zu überprüfen ist. Wenn man sie aber nach der Reaktion der Mächtigen schätzt, könnten sie an Popularität gewinnen, und sie müssen sicherlich das deutsche Establishment da getroffen haben, wo es weh tut, weil die Leute, die gewöhnlich zu Dienste des Establishments sind – alle Arten von Journalisten, Wissenschaftlern und Experten – eine Offensive gegen sie mit den üblichen schmutzigen Tricks begannen: den Gegner mithilfe einer Reihe stark negativ geladener Assoziationen durch den Schlamm zu ziehen. Widerstand 2020 kann es als beachtlichen Erfolg ansehen: Der Beschuss wird nur härter, wenn man über dem Ziel ist.

Unter den vielen Massenmedien bietet der Deustchlandfunk auf seiner Website einen anonymen und langwierigen Text an, der seine Leser über Übel und/oder Torheit, die von Widerstand 2020 ausstrahlt, informiert, also Vorsicht. Die Taktik der anonymen Verfasser des Artikels, die sich als aufgeklärte, vernünftige Forscher anpreisen, wurde von früheren kommunistischen Regimen angewendet. Sie versuchen nicht, Ihren Gegner direkt zu töten: Sie verlassen sich auf den Abpralleffekt. Die Gründer von Widerstand 2020 können ihre Ankläger nicht verklagen, weil sie sie als rassistisch oder antisemitisch bezeichnet haben, da die Ankläger der Bewegung nie gesagt haben, dass Mitglieder von Widerstand 2020 Rassisten oder Antisemiten sind. Die deutschlandfunk.de Apparatschiks haben lediglich Experten, die sich mit dem Problem von Rassismus und Antisemitismus befassen, gefragt, was sie über Widerstand 2020 denken, und sie haben lediglich erwähnt, dass ihre Gesprächspartner – Autoritäten für soziale Missstände – sich professionell mit dem Phänomen Rassismus und Antisemitismus befassen.
Continue reading

Ein offener Brief an Daniel Stelter

Von einem Gastautor

Vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel des renommierten deutschen Ökonomen Daniel Stelter gelesen. Dort erfuhr ich unter anderem, dass Italiener ein erstaunliches Privatvermögen von 9,900 Milliarden Euro haben, was italienische Familien weitaus wohlhabender macht als ihre durchschnittlichen deutschen oder europäischen Kollegen. Das sind praktisch 10 Billionen Euro in den Kassen der Italiener. Ich denke, Stelter stützte seine Annahme auf offizielle Daten, die nicht die ungeahnten Mengen Bargeld enthalten, das von sparsamen Italienern – insbesondere älteren – aufbewahrt werden, den Menschen, die Banken nicht vertrauen und daher ihr Geld in Ecken und Winkeln aufbewahren. Bekannt sind riesige Summen von wertlosen Lira, die immer noch in Häusern auftauchen, in denen alte Leute sterben. Stelters Schlussfolgerung ist deutlich zu sehen: Warum sollte der Rest der EU Italien helfen, wenn Italien mit dem Geld seiner Bürger geholfen werden kann?

Ich meditierte weiter über Stelters Artikel, während ich darauf wartete, dass ich an die Reihe kam. Ich saß – weit entfernt von anderen und trug meine Maske – in einer Halle einer Wohltätigkeitsorganisation. Ich landete an diesem Ort auf Anweisung eines Beamten, der Telefonanfragen wegen der Hilfe im Stadtamt beantwortete. Ich dachte, ich müsste Formulare ausfüllen, aus denen hervorgeht, dass ich aufgrund der aktuellen Situation meinen Job verloren und keine anderen finanziellen Mittel habe. Nichts davon war nötig, da sich herausstellte, dass das einzige, was die Stadtbüros tatsächlich tun – zumindest in einem Fall wie meinem – darin besteht, Menschen zu verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen zu schicken, damit sie dort „erklären“, warum sie um Essen gebeten haben. Wir alle – bis jetzt „normale“ Bürger mit Einkommen – wurden auf diese Weise praktisch auf den demütigenden Status von Bettlern reduziert.

Nach Stelters Daten – und nach einfachen Berechnungen – hätte ich bei der derzeitigen italienischen Bevölkerung von 60 Millionen Menschen Anspruch auf einen Betrag von ungefähr 166.000 Euro, ein paar Cent mehr oder weniger. Das wäre für mich wie ein Lottogewinn. Da ich noch nie so viel Geld gesehen habe, habe ich mich gefragt, was schiefgelaufen ist. Das erste, was mir beim Lesen des Artikels durch die Assoziation von Ideen in den Sinn kam, war ein vulgäres neapolitanisches Sprichwort, das grob übersetzt einen Weisen jemanden nennt, der – während er vorgibt zu weinen – sich auf eine sexuelle Handlung einlässt. Die neapolitanische Sprache ist in ihrer Ausdruckskraft konkurrenzlos, was übrigens die lokale Lebensphilosophie widerspiegelt.
Continue reading

Wer steckt hinter der WHO?

Vielleicht aus Mangel an einem geeigneteren Objekt hat Präsident Donald Trump seine Wut auf die Weltgesundheitsorganisation entfacht und angekündigt, dass die Vereinigten Staaten ihre finanzielle Unterstützung zurückziehen, weil die WHO bei der sogenannten Pandemie misshandelt habe. Die fortschrittliche Welt ist wütend. Die Hölle brach los und das amerikanische Staatsoberhaupt wurde heftig kritisiert. Wie unmenschlich, wie egoistisch, wie abscheulich!

Die Vereinigten Staaten haben insgesamt WHO Beiträge von 400 Millionen Dollar im Jahr 2018 oder 16% für die Zweijahresperiode 2018-2019 geleistet. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel das ist, müssen wir bedenken, dass die WHO nicht nur von Staaten finanziert wird: Laut denselben Quellen trugen Nichtregierungsorganisationen, darunter Bill and Melinda Gates Foundation, innerhalb der entsprechenden Zeiträume etwa 380 Millionen Dollar oder fast 10% bei. Die GAVI Alliance leistet etwas weniger als das Vereinigte Königreich, aber mehr als Deutschland. Es gibt andere private Wohltäter wie Rotary International oder die Rockefeller Foundation.

Continue reading

Soziale Distanzierung

Was ist soziale Distanzierung? Ein handliches politisches Konstrukt. Was tun Sie, wenn Sie über ein Land herrschen, ja über eine Reihe von Ländern, die in politischen Blöcken zusammengefasst sind, und Sie von Ihren Diensten darüber informiert werden, dass der Widerstand zunimmt? Dass diese Opposition immer beliebter wird? Dass die soziale Ordnung bedroht ist? Dass die rassischen Minderheiten, die Sie und solche wie Sie importiert haben, anstatt sich zu assimilieren, ihren Gastgebern an die Kehle springen? Was tun Sie, wenn Sie informiert werden, dass Menschen mutig auf die Straße gehen und Veränderungen fordern? Dass es Spieler gibt, die bereit sind, Sie und Ihre Kameraden zu stürzen, Ihnen die Macht zu entreißen und – was am schlimmsten ist – Sie zur Verantwortung ziehen werden?

Sie werden kein Kriegsrecht einführen, weil es in einer Welt, die von der unendlichen, nie endenden, immer größer werdenden Bandbreite der Menschenrechte berauscht ist, es irgendwie nicht bürgerlich aussieht. In einer Welt, in der den Menschen beigebracht wurde, solche Maßnahmen mit Regimen in Verbindung zu bringen – d.h. mit Regierungen, die von Tyrannen in fernen Ländern geführt werden –, aber nicht mit entwickelten Demokratien, die Vorbilder ziviler Tugenden sind? Außerdem zieht das Auferlegen solch drastischer Maßnahmen eine klare Linie zwischen uns und ihnen, und fügt dem Feuer des Widerstands in der Regel Treibstoff hinzu. Wenn unter solchen Umständen mit Gehorsam gerechnet werden kann, dann nur mit negativem Gehorsam.

Um die Lage zu retten, müssen Sie eine Lösung finden, die harmlos ist und die Menschen dazu zwingt, sich damit zu identifizieren. Was interessiert Menschen in wohlhabenden Gesellschaften am meisten? Ihr Wohlergehen. Wodurch ist ihr Wohlbefinden bedingt? Von guter Gesundheit natürlich, denn ohne sie kann man die Freuden des Fleisches nicht genießen. Wenn also die Gesundheit eines Menschen gefährdet werden kann, ist seine ganze Welt bedroht.

Continue reading