In 300 Jahren gibt es nur 300 Japaner

Die Bevölkerung der drittgrößten Wirtschaft der Welt wird älter und schrumpft. Wenn es so weiter geht, können Japaner ganz verschwinden. Nicht nur Japan ringt mit dem Problem der niedrigen Geburtsrate. Auch Taiwan, China, Korea, USA und Europa sind davon betroffen. Im Westen entschieden sich die Eliten für ethnischen Austausch ihrer Bevölkerung. In Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Schweden wächst die Zahl der Bevölkerung nur dank der Migration aus Afrika und Mittelasien. Die USA wird von den Migranten aus Mexiko dermaßen überflutet, dass in manchen Landkreisen Spanisch zur Sprache der Mehrheit wurde.

Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte Japan einen Baby Boom. 1948 wurde da ein Gesetz, wahrscheinlich zugunsten der Amerikaner, verabschiedet, das Abtreibung erleichterte. Die Fruchtbarkeitsrate (die Durchschnittszahl der Kinder, die im Leben von einer Frau geboren wird) 1)Total fertility rate, Wikipedia.org 2017-12-01.blieb damals ungefähr gleich – 2,1 – ein Niveau, das Schrumpfen der Bevölkerung verhindert. Doch seit 1973 begann die Zahl abrupt zu sinken, um 2005 ein Tief bei 1,26 zu erreichen; im selben Jahr wurde die Zahl der Sterbefälle höher als die Zahl der Geburten. Zurzeit beträgt sie 1,46. Die Statistik lügt nicht: jede Stunde schrumpft die Bevölkerung Japans um 51 Personen.




Keine andere Nation altert so schnell. In keinem anderen Land gibt es so viele Menschen über 100 (1/5 der Weltbevölkerung in diesem Alter). Vor zwanzig Jahren waren die Altersgruppen zwischen 40-50 und 20-30 Jahren am zahlreichsten, zurzeit ist ein Drittel der Japaner über 65, wobei die Zahl der Personen über 60 ständig wächst.

Was liegt der Erscheinung zugrunde? Die Antwort ist einfach: zu wenige Kinder. Japaner konzentrierten sich eher an Warenproduktion und dachten nicht an Nachkommen.

Japaner sind an ein Leben im Wohlstand gewöhnt und ziehen des Öfteren Kariere der Familie vor. Geheiratet wird immer seltener. 1 von 4 Männern und 1 von 7 Frauen wurde 50, ohne geheiratet zu haben (Geschiedene, Verwitwete nicht miteinbezogen).2)1 in 4 men, 1 in 7 women in Japan still unmarried at age 50: report, The Japan Times 2017-11-29. Des Weiteren gibt es kaum Gleichgewicht zwischen dem öffentlichen und privaten Leben. Japaner machen Überstunden, Nachtschichten, führen Gesellschaftsleben eigentlich nur mit ihren Arbeitskollegen. Wenn sie schon reisen, dann sind es meistens Dienstreisen. Die jungen Menschen haben oft nur Gelegenheits- oder Teilzeitjobs ohne soziale Versicherung und einen niedrigen Lohn, so dass sie behaupten, dass sie sich keine Kinder leisten können. Die Mütter werden von den Arbeitgebern nicht unterstützt. Mütter und schwangere Frauen werden oft gekündigt. Da es an Krippen- und Kinderplätzen mangelt, steigen 70% der Frauen, die das erste Kind bekamen, für mehr als 10 Jahre aus dem Berufsleben aus.3)Holding back half the nation, The Economist 2017-11-28.Die Kosten der Erziehung der Kinder sind hoch. Sogar die älteren Menschen (und die machen einen großen Teil der japanischen Bevölkerung aus) sind den Kindern nicht positiv gesinnt, da sie durch ihr lautes Benehmen gestört werden. Es kommt manchmal vor, dass aus diesem Grund Spiel- oder Sportplätze, oder andere Anlagen für Kinder abgeschafft werden.4)Growing restrictions make for frustrated park users, Japan Today 2017-11-27.

Die westlichen Gesellschaften haben gegen ähnliche Probleme zu kämpfen. Die Frauen werden da doch im Berufsleben unterstützt, was die Arbeitskraft und allgemeine Produktivität fördert. In der schrumpfenden und alternden Bevölkerung werden hingegen Arbeitskraftpotential und Konsum begrenzt, was auf die Dauer das Wirtschaftswachstum schwächen und BIP senken wird. Wenn die Steuereinnahmen in einem Land sinken, dann gibt es nicht genug Mittel für Infrastruktur.5)Japan’s depopulation time bomb, The Japan Times 2017-11-28.Das Gesundheitswesen wird überlastet, und seine Kosten werden immer höher. Der Immobilienmarkt wird kippen, und somit wird die Kreditvergabetätigkeit der Banken begrenzt. Auf dem Immobilienmarkt wird es immer mehr Leerstände geben. Die Zahl der Leerstände erhöhte sich von 0,43 % 1948 auf 15 % 2017. Meist betroