Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Jeder Euro wird von Deutschland angezogen

Euro gibt es seit fast 20 Jahren. Der russische Transferrubel überlebte 25 Jahre. Die beiden Währungen haben etwas Gemeinsames: sie waren und sind keine Erfolgsgeschichte.

Die Einführung des Transfersrubels sollte den freien Handel zwischen den Ländern des Ostblocks ermöglichen. Die Schaffung des gemeinsamen Verrechnungssystems führte dazu, dass die Wechselkurse für die DDR-Mark, Zloty, Forint, Lew, ja sogar für den mongolischen Tugrik ganz willkürlich von der Sowjetunion festgesetzt wurden, ohne Rücksicht auf die Kaufkraft der Landeswährungen. In den 60-er war der bulgarische Lew 20% unterbewertet, und der polnische Zloty um etwa 45% überbewertet. Da der Transferrubel hinzu noch nicht in westliche Währungen konvertierbar war, blieb er eine Illusion und ein Mittel, mit dem sich die Sowjetunion auf Kosten ihrer Sattelitenstaaten bereichern und ihr Budget retten konnte: die Russen kauften Rohstoffe, Waren, Lebensmittel für konvertierbare Währungen im Westen und verkauften sie ihren „sozialistischen Freunden“ für Transferrubel. Die internationale Bank für wirtschaftliche Zusammenarbeit, die in Moskau saß, und alle Transaktionen im Transferrubel abwickelte, kehrte die wirklichen Handelsüberschusse und Defizite unter den Teppich. Als die Wende kam und die gemeinsame Verrechnungswährung auslebte, stellte sich heraus, dass die Sowjetunion ihren „Brüdern“ riesige Summen schuldet. Continue reading

Le Corbusier und Spinelli

Warum sind viele Stadtteile so hässlich? Warum ließ sich die EU von Kommunisten inspirieren?

Die Geschichte der europäischen Nachkriegsurbanistik mit ihrer Faszination über Le Corbusier zeigt wie oft die Gestalter unseres Lebensraumes entfremdet waren. Ebenso ging es mit den EU-Politikern vor – sie übernahmen die Ideen der Kommunisten, und zwar buchstäblich und kritiklos. Beide – die Architekten und die Gestalter unserer europäischen Gesellschaften wollten eine schöne neue Welt schaffen, sie machten aber die alte schöne Welt kaputt und tun das bis heute.

Der Vater der Plattenbauten und –siedlungen, der schweizerische Architekt Le Corbusier hat es eigentlich nicht böse gemeint – seine Gebäude sollten quadratisch, praktisch und gut sein. Die Ritter-Sport-Romantik sieht man doch in den heutigen Vorstädten Paris (den No-Go-Zones) oder in den meisten Siedlungen der mittel- und osteuropäischen Städte gar nicht. Die sozialistischen Stadtplaner waren über Le Corbusier fasziniert und entwarfen ganze Städte nach seinen Ideen. Rund um die wunderschönen Altstädte in Polen, Tschechien, Bulgarien, Rumänien entstanden monotone, hässliche Siedlungen für die Arbeiterklasse, Brennpunkte für soziale Probleme. Die Bewohner der Pariser und der anderen Vorstädte Westeuropas, der Plattenbauviertel, die ursprünglich auch von Arbeitern bewohnt wurden, werden langsam von Migranten, Arbeitslosen und Sozial-Unfähigen verdrängt. Sie fühlen sich da gut – eben in solcher architektonischen Struktur können sie sich vom Rest der Gesellschaft in ihrem Ghetto abgrenzen. Dort können sie ihrem Lebensstil huldigen, der für die Gesellschaft keinen Wert schöpft. Continue reading

Ein neuer Standard in Europa: wachsende Bevölkerung, sinkendes BIP

Spitzenpolitiker der EU und angesehene europäische Wirtschaftswissenschaftler behaupten, dass Migranten für das Wirtschaftswachstum unentbehrlich sind. Die Einbürgerung der Ausländer im Rahmen des geplanten ethnischen Austauschs (was an die Überflutung Tibets mit Chinesen erinnert) wurde zum Grundstein der Politik der meisten europäischen Länder. Der Austausch der aussterbenden Bevölkerung mit Arbeitern aus Afrika oder aus dem Nahen Osten soll nationale Wirtschaften vor dem Einbruch retten und Rentensysteme unterstützen, sowie das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Die wichtigsten Daten aus der Wirtschaft zeigen jedoch, dass es in der Tat ganz anders ist. Continue reading

Türkei wird sich um jeden Preis Energielieferungen sichern

Wirtschaftsproblemen, die mit amerikanischen Sanktionen und dem Einbruch der türkischen Lira zusammenhängen, wird ein größeres Handelsdefizit folgen, das schon sowieso einen Rekord einstellte. Die Hälfte des Defizits resultiert aus den Energieeinfuhren. 2017 betrug es 77 Mrd. USD, also zweimal mehr als 2016. Erdoğan strebt mit allen Kräften die politische Vorherrschaft der Türkei an. Deswegen muss er seinem Land die energetische Unabhängigkeit sichern, die er durch Besetzung der Ölfelder in Kirkuk und Übernahme der zypriotischen Erdgasfelder erreichen kann. Continue reading

Minister Savona: der Euro ist ein Plan der Reichsbank aus dem Jahr 1940, Italien sollte daraus austreten!

Italiens Wirtschaftswachstum verlangsamt, und diese Verlangsamung ist im Hinblick auf den Rückgang der Bevölkerung des Landes unvermeidbar. Es sieht danach aus, als hätte die italienische Konjunktur ihren Höhepunkt im Jahr 2017, mit einem erbärmlichen Anstieg des BIPs um 1,5%, erreicht. Seither ist die italienische Wirtschaft im Niedergang begriffen. Innerhalb von zehn Jahren erlebte Italien Konjunkturzyklen mit immer niedriger gelegenen Hochs und Tiefs. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 10% und kann nicht bekämpft werden, weil es Rom von der Europäischen Union verboten wurde, dem japanischen Modell der finanziellen und steuerlichen Politik zu folgen, die den wirtschaftlichen Folgen der sinkenden Bevölkerung vorbeugen könnte. Italienische Wissenschaftler glauben immer noch, dass hocheffiziente Arbeitskräfte in Europa durch Afrikaner ersetzt werden und das Wirtschaftswachstum in der Zukunft stimulieren können. Die Überschwemmung Italiens mit Afrikanern scheint absichtlich zu sein, während weiße Arbeiter aus Italien nach Deutschland und in die Niederlande gehen.

Continue reading

Unglaublich! Der Schutzheilige der EU war ein Rassist!

Kanzlerin Merkel erhielt, wie auch andere berühmte Personen, zwei angesehene Preise, die mit Richard Coudenhove-Kalergi und seinen verrückten, rassistischen Ideen im Zusammenhang bleiben. Keine Zeitung, keine Zeitschrift und kein Fernsehsender des Mainstreams ist willig, die Ideen dieses “großen” modernen Denkers zu schildern. Wir wollen diese Lücke schließen und unseren Lesern die Informationen über Richard Coudenhove-Kalergi publik machen.

In der EU gibt es zwei angesehene Preise: den Internationalen Karlspreis und den Preis von Europa. Der erstgenannte wird von der deutschen Stadt Aachen, und der zweitgenannte von der Europäischen Gesellschaft von Coudenhove-Kalergi (früher als Stiftung Coudenhove-Kalergi bekannt) verliehen, „die 1978 durch die Paneuropäische Union – sechs Jahre nach dem Tod des großen europäischen Denkers gegründet wurde”. Continue reading

Spanien – ein neuer Korridor für afrikanische Migranten

Noch vor einem Jahr kamen die meisten afrikanischen „Flüchtlinge” nach Italien aus Libyen. Die Maßnahmen, die gegen die Machenschaften der Schmuggler vom Ministerpräsidenten Giuseppe Conte und Innenminister Matteo Salvini in der Zusammenarbeit mit den lybischen Behörden und mit der lybischen Küstenwache getroffen wurden, haben zur Folge, dass Italien keine Hauptstraße für Migranten mehr ist. Zum neuen Korridor für afrikanische Migranten, die nach Europa wollen, wurde nun Spanien.

