Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




So versteht die EU den Pluralismus: die größte patriotische Demo Europas repräsentiere unerwünschte Werte

Unabhängigkeitsmarsch: Gott, Ehre, Vaterland
Foto shutterstock.com

Während Präsident Frankreichs bei Feierlichkeiten anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs den Nationalismus als destruktiv anprangert,fand in Warschau anlässlich des 100. Jahrestages der Unabhängigkeit die größte patriotische Demo in der Geschichte Europas statt, an der 250 000 Personen teilnahmen. Der Kontrast zwischen den beiden Ereignissen zeigt, wie weit entfernt von den gegenwärtigen Werten Europas, die Ideen sind, die einst den Alten Kontinent stark machten: Glaube, Familie, Nation und Vaterland.

Die nationale Identität, die für viele polnische Bürger ein Teil ihres Stolzes ist, wurde von fast allen europäischen und amerikanischen Mainstreammedien kritisiert und zwar mit der Absicht, Abscheu bei den Empfängern zu erregen und Scheu bei Polen einzuflößen. Die Berichterstatter und Redakteure deuteten die Ereignisse in Warschau als Ausdruck des Faschismus oder Nationalsozialismus und setzten die beiden Ideologien und den Nationalismus gleich, ohne dabei die Geschichte des Landes, über das sie schreiben, einmal zu reflektieren.

Die Teilnehmer des Marsches wurden als kahlgeschorene Halbwüchsigen dargestellt, die jeden auf ihrem Weg schlagen und alles in Brand setzen wollten. Solche Darstellung hatte doch nichts mit der Realität zu tun, da am Marsch Polen aus verschiedenen Milieus und verschiedenen sozialen Schichten teilnahmen – Arbeitslose, Putzfrauen, Rentner, Anwälte, Professoren, ganze Familien mit Kindern – sie alle identifizierten sich mit solchen Parolen wie Gott, Ehre, Vaterland oder Familie. Darüber aber wurde in den genannten Medien nicht berichtet. Continue reading

ACTA 2.0 – das Ende der Freiheit im Internet

EU-Technokraten ist Meinungsfreiheit ein Dorn im Auge. Das neue Leistungsschutz- und Urheberrecht das vom Europäischen Parlament im September beschlossen wurde,gefährdet unsere Grundrechte.

Internet bedeutet Freiheit. Noch. Wir können (noch) frei Inhalte mit unseren Suchmaschinen abrufen. Wir können (noch) ohne Weiteres und frei auf die Quellen in einem Text zugreifen. Bald wird sich das ändern. Artikel 13 des kontroversen Gesetzes, sagt, dass Websitebetreiber und Internetprovider für Inhalte ihrer Kunden und Leser zur Rechenschaft gezogen werden. Das neue Recht verpflichtet sie also die sogenannten Uploadfilter zu nutzen. Die Filterpflicht überlässt der Software die Entscheidung darüber, was Nutzer hochladen dürfen und was nicht. Im Klartext heißt es – der Provider wird unsere Aktivitäten im Netz kontrollieren und zensieren: jedes hochgeladene Foto, Video, jeder Text wird geprüft. Es stellen sich die Fragen: welche Kriterien für diese Zensur gelten werden und wie und von wem diese Filtersoftware programmiert wird? Sicherlich wird bald die EU-Kommission detaillierte Richtlinien zur Bekämpfung der Fake News, Verbreitung des Terrorismus im Netz, zur Bekämpfung derjenigen, die Urheberrechte verletzen vorschlagen. Na schön, aber es wird auch ein Werkzeug sein, um die Kritiker der EU, unabhängige Blogger, die licht auf Inkompetenz und Unverschämtheit der Brüsseler Technokraten werfen wollen, Andersdenkende (nicht Links-Liberale) zu bekämpfen. Und ich wette: die Richtlinien werden sehr schnell und eifrig in allen EU-Ländern eingeführt.

Quelle: shutterstock.com
Continue reading

Polen nimmt ein Fünftel aller Migranten auf, die nach Europa kommen

Offizielle Statistiken geben an, dass 2017 sich in der EU 3,7 Mio. Personen aus den nicht-europäischen Ländern ansiedelten. 565 000 erhielten Asyl, 3,1 Mio. eine Aufenthaltserlaubnis. Verblüffend ist dabei, dass Polen, das als Gegner der Migration gilt, 18% davon aufnahm und somit zum zweiten Land (nach Deutschland) wurde, das gegenüber den Ausländern aus den Nicht-EU-Ländern am freundlichsten ist.

Obwohl Polen 2017 unter den 28 Ländern den neun-letzten Platz hatte, wenn es um die Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge geht (560 akzeptierte Asylanträge),war es ein Land, das die meisten Aufenthaltserlaubnisse ausstellte. Im vorigen Jahr bewilligte die Regierung in Warschau die Ansiedlung von 683 000 Personen aus den Nicht-EU-Ländern.Darunter waren die Ukrainer mit 585 000 die zahlreichste Gruppe, ihnen folgten Weißrussen (42 800) und Moldauer (7 800). Zu 87% wurde die Aufenthaltserlaubnis aufgrund eines Beschäftigungsnachweises ausgestellt.

Polen nimmt den dritten Platz in der EU, wenn es um die Zahl der aufgenommenen Migranten pro 1000 Bürger geht (18 pro 1000 Einwohner). Besser sind nur Malta (26,8) und Zypern (23,7), also die Länder mit sehr wenigen Einwohnern, die direkt an Migrationsrouten aus dem Nahen Osten und Afrika liegen. Zum Vergleich, die größten Befürworter der Migration, d.h. Deutschland und Frankreich, und seit Kurzem auch Spanien, nahmen dementsprechend 6, 17 und 16 Ausländer aus den Nicht-EU-Ländern pro 1000 Einwohner auf. Continue reading

Wer setzt sich in Polen, noch eifriger als Hitler und Stalin, gegen die Unabhängigkeitsfeier ein?

Die Feierlichkeiten anlässlich des polnischen Unabhängigkeitstages am 11. November wurden sowohl von Adolf Hitler, als auch von Joseph Stalin und von allen anderen kommunistischen Machthabern untersagt. Seit 1989 ist Polen angeblich ein unabhängiger Staat, und das polnische Volk soll Freiheit genießen und sich endlich wie Herr im eigenen Haus fühlen. Schon seit vielen Jahren feiern Polen ihren Unabhängigkeitstag auf eine spontane Weise. Doch jedes Jahr ist das ein Problem für eine unsichtbare Macht: letztes Jahr waren es angeblich Faschisten und Nazis, Antisemiten und Rassisten, die eine lange Kolonne von 50 000, 70 000 oder sogar 100 000 Männern, Frauen und Kindern bildeten und durch die Straßen Warschaus mit polnischen Nationalfahnen zogen. In die ganze Welt wurde da Botschaft rübergebracht, dass in Polen „der Faschismus mutig seinen hässlichen Kopf hoch hebt“ und dass man dagegen etwas unternehmen muss, sonst wird es schlimm.

In diesem Jahr feiert Polen den hundertsten Jahrestag der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit nach 123 Jahren Fremdherrschaft, während der Polen auf den politischen Landkarten Europas eigentlich nicht existierte. Die Feier wurde kurz vor dem Zweiten Weltkrieg beschlossen. Ihre Bedeutung ist prägend für das kollektive Bewusstsein der Nation. Und auf einmal wird sie ein Dorn im Auge unbekannter Mächte.

Am Anfang kündigte der polnische Präsident Andrzej Duda an, der sich selber als einen Patrioten darstellt, dass er am Marsch teilnehmen werde; dann, was zu erahnen war, zog er sich zurück.Dann sagte die Stadtpräsidentin Warschaus, dass sie den Marsch verbieten werde, wenn ihr von irgendwelchen Hindernissen oder Regelwidrigkeiten mitgeteilt wird; endlich traf sie eine endgültige Entscheidung und untersagte den Marsch.Zuletzt sagte der Präsident Andrzej Duda, dass er eine Art Gegen-Demo d.h. seinen eigenen Marsch führen werde, der mit dem spontanen konkurrieren werde.Er änderte auch den Namen davon: aus dem Unabhängigkeitsmarsch wurde der Weiß-Rote-Marsch. Continue reading

Das italienische Volk muss begreifen, dass sein Land im Kriegszustand ist

Die EU und Italien führen einen riesigen Finanzkrieg. EU-Länder dürfen ihre eigene Währung nicht drucken und können deswegen ihr Defizit nicht endlos vertiefen. Die EU-Länder dürfen nicht über ihre Verhältnisse leben, sonst entzieht ihnen die EZB jede Unterstützung und sie gehen pleite. Niemand weiß, welche Konsequenzen Italiens Bankrott und die Umstrukturierung seiner Schulden mit sich ziehen würde, aber sicherlich kann das Ende vom Euro bedeuten.

Damit der Euro nachhaltig bleibt, wünschen sich die Finanzeliten, dass Italiener bei ihren Ausgaben den Gürtel enger schnallen und aus dem Defizit einen Überschuss hervorzaubern. Doch wegen der schrumpfenden Bevölkerungszahl kann das Defizit, was wir in unseren Artikeln mehrmals betonten, nur steigen. Die Europäische Kommission akzeptiert das italienische Budget nicht, da Rom sich viel mehr verschulden will, als es die EZB erlaubt. “Es ist das erste Staatsbudget, das bei der EU kein Gefallen findet” – schrieb der Vizeministerpräsident Luigi Di Maio auf Facebook. “Und es wundert mich gar nicht, denn es ist das erste Staatsbudget, das in Rom, und nicht in Brüssel, vorbereitet wurde”Matteo Salvini fügte hinzu: “Es (die Ablehnung des italienischen Staatshaushaltsentwurfs durch die EU) wird bedeutungslos bleiben. (…) Angegriffen wird damit nämlich nicht die Regierung, sondern die Nation. Das alles wird die Italiener nur noch wütender machen.”

In dem Land setzte sich schon der demographische Winter an,so dass das nachhaltige Wirtschaftswachstum einfach unmöglich ist, mindestens in der vorhersehbaren Zukunft. Italien braucht so wie ganz Europa einen Plan zur Belebung der alternden und schrumpfenden Bevölkerung. Das Establishment in Brüssel und Frankfurt am Main will, als hätte er davon nichts Bescheid gewusst, dass Italien lediglich nur das aufgezwungene Sparprogramm weiter realisiert, d.h. öffentliche Ausgaben kürzt und die im Moment dafür zuständigen Beamten wechselt, da sie sich dagegen wehren.

Um den Ministerpräsidenten Luigi Di Maio und Matteo Salvini zum Rücktritt zu zwingen, wird die EU alles tun, um die italienischen Banken zum Zusammenbruch zu bringen, ebenso, wie sie es in Griechenland und auf Zypern zustande brachte. 2015 sperrte Griechenland alle Banken und die Zentralbank traf Maßnahmen gegen diejenigen, die ihr Geld ins Ausland bringen wollten. Continue reading

Ein neuer Brennpunkt im Mittelmeer – der Konflikt zwischen der Türkei, Zypern und Griechenland spitzt sich zu.

Der Erdgaskonflikt im Osten des Mittelmeers spitzt sich zu. Im Februar gab es zum ersten Mal eine Intervention der türkischen Kriegsmarine in der Zypriotischen Ausschließlichen Wirtschaftszone. Im letzten Monat tauchten zwei weitere Brennpunkte auf.

Streitpunkt sind die Erdgasblöcke, also Gebiete, in die die Gewässer rund um Zypern eingeteilt wurden. Türkei erkennt weder die Regierung in Nikosia noch die von ihr getroffenen Abkommen zu den ausschließlichen Wirtschaftszonen an. Ankara steht auf dem Standpunkt, dass zypriotische Türken auch Recht auf Erdgasförderung hätten, und wenn es um Blöcke 4, 5, 6 und 7 geht, durch die laut Ankara die türkische Meeresgrenze verlaufe, hat auch die Türkei Recht darauf (siehe Karte unten).

Anfang Oktober eröffnete die zypriotische Regierung die Ausschreibung für Erdgasförderung im Block 7,, worüber unser Gefira-Team schon informierte.Im Gegenzug schickte Türkei Mitte Oktober ihr Explorationsschiff im Konvoi mit 4 weiteren Schiffen und begann Explorationsarbeiten auf einem Gebiet von 44 000 km2, in den Erdgasblöcken 4. i 5..Nikosia und Athen betrachten das als eine Verletzung der Zypriotischen Ausschließlichen Wirtschaftszone.Am 18. Oktober kam es zu einem weiteren Zwischenfall. Griechenland informierte darüber, dass ein türkisches Schiff griechische Hoheitsgewässer befuhr, worauf Athen Fregatte Nikiforos hinschickte, um Türken zu zwingen, das Gebiet zu verlassen. Continue reading

Das Verschwinden der deutschen Industrie – Der nächste ‘schwarze Schwan’

Die Unruhe an den Finanzmärkten und der Anstieg der Zinsen für italienische Staatsanleihen sind ein Vorspiel der realen Krise, die nach unserer Überzeugung im nächsten Jahr oder spätestens 2020 ausbrechen wird. Die gegenwärtige italienische Regierung wird auch unter dem Druck der Finanzmärkte nicht von ihrem Plan ablassen, die Staatsausgaben mit einem höheren Haushaltsdefizit zu finanzieren. Salvini erntet für seinen Kurs der Konfrontation mit der Europäischen Union immer größere Unterstützung.

Ein Teil des italienischen Establishments möchte die Kontrolle über die eigene Währung zurückerlangen und lehnt daher die Geldpolitik der EZB ab, wie Italien überhaupt auch sich von der Grenzpolitik der EU emanzipieren möchte. Viele prominente Italiener wie Claudio Borghi, Vorsitzender des Parlaments-Haushaltsausschusses und Berater von Salvinis Partei Lega, und der Europaminister Paolo Savona warten nur auf den richtigen Moment, um den Mini-BOT als Parallelwährung einzuführen. Brüssels brutale Politik der Masseneinwanderung hat Salvini in die Hände gespielt; er ist in der Öffentlichkeit wie auch beim Militär und den Sicherheitsbehörden beliebt, was seine Position gegenüber der EU stärkt. Die Machthaber in Italien haben verstanden, dass sie, um zu existieren, nicht zulassen dürfen, dass die nationale Souveränität weiter erodiert.

Gefira Financial Bulletin #27 ist jetzt verfügbar

  • Erster Pfeil: Deutsche Unternehmen an Xi Jinping verkauft
  • Erster Pfeil: Deutsche Unternehmen an Xi Jinping verkauft
  • Dritter Pfeil: Recep Tayyip Erdogan – Führer der deutschen Muslime.
  • Nordkorea ist die letzte Chance für Wirtschaftswachstum in der Welt

Es ist davon auszugehen, dass die EZB italienische Anleihen aufkaufen wird, um einen weiteren Anstieg derer Zinsen zu verhindern.

Die Volkswirtschaften in Europa schwächeln immer massiver, wodurch die Staatsausgaben in vielen europäischen Ländern außer Kontrolle geraten und damit das Haushaltsdefizit und die öffentliche Verschuldung wieder ansteigen werden. Es sieht ganz danach aus, als steuere allein Deutschland das europäische Projekt – und sei auch sein alleiniger Nutznießer. Auf lange Sicht sieht es jedoch anders aus. Brüssels Regeln für Wirtschafts- und Geldpolitik werden letztendlich auch Deutschlands (relativen) Wohlstand vernichten. Deutschlands industrielle Basis wird nach China abwandern, die Grünen, die die Interessen der Industrie denen des Umweltschutzes unterordnen wollen, machen es für Putin leicht, sich zum Gaskaiser in Deutschland aufzuschwingen, und ist es Erdoğan gelungen, dass viele ‚Deutsche‘ ihn als ihren Präsidenten ansehen und verehren.

Das Finanzen-Bulletin von Gefira erscheint einmal pro Monat. Das Gefira-Team bereitet jährlich zehn Ausgaben des Bulletins vor, in denen treffende Prognosen zum Thema Energie und Politik präsentiert werden.

Von der Wahl Trumps zum Präsidenten bis zum Anstieg des Ölpreises und der Bitcoin-Rally – darüber schrieben wir, bevor es alles passierte

Nach Ansicht des Gefira-Teams wird die nächste Systemkrise um 2020 kommen, wenn der Ölpreis zum Preis von 100 Dollar zurückkommt und die Zahl der Rentner in Deutschland sich drastisch erhöhen wird. Auf dem Alten Kontinent besteht ein hohes Risiko des Krieges. Jedoch ist es nicht Russland das Land, das uns am meisten gefährdet, sondern die Türkei.

Die Investoren sollen sich nicht auf die Märkte der Schwellenländer, nicht auf staatliche oder private Verschuldung konzentrieren, sondern auf die schrumpfende Bevölkerung in den hochentwickelten Ländern. Japan ist das erste Land, das die Folgen der schrumpfenden Bevölkerung erlebt und aus diesem Grund eine außerordentliche finanzielle und steuerliche Politik verfolgt. Die sinkende Zahl der Einwohner Europas und der USA wird verheerende wirtschaftliche Konsequenzen haben, und 2025 wird sich auch China dem Klub der aussterbenden Nationen anschließen.

Abgesehen von China und Russland ist Wirtschaftswachstum in Afrika, im Mittleren Osten und in Südasien von den entwickelten Ländern abhängig, die einem drastischen Rückgang ihrer Bevölkerungen gegenüberstehen.

In dem Gefira-Bulletin bieten wir Ihnen Vorschläge für ihre Investitionen an und präsentieren eine kohärente Zukunftsprognose aus einer makroökonomischen Perspektive.

Abonnieren Sie das Finanzen-Bulletin von Gefira und erhalten 10 weitere komplette Ausgaben inklusive Zugang zu unserem Archiv für nur 250 Euro oder 250 Dollar.

oder
Kaufen Sie eine Einzelausgabe.
Aus der Sicht der Investoren und Finanzplaner thematisieren wir vor allem:

  • geopolitische Risiken
  • Demographie
  • private und öffentliche Verschuldung
  • Blasen auf den Märkten
  • Kryptowährungen
  • Energiesicherheit

Das Finanzen-Bulletin von Gefira ist ein Informationspapier mit vertraulichen Informationen über laufende Ereignisse in der Wirtschaft für Investoren und Geschäftsleute. Es wird von unserer Website begleitet, wo Sie auch Artikel zu sozialen Themen finden.

Das Rechercheur-Team von Gefira ist das einzige, das die Bedeutung des gegenwärtigen demographischen Wandels berücksichtigt, der noch nie in der Geschichte gesehen wurde.

The Gefira research team elaborates its anticipation, drawing on:

  • sein fundiertes Wissen im Bereich Finanzen und Banking;
  • sein komplettes Verständnis von Geopolitik und Geschichte;
  • ausführliche Analysen von Millionen Daten;
  • computergestützte Simulationen.

Marxisten haben ihr neues Proletariat gefunden: farbige Menschen

Ende des 19. Jahrhunderts und fast das ganze 20. Jahrhundert verhätschelten eben sie die Arbeiterklasse. Sie taten alles für diese Klasse, für ihr Wohlergehen und alles in ihrem Namen. Sie widmeten ihr Leben der Befreiung der Arbeiterklasse, die Kapitalisten mit bösen Absichten ausnutzten. Wer war es? Wer befreite die Arbeiterklasse? Welche guten Menschen? Es waren Söhne und Töchter der Intellektuellen (selber auch Intellektuelle), Söhne und Töchter der Beamten, des deklassierten (Land)adels, sowie zuletzt, aber nicht zumindest, die Söhne und Töchter der … Kapitalisten. Obwohl sie niemals körperlich gearbeitet hatten, und auch wenn schon, dann, um sich zu “beweisen”, obwohl sie sich niemals mit Menschen von der Arbeiterklasse einließen, idealisierten sie sie.

Ehrlich gesagt, als die Intellektuellen die Arbeiter, für die sie den Himmel auf der Erde herbeiwünschten, besser kennenlernten, wurden sie von ihren Lieblingen ganz schnell enttäuscht: von ihrer Lebensweise, von ihrem Geschmack, von ihren Witzen, Neigungen, von ihrer Mentalität und Sittlichkeit. Infolgedessen begannen sie sie heimlich zu verachten. In den Ländern, wo die von diesen Wohltätern erträumten politischen Systeme eingeführt wurden (die als sozialistische oder kommunistische Länder bekannt sind), hatten sie mit der Arbeiterklasse nichts zu tun, da sie in Luxushäusern in den von Blocks entfernten Stadtteilen wohnten. Continue reading

gif loading

We are quoted by:

Gefira-Bulletin #27

Italiener beschuldigten Deutschland, südeuropäische EU-Mitgliedstaaten zu nutzen und den Plan von Walther Funk umzusetzen. Trotzdem verschlechtert sich die Lage Deutschlands: die Automobilindustrie wird allmählich durch China übernommen, das Land ist zu stark von Energieressourcen aus Russland abhängig, und ein immer größerer Anteil der Bevölkerung, der „formalen“ Bundesbürger plädiert für Loyalität gegenüber der Türkei. Europa, einer der am meisten entwickelten, modernsten Teile der Welt, kann seine Probleme nicht bewältigen. Südkorea, das den Erfolg des Alten Kontinents kopierte, erlebt jetzt die gleichen demographischen Probleme. Es kann jedoch gerettet werden, wenn der nördliche Nachbar seine Grenzen schließlich öffnet und es seinen qualifizierten und ausgebildeten Arbeitskräften erlaubt, nach Süden zu gehen. Eine Wiedervereinigung, obwohl sie momentan für ein unglaubliches Szenario gehalten werden kann, ist realer als wir denken.

€25/$28

Add to cart

mehr

Italiener beschuldigten Deutschland, südeuropäische EU-Mitgliedstaaten zu nutzen und den Plan von Walther Funk umzusetzen. Trotzdem verschlechtert sich die Lage Deutschlands: die Automobilindustrie wird allmählich durch China übernommen, das Land ist zu stark von Energieressourcen aus Russland abhängig, und ein immer größerer Anteil der Bevölkerung, der „formalen“ Bundesbürger plädiert für Loyalität gegenüber der Türkei. Europa, einer der am meisten entwickelten, modernsten Teile der Welt, kann seine Probleme nicht bewältigen. Südkorea, das den Erfolg des Alten Kontinents kopierte, erlebt jetzt die gleichen demographischen Probleme. Es kann jedoch gerettet werden, wenn der nördliche Nachbar seine Grenzen schließlich öffnet und es seinen qualifizierten und ausgebildeten Arbeitskräften erlaubt, nach Süden zu gehen. Eine Wiedervereinigung, obwohl sie momentan für ein unglaubliches Szenario gehalten werden kann, ist realer als wir denken. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 27 Inhaltt

Das Verschwinden der deutschen Industrie - Der nächste ‘schwarze Schwan’.
Erster Pfeil: Xi Jinping und der Produktionssektor.
Zweiter Pfeil: Wladimir Putin und Energie.
Dritter Pfeil: Erdogans islamische Einwanderer.

Nur noch in Nordkorea ist Wirtschaftswachstum möglich.
Zu aller erst: Demografie.
Drittens: Rohstoffe.
Viertens: Geopolitik.

Empfehlungen.
Deutsche Automobilhersteller: Das Schlimmste kommt noch.
Nordkorea: Die letzte Möglichkeit für Wirtschaftswachstum.
Russland, der größte Gewinner der Energiewende.

Gefira-Bulletin #26

Die Welt ist im Umbruch. Die Bevölkerungen Ostasiens und Europas haben ihr Maximum erreicht und von nun an werden sie schrumpfen. Mit dem Fall des Kommunismus kehrten China, Mitteleuropa und Russland zu ihren natürlichen, historischen Positionen in der Welt zurück. Türkei strebt es an, in Fußstapfen des ehemaligen Osmanischen Reich zu treten: sie will ihren Einfluss im Nahen Osten, Balkan und in Afrika erweitern. Europäische und amerikanische Gesellschaften desintegrieren währenddessen immer weiter. Die wirtschaftliche, soziale und politische Situation in Europa ist angespannt – Wähler stimmen immer öfter für Anti-Establishment-Parteien. Es besteht eine tiefe Kluft zwischen den europäischen Führern, wenn es um den Euro, die Fiskal-, Geld- und Einwanderungspolitik geht.

€25/$28

Add to cart

mehr

Die Maßnahmen der Europäischen Union gegen Ungarn und Polen werden Ressentiments schüren und Polarisierung hochtreiben. Das Gefira-Team hält den Brexit für einen Nebenkriegsschauplatz. Europäische Volkswirtschaften sind langsam Richtung eine neue Rezession unterwegs, die eine neue Euro-Krise auslösen wird. Italien, Spanien und Frankreich werden nicht bereit sein, ihre öffentliche Verschuldung zu reduzieren, und Italien wird als erstes Land gegen die europäischen Haushaltsregeln rebellieren. Bis 2020 wird es klar sein, dass Frankreich und Spanien auch nicht in der Lage sind, ihre finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen.

Die EZB warnt bereits, dass Wachstum verlangsamen wird. Die steigenden Ölpreise werden der letzte Strohhalm sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Die europäischen Regierungen können kein Erdöl hervorzaubern und wenn Verbraucher und Erzeuger mehr für Energie bezahlen werden müssen, wird das Unternehmensgewinne negativ beeinflussen. Somit wird auch das Geld für den Konsum verdampfen. Die Finanzkrise des Jahres 2008 begann, als Öl ungefähr $130 pro Barrel kostete, und die Euro-Krise im Jahr 2011 begann, als es 125 $ pro Barrel teuer war, also wenn der Preis wieder über 100 Dollar hinaufklettert, ist die nächste Krise gleich um die Ecke.

Während Ölbestände auch in den kommenden Jahren noch reichlich vorhanden sein werden, werden die 3 wichtigen Hersteller für die Märkte kaum davon anbieten.

Im Gefira-Bulletin 26 geht es um den Ölpreis und darum, warum der kostbare Stoff sich noch verteuern wird. Obwohl Präsident Trump, der den Ölpreis nach unten mit seinen Tweets treiben will, verfolgt seine Regierung eine Politik, die seinen Erklärungen widerspricht. Die USA brauchen einen höheren Ölpreis zur Stützung ihrer Schiefer-Industrie. Zu diesem Zweck hat Präsident Donald Trump Venezuela und den Iran effektiv von den Ölmärkten entfernt. Diese Politik überschneidet sich mit den Zielen der saudischen Herrscher, die einen höheren Ölpreis benötigen, um ihre öffentlichen Ausgaben zu decken und soziale Umwälzungen zu verhindern. In diesem Gefira-Bulletin erklären wir, warum ein höherer Ölpreis unvermeidlich ist und warum wir russische Ölfirmen positiver bewerten als ihre westlichen Pendants wie etwa Shell und Exxon Mobil. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 26 Inhalt

USA und ÖL.
Der Ölpreis muss steigen.
Produzenten billigen Öls müssen mit nicht-konventionellen Methoden vom Ölmarkt vertrieben werden.
Investoren müssen dazu bewegt werden, in riskante und teure Energieprojekte in den USA zu investieren.

Saudis am rande des abgrunds.
Maßnahmen, mit denen die Saudis angehalten werden sollen, sich Arbeit zu suchen.
Sozialer Aufruhr im Lande Muhammads.
Die weitere Bedrohung durch die Machtstruktur.
Nur ein höherer Ölpreis kann den saudischen Herrschern noch etwas Zeit kaufen.

Empfehlungen.
Öl-Futures.
Das Ende der großen Ölkonzerne und der Faktor des politischen Risikos.
Das Ende der großen Ölgesellschaften und der politische Risikofaktor. Russische Energieanlagen.

 
Menu
More