Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Eine Welt ohne wertende Sprache

Ein Chefredakteur einer einflussreichen wissenschaftlichen Zeitschrift hat einen Text über Wölfe mit der folgenden einleitenden Definition erhalten:

Der Wolf ist ein großes Raubtier oder ein Fleischfresser, d.h. er ernährt sich von Huftieren, aber auch von Nagern und Insektenfressern. Er ist in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet. Der Wolf lebt in Familien, in denen das Alpha-Männchen und das Alpha-Weibchen die wichtigste Rolle spielen. Wölfe markieren ihr Revier durch Geruch und Heulen.

Meine Güte, dachte er. Das verstößt gegen alle unsere Richtlinien! Also antwortete er – höflich – dem Autor:

Wir würden Ihren Text sehr gerne veröffentlichen. Leider verstößt das, was Sie eingereicht haben, gegen unsere Community-Richtlinien. Sobald Sie Ihren Text an diese anpassen, sind wir gerne bereit, ihn zu akzeptieren. Im Anhang finden Sie die Richtlinien. Mit freundlichen Grüßen.

Der Autor schlug die Richtlinien auf und begann zu lesen. 

Hase und Wolf (Russisch: Ну, погоди!) Sowjetischer Cartoon.

Unsere Community-Richtlinien legen Wert auf eine inklusive Sprache und zielen darauf ab, Begriffe zu vermeiden, die eine Hierarchie etablieren, Begriffe, die eine Tierart diskriminieren, die ihrer biologischen Rolle gegenüber voreingenommen sind, Wörter, die Hass schüren oder als wertend empfunden werden könnten. Wir hoffen aufrichtig, dass Sie unsere Politik nicht nur verstehen, sondern sich auch von ganzem Herzen damit identifizieren.   

Der Autor fühlte sich ein wenig verwirrt. Er war bereit, den Text an alle Anforderungen anzupassen. Immerhin musste er Punkte für Veröffentlichungen sammeln und seine Zitierhäufigkeit erhöhen und was nicht alles auch immer. Außerdem erhielt er ein stattliches Stipendium, um seine Forschungen und Untersuchungen durchführen zu können. Dennoch war der Autor in Schwierigkeiten. Er wusste wirklich nicht, was er an seinem Text ändern sollte. Er identifizierte sich stark mit Menschen, die eine inklusive Sprache bevorzugen; er verachtete Hierarchien und diskriminierte nie eine Tierart oder hatte niemals Vorurteile gegen ihre biologischen Rollen. Unnötig zu erwähnen, dass er Hassrede wie die Pest hasste. Da er sich am Ende seiner Kräfte fühlte, wandte er sich an den Chefredakteur:

Sehr geehrter Chefredakteur, wären Sie so freundlich, meinen Text von einem Ihrer Lektoren bearbeiten zu lassen, damit er den Anforderungen entspricht? Ich bin bereit, alle anfallenden Kosten zu übernehmen. Mit freundlichen Grüßen, Autor.

Der Chefredakteur murmelte etwas irritiert vor sich hin, aber er musste ja den ständigen Fluss der eingehenden Texte aufrechterhalten, sonst könnte seine Zeitschrift Verluste machen und der finanziellen Unterstützung beraubt werden. Widerwillig übertrug er die Aufgabe an einen seiner jüngeren Kollegen, der die Definition des Wolfes rechtzeitig ausarbeitete und den folgenden Beitrag an den Autor zurückschickte:

Der Wolf, Bruder des Haushundes, ist ein großes RaubTier bzw. ein Fleischfresser, der zum Überleben Proteine benötigt, d.h. er ernährt sich von Huftieren, aber auch von Nagetieren und Insektenfressern. Er ist derzeit in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet wohnhaft und bildet FamilienGemeinschaften, in denen die AlphaMitglieder abwechselnd die wichtigste Rolle spielen des Männchens und des Weibchens einnehmen. Wölfe, Brüder des Haushundes, markieren ihr Revier, in das sie eingewandert sind, durch lieblichen Duft und freundliches Heulen Begrüßungslaute

Hase und Wolf (Russisch: Ну, погоди!) Sowjetischer Cartoon.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwei × 3 =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More