Die Zahl der Migranten die auf den alten Kontinent über die Iberische Halbinsel kommen, wächst von Jahr zu Jahr. Seit Anfang Januar bis zum 5. August kamen auf dem Seeweg nach Europa über 59 000 Migranten, wovon nach Italien knapp 19 000, nach Griechenland über 16 000, und nach Spanien fast 24 000,also über 40% aller sog. Flüchtlinge, die auf den alten Kontinent kommen.

Continue reading

Äußerst fruchtbare Frauen aus Afrika sind das Geheimnis der hohen Geburtenrate in Schweden

Ganz zufällig gab das Schwedische Statistikamt (Official Statistics of Sweden) bekannt, dass Schweden fruchtbare Afrikanerinnen importiert, um das Scheitern der Familienpolitik der schwedischen Regierung vorzuenthalten.

Alle schöpferischen weißen Nationen entwickeln sich demographisch und Schweden ist dabei keine Ausnahme. Die feministisch gesinnten schwedischen Behörden behaupten, dass sie Gleichberechtigung der Frauen, die mit einem hohen Anteil der Frauen am Arbeitsmarkt resultiert, mit der Geburtenrate vereinen können, die für den Erhalt des Sozialstaates ausreichend ist. Die schwedischen Medien und Wissenschaftler behaupteten ständig, dass Schwedinnen sich durch ihre Fruchtbarkeit auszeichnen. Allgemein bekannt ist die Tatsache, dass die Fruchtbarkeitsrate in Schweden sich an den Wert 2,1 annähert, was eine genügende Reproduktionsrate gewährleistet.

Wenn man doch genauer hinschaut, sieht man, dass die Fruchtbarkeitsrate in der Tat 1,66 beträgt, also so niedrig wie in Holland, und ein bisschen besser als in Deutschland ist. Die Daten des Schwedischen Statistikamtes zeigen, dass Schweden sehr junge fruchtbare Frauen aus den ärmsten Länder der Welt importiert, um seine demographischen Ziele zu erreichen. Continue reading

gif loading

We are quoted by:

Gefira-Bulletin #25

In der 25. Ausgsabe des Gefira-Bulletins reflektieren wir die Tatsache, dass die westliche Welt von zwei zunehmenden Antagonismen zerrissen wird: die USA gegen Europa und die alte Europäische Union gegen ihre neuen Mitgliedsstaaten. Die Außen- und Innenpolitik des Alten Kontinents wird weiterhin vom linken und (neo-)liberalen Brüsseler Establishment, von den Frankfurter Bankiers und den migrationsfreundlichen Lobbyisten kontrolliert, die das Gesicht Europas verändern wollen. Unterdessen planen die saudi-arabischen Entscheidungsträger, die Volkswirtschaft umzustrukturieren, da Erdöl aufgrund des Bevölkerungsrückgangs langsam an Bedeutung verlieren wird und die Automobilindustrie in der Welt bald auf elektrifizierte Fahrzeuge umgestellt wird. Riad baut bereits Mega-Städte, wo neue Wirtschaftszweige zur treibenden Kraft des Landes werden.

€25/$28

Add to cart

mehr

In der 25. Ausgsabe des Gefira-Bulletins reflektieren wir die Tatsache, dass die westliche Welt von zwei zunehmenden Antagonismen zerrissen wird: die USA gegen Europa und die alte Europäische Union gegen ihre neuen Mitgliedsstaaten. Die Außen- und Innenpolitik des Alten Kontinents wird weiterhin vom linken und (neo-)liberalen Brüsseler Establishment, von den Frankfurter Bankiers und den migrationsfreundlichen Lobbyisten kontrolliert, die das Gesicht Europas verändern wollen. Unterdessen planen die saudi-arabischen Entscheidungsträger, die Volkswirtschaft umzustrukturieren, da Erdöl aufgrund des Bevölkerungsrückgangs langsam an Bedeutung verlieren wird und die Automobilindustrie in der Welt bald auf elektrifizierte Fahrzeuge umgestellt wird. Riad baut bereits Mega-Städte, wo neue Wirtschaftszweige zur treibenden Kraft des Landes werden. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 25 Inhalt

Im Handumdrehen von TTIP zu Handelskriegen.
Trumps Schwenk nach Asien.
Die unheilige Allianz.
Wachsende kognitive Dissonanz.

Saudi-Arabiens Vision 2030: Die Saudis haben das Vertrauen in ihre eigene Nation verloren.
NEOM oder ein neues Märchenland.

Empfehlungen.

Nordkorea bietet gewaltige Investitionsmöglichkeiten.
Das leichteste Metall wird strahlender als Gold leuchten.
Mit Hydrogen wird alles noch besser.

Gefira-Bulletin #24

Die 24. Ausgabe des Gefira-Bulletins gibt einen interessanten Einblick in die Welt der Zukunft, in der der eurasische Kontinent die Hauptrolle mit China und Russland im Mittelpunkt spielen wird, und der Rest der Welt sich nur ihnen anpassen wird. Der alte Kontinent wird in zwei Teile aufgeteilt – in die ethnische Mischung im Westen und in den Lebensraum der Weißen im Osten. Die Vereinigten Staaten müssen ihren letzten Tagen als einer Super-Macht zusehen, während Afrika, abgesehen von der demographischen Explosion, keine bedeutenden Änderungen durchmacht, und höchstwahrscheinlich zu einer Besiedlung durch China oder die Türkei verurteilt ist. Die neue geopolitische Situation kann solche mittleren Länder wie der Iran, Kasachstan oder die Türkei begünstigen und ihrem Wunsch zuvorkommen, ihre Grenzen auf der Weltkarte neu zu zeichnen. Der amerikanische Wirtschaftstraum stirbt, und die Rivalität zwischen Washington und Brüssel wird sich nun nur noch zuspitzen.

€25/$28

Add to cart

mehr

Die 24. Ausgabe des Gefira-Bulletins gibt einen interessanten Einblick in die Welt der Zukunft, in der der eurasische Kontinent die Hauptrolle mit China und Russland im Mittelpunkt spielen wird, und der Rest der Welt sich nur ihnen anpassen wird. Der alte Kontinent wird in zwei Teile aufgeteilt – in die ethnische Mischung im Westen und in den Lebensraum der Weißen im Osten. Die Vereinigten Staaten müssen ihren letzten Tagen als einer Super-Macht zusehen, während Afrika, abgesehen von der demographischen Explosion, keine bedeutenden Änderungen durchmacht, und höchstwahrscheinlich zu einer Besiedlung durch China oder die Türkei verurteilt ist. Die neue geopolitische Situation kann solche mittleren Länder wie der Iran, Kasachstan oder die Türkei begünstigen und ihrem Wunsch zuvorkommen, ihre Grenzen auf der Weltkarte neu zu zeichnen. Der amerikanische Wirtschaftstraum stirbt, und die Rivalität zwischen Washington und Brüssel wird sich nun nur noch zuspitzen. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 24 Inhalt

2020-2030 Wird die Welt ihr Zentrum nach Osten verlagern.
China wird als Volkswirtschaft erwachsen und die USA werden einem vollwertigen Konkurrenten gegenüberstehen.
Türkei – das nächste islamische Schwellenland.
Das Handgemenge zwischen der EU und den USA.

Der amerikanische Traum stirbt.

Empfehlungen.

Afrikas langfristige Perspektive ist desaströs.
Türkei.
Kakao.

 
Menu
More