Europa braucht mehr Moslems, damit der Traum der Saudis wahr wird

Ohne die organisierte Massenmigration werden alle Bevölkerungen im Westen und Osten schrumpfen, und die produktivsten Nationen mit den meisten Verbrauchern werden um 60% kleiner. Die Bevölkerung Amerikas und Europas wächst nur wegen der nie gesehenen Zahl der Migranten, die jedes Jahr in diese Länder kommen. Es ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine mathematische fundierte Tatsache. In Japan – in dem Land, das seine Grenzen nicht öffnet – sank der Erdölverbrauch seit 2000 um 25%. Infolge der unaufhaltsamen Entvölkerung der industrialisierten Gebiete in der ganzen Welt kann die Nachfrage nach diesem Rohstoff bis auf 40 Mio. Barrel pro Tag sinken.

Damit der Erdölverbrauch auf hohem Niveau bleibt, ist es im Interesse der Saudis, Europa und die USA mit Menschen aus Zentralasien und Afrika wieder zu besiedeln. Professor Bryan Caplan argumentierte in The Economist, dass die Arbeitskraft die wertvollste Ware in der Welt ist, und dass ihr Wert von ihrem Standort abhängt. Die westlichen Gesellschaften sind besser strukturiert und organisiert als die mexikanischen oder nigerianischen, und die unqualifizierten Arbeitskräfte werden in einer Fabrik in Deutschland oder auf einer Farm in den USA produktiver arbeiten.Der Wall Street-Spekulant George Soros ist der Meinung, dass Europa jährlich 500 000 Migranten aufnehmen soll, was durch Staatsverschuldung finanziert werden soll.Er weiß es, dass der Rückgang der Bevölkerung Europas um 60% den Erdölverbrauch dementsprechend erniedrigen wird. Die Entvölkerung wird den Welterdölverbrauch um mindestens ein Drittel senken. Continue reading

EU-Chef Juncker feiert den Geburtstag von Karl Marx und lässt sich von Chinesen sponsern

Der Atheist und Gründungsvater des Kommunismus wurde neulich in einer europäischen Kirche verehrt und sein Denkmal wurde von China gesponsert. Verstehen die Europäer die Bedeutung dieses Ereignisses?

Vor einigen Tagen hielt der Vorsitzende der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker (der EU-Apparatschik, der so viele Auszeichnungen und Preise erhielt, dass es an die Sammlung der Orden vom Genossen Leonid Breschnew, des ehemaligen Sekretärs des Zentralkomitees der Sowjetunion erinnern lässt) eine Rede zur Erinnerung des 200 Geburtsjubiläums von Karl Marx in der Konstantinbasilika in Trier und enthüllte eine riesige Statue des führenden Ideologen der linken Bewegung. Die Statue wurde von China– ausgerechnet von diesem Land, unter so vielen in der Welt – geschenkt und vom chinesischen Künstler Wu Weishan gehaut Dem Ereignis ist eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Uns muss einiges bewusstwerden:

Erstens: der linksorientierte Redner, der EU-Kommissar (die Minister der Sowjetunion wurden auch Kommissare genannt und erfüllten in den ersten Jahren der Sowjetunion die Funktion eines kollektiven Diktators, ebenso wie die Anführer der Pariser Kommune von 1871) nutzte die Trierer Basilika, einen der wichtigsten christlichen Tempel, um einen Atheisten in den Himmel zu heben, der als ein Mann in die Geschichte einging, der die Religion als Opium des Volkes und Opium fürs Volk bezeichnete. Continue reading

Erdölpreis wird bis 2020 in die Höhe schießen

Seit 2016, als der Erdölpreis den Tiefstand von 40 Dollar pro Barrel erreichte, informierten die Analytiker von Gefira mehrmals, dass der Preis bis 2020 auf 100 Dollar stiegen wird. Zurzeit beträgt die Weltproduktion des schwarzen Goldes etwa 98 Mio. Barrel pro Tag, und in der zweiten Hälfte dieses Jahres wird die Nachfrage das Rekordniveau von 100 Mio. pro Tag erreichen. Drei größten Erdölproduzenten: USA, Saudi-Arabien und Russland sind für 33% der Weltproduktion verantwortlich. In den Vereinigten Staaten werden täglich etwa 10 Mio. Barrel produziert, und in die USA – 8. Mio. importiert. 18% des in der Welt verbrauchten Öls landet in den amerikanischen Lagerbeständen oder Raffinerien.
Alle drei erwähnten Länder sind an höheren Erdölpreisen äußerst interessiert. Die USA werden in den nächsten Jahren eine riesige Zahl von Staatsanleihen ausgeben müssen, wodurch ihr Staatsbudgetdefizit rekordgroß sein wird. Die Fed hat schon begonnen ihre Bilanz durch den Verkauf der US-Schuldpapiere zu reduzieren. Die hohen Erdölpreise sind eine Steuer, die von den amerikanischen und europäischen Verbrauchern erhoben und von ausländischen Ölproduzenten gescheffelt wird. Die Gewinnüberschüsse werden in die staatlich kontrollierten Fondsgesellschaften reinvestiert, die amerikanische Staatsanleihen und Schuldbriefe ankaufen. Vier bis fünf von den größten Fondsgesellschaften erreichten ihre Gewinne dank Öl: der staatliche Pensionsfonds Norwegens, Abu Dhabi Investment Authority, Kuwait Investment Authority und SAMA Foreign Holdings (Saudi-Arabien).

Continue reading

Die Türkei baut einen Parallelstaat in Deutschland auf

Die türkische Regierung festigt ihre Macht in Europa. Das europäische Establishment schaut woandershin, während die Türken ihre Position Schritt für Schritt stärken.

Das Establishment verspottet gerne Putin, statt sich mit Erdoğan und mit der AKP auseinanderzusetzen. Der türkische Staat verwendet die türkische Diaspora in Europa und ihr Ministerium für Religionsangelegenheiten, um politische Macht in Europa zu erobern. Es gibt keine Trennung zwischen Staat und Religion in der Türkei. Die religiöse Organisation Diyanet, der Vorposten des türkischen Ministeriums für Religionsangelegenheiten, hat ungefähr 2 000 Dienststellen in Europa. Das Gefira-Team ortete über 1 300 von ihnen und markierte sie auf Google Map, um die Zahl der direkt aus Ankara gesteuerten religiösen Zentren (meistens sind es Moscheen) zu veranschaulichen. Es gibt keine andere politische und religiöse Organisation in Europa, deren Netzwerk sich so schnell entwickelt, obwohl ihre Anführer nicht auf dem Alten Kontinent leben und ihre geistige Ideologie den indigenen Europäern fremd ist.

Diyanet in Europe.

Continue reading

Der Oberste Sowjet der UNO wird die Nationen im Namen einer besseren Welt vermischen

Die Vereinten Nationen präsentierten einen Bericht zum Thema Migration unter dem Titel Wie kann man bewirken, dass Migration für alle günstig wird. Während der Sitzung hielt der UNO-Generalsekretär António Guterres die Rede, anschließend meldete sich Louise Arbour, die UN-Sonderbeauftragte für Internationale Migration, zu Wort, die über die Worte seines Vorredners entzückt war. Auch andere Teilnehmer der Sitzung überschütteten ihn mit Lob. Der Bericht wurde auch als UNO-Dokument veröffentlicht.

In seiner Rede sagte der Generalsekretär unter anderem (Hervorhebungen durch Fettdruck vom Autor):

Lassen Sie mich unterstreichen: Migration ist ein positives globales Phänomen. Sie fördert Wirtschaftswachstum, reduziert Ungleichheit, verbindet Gemeinschaften und hilft uns mit der Herausforderung des demografischen Wandels und der schrumpfenden Bevölkerung umzugehen (…) Regierungen, die der Migration Steine in den Weg legen – oder die Arbeitsmöglichkeiten für Migranten begrenzen – schaden ganz unnötig ihren Wirtschaften, da sie den Prozess erschweren, mit dem die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes je nach Bedarf rechtsgemäß erfüllt werden könnten. Was noch schlimmer ist: auf diese Weise ermutigen sie zur illegalen Einwanderung. Die jungen Migranten, denen legale Einreise untersagt wurde, greifen auf illegale Migration zurück. (…) Die beste Methode, der illegalen Migration ein Ende zu setzen ist es (…) mehr legale Migrationskanäle durch die Regierungen zu schaffen.

Continue reading

US-Schuldpapiere werden wie ein Tsunami die Märkte überfluten und bis 2020 die nächste Weltwirtschaftskrise herbeiführen.

Die Krise von 2020 wird aus der Anhäufung demographischer Probleme resultieren und zur wirtschaftlichen Katastrophe führen. Die weltweit produktivsten Nationen altern und werden bald verschwinden.

Politiker, Journalisten und Finanzpresse ignorieren blinkende Warnsignale. Wirtschaftliche Außenseiter wie Max Keiser, finanzielle Kritiker wie Steve Keen und Mainstream-Ökonomen wie Paul Krugman debattieren über finanzielle Repression, monetäre und steuerliche Interventionen oder wollen noch mehr von freien Märkten und realem Kapitalismus zulassen. Keiner von ihnen spricht das an, was für uns alle sichtbar ist: die Jugend in den produktivsten Ländern verschwindet in einem atemberaubenden Tempo. Die Länder wie die USA, Frankreich und Großbritannien versuchen das Problem zu lösen, indem sie eine noch nie gesehene riesige Zahl von unausgebildeten Migranten ohne Ausweise aufnehmen. Die Finanzkrise von 2008 und die Euro-Krise von 2010 waren nur Vorzeichen davon, was auf uns zukommt.

Gefira #23 Die März–Ausgabe ist jetzt Erhältlich

  • Das US-Handelsdefizit wächst in atemberaubendem Tempo
  • In Russland nichts Neues. Vorhersagen zur russischen Politik nach den Präsidentschaftswahlen
  • Wachsende Bedeutung Asiens und des Mittleren Ostens

Continue reading

Polen: ein Land ohne junge Menschen. Brüssel wünscht sich auch da den ethnischen Austausch

Die indigene Bevölkerung Europas altert, sie verschwindet sogar. Politiker und Finanzleute vertrauen falschen offiziellen Prognosen. Laut der Bevölkerungsabteilung der UNO sollen die Fertilitätsraten bald die Ersatzrate erreichen, doch nirgendwo ist die Erscheinung zu sehen. In allen europäischen Ländern ist die Fertilitätsrate in den indigen Bevölkerungen extrem niedrig und es gibt kein Anzeichen, dass es sich bald ändert. Unabhängig davon, was uns die offiziellen Statistiken einzureden versuchen, hängt die Fruchtbarkeitsrate in Ländern wie Frankreich, Großbritannien oder Schweden zu 100% mit Migration zusammen. Es sind unumstößliche Tatsachen, mathematisch belegbar. Zurzeit kommen etwa 50% der Migranten in Westeuropa aus Mitteleuropa, doch der Zustand wird nicht mehr lange dauern. Gefira ist eine von wenigen Forschungsgruppen, die im Stande ist, eigene Prognosen zu erstellen, und unsere Ergebnisse sind beunruhigend.

Die Bevölkerung Polens nimmt ab und wird sicherlich weiterhin wegen der niedrigen Fertilitätsrate (1,36 im Jahre 2016) und der anhaltenden Emigration abnehmen. Das Polnische Statistikamt sah den Zustand voraus. In seinen Prognosen wird nicht nur Aus-, sondern auch Einwanderung berücksichtigt, hauptsächlich aus der Ukraine – sogar wenn man die Einwanderung nach Polen miteinbezieht, sieht die Situation gar nicht gut aus. Die Berechnungen von Gefira zeigen, dass es 2050 nur 30 Mio., und 2100 sogar 13,5 Mio. indigene Polen sein kann. Continue reading

Ab 2020 wird Deutschland im starken Niedergang begriffen sein

Die nächste Krise kommt in ein paar Jahren, und Deutschland wird ihr größtes Opfer sein. Zurzeit wächst die Wirtschaft, getrieben von Kapital und Arbeit. Die monetäre Politik der EZB liefert derzeit der deutschen Wirtschaft genug Kapital, aber das Land erlebt einen katastrophalen Mangel an Jugend und seine alternde Erwerbsbevölkerung wird nicht mehr ersetzt, infolgedessen mangelt es schon jetzt an Fachkräften.

Da die deutsche Bevölkerung mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit sinkt, wird es vor dem Ende dieses Jahrhunderts nur 22 Millionen indigene Deutsche geben. Der Rückgang der Erwerbsbevölkerung hat schon begonnen, ist aber noch moderat im Vergleich dazu, was nach 2020 kommen wird. Das Verschwinden der deutschen Nation wird katastrophale Folgen haben. Die Bundesregierung konnte im vorigen Jahr einen großen Überschuss verzeichnen, ein Zeichen dafür, dass die Entscheidungsträger nicht willens oder in der Lage sind, in ihrem eigenen Land zu investieren. Deutschland fehlt es an Fachkräften im Gesundheitswesen, an Straßenbauarbeitern und Lehrern, es macht doch keinen Sinn noch mehr Steuergelder in diese Bereiche zu pumpen, da es einfach keine Menschen gibt, die diese Jobs übernehmen könnten. Aus diesem Grund wird Straßenbau zum Stillstand kommen und Maßnahmen zur Straßenerhaltung werden verschoben. Um Verbraucher und Arbeiter zu finden, investiert die deutsche Industrie in die neuen Fabriken im Ausland.

Gefira #22 Die März–Ausgabe ist jetzt Erhältlich

  • Die wirtschaftlichen Folgen von Deutschlands demographischem Winter
  • Japan ist ein Modell für Deutschlands Probleme
  • Wie der Wirtschaftszusammenbruch aussehen wird

Continue reading

gif loading

We are quoted by:

Gefira-Bulletin #24

Die 24. Ausgabe des Gefira-Bulletins gibt einen interessanten Einblick in die Welt der Zukunft, in der der eurasische Kontinent die Hauptrolle mit China und Russland im Mittelpunkt spielen wird, und der Rest der Welt sich nur ihnen anpassen wird. Der alte Kontinent wird in zwei Teile aufgeteilt – in die ethnische Mischung im Westen und in den Lebensraum der Weißen im Osten. Die Vereinigten Staaten müssen ihren letzten Tagen als einer Super-Macht zusehen, während Afrika, abgesehen von der demographischen Explosion, keine bedeutenden Änderungen durchmacht, und höchstwahrscheinlich zu einer Besiedlung durch China oder die Türkei verurteilt ist. Die neue geopolitische Situation kann solche mittleren Länder wie der Iran, Kasachstan oder die Türkei begünstigen und ihrem Wunsch zuvorkommen, ihre Grenzen auf der Weltkarte neu zu zeichnen. Der amerikanische Wirtschaftstraum stirbt, und die Rivalität zwischen Washington und Brüssel wird sich nun nur noch zuspitzen.

€25/$28

Add to cart

mehr

Die 24. Ausgabe des Gefira-Bulletins gibt einen interessanten Einblick in die Welt der Zukunft, in der der eurasische Kontinent die Hauptrolle mit China und Russland im Mittelpunkt spielen wird, und der Rest der Welt sich nur ihnen anpassen wird. Der alte Kontinent wird in zwei Teile aufgeteilt – in die ethnische Mischung im Westen und in den Lebensraum der Weißen im Osten. Die Vereinigten Staaten müssen ihren letzten Tagen als einer Super-Macht zusehen, während Afrika, abgesehen von der demographischen Explosion, keine bedeutenden Änderungen durchmacht, und höchstwahrscheinlich zu einer Besiedlung durch China oder die Türkei verurteilt ist. Die neue geopolitische Situation kann solche mittleren Länder wie der Iran, Kasachstan oder die Türkei begünstigen und ihrem Wunsch zuvorkommen, ihre Grenzen auf der Weltkarte neu zu zeichnen. Der amerikanische Wirtschaftstraum stirbt, und die Rivalität zwischen Washington und Brüssel wird sich nun nur noch zuspitzen. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 24 Inhalt

2020-2030 Wird die Welt ihr Zentrum nach Osten verlagern.
China wird als Volkswirtschaft erwachsen und die USA werden einem vollwertigen Konkurrenten gegenüberstehen.
Türkei – das nächste islamische Schwellenland.
Das Handgemenge zwischen der EU und den USA.

Der amerikanische Traum stirbt.

Empfehlungen.

Afrikas langfristige Perspektive ist desaströs.
Türkei.
Kakao.

Gefira-Bulletin #23

Im 23. Gefira-Bulletin stellen wir Überlegungen über die ökonomische und politische Krise in Europa an, die sich schnell anbahnt und um 2020 ausbrechen wird. Sie wird wieder von den finanziellen Problemen herausgelöst und auf unserem Kontinent Ende der Wohlfahrtsstaaten, Massenmigration, Spannungen mit dem ethnischen und religiösen Hintergrund mit sich bringen. Gewichtig ist auch das Verbot der freien Rede, das bereits auf die eine oder andere Weise in den westlichen Demokratien verhängt wurde. Wir sehen die ersten Zeichen von Unruhen auf den Straßen von Paris, London und Berlin. Die April-Ausgabe des Gefira-Bulletins präsentiert den vermutlichen Ablauf der Ereignisse bis aufs Jahr 2030. Bis dahin wird Russland weiter aufsteigen und seine Beziehungen zu China, Iran, Syrien und Indien stärken. Der Mittlere Osten oder der Balkan können Sarajevo des 21. Jahrhunderts sein. Wir geben unseren Lesern auch einen tieferen Einblick in die Kryptowährungen – Bitcoin, Ripple und Ethereum, die miteinander konkurrieren und den Dollar im internationalen Finanzsystem bald ersetzen können.

€25/$28

Add to cart

mehr

Im 23. Gefira-Bulletin stellen wir Überlegungen über die ökonomische und politische Krise in Europa an, die sich schnell anbahnt und um 2020 ausbrechen wird. Sie wird wieder von den finanziellen Problemen herausgelöst und auf unserem Kontinent Ende der Wohlfahrtsstaaten, Massenmigration, Spannungen mit dem ethnischen und religiösen Hintergrund mit sich bringen. Gewichtig ist auch das Verbot der freien Rede, das bereits auf die eine oder andere Weise in den westlichen Demokratien verhängt wurde. Wir sehen die ersten Zeichen von Unruhen auf den Straßen von Paris, London und Berlin. Die April-Ausgabe des Gefira-Bulletins präsentiert den vermutlichen Ablauf der Ereignisse bis aufs Jahr 2030. Bis dahin wird Russland weiter aufsteigen und seine Beziehungen zu China, Iran, Syrien und Indien stärken. Der Mittlere Osten oder der Balkan können Sarajevo des 21. Jahrhunderts sein. Wir geben unseren Lesern auch einen tieferen Einblick in die Kryptowährungen – Bitcoin, Ripple und Ethereum, die miteinander konkurrieren und den Dollar im internationalen Finanzsystem bald ersetzen können. Lesen Sie mehr abonnieren:

Gefira 23 Inhalt

Warum wir in einer finanziellen Bredouille landen werden.
US-Schulden außer Kontrolle.
Das US-Handelsdefizit wächst in atemberaubendem Tempo.
Italien führt eine Parallelwertung ein.

In Russland nichts Neues. Vorhersagen zur russischen Politik nach den Präsidentschaftswahlen.
Innenpolitik.
Europas Energieabhängigkeit und russisch-westliches Kräftemessen.
Wachsende Bedeutung Asiens und des Mittleren Ostens.

Empfehlungen.
Kryptowährungen 2018 - Können sie überleben?.

 
Menu
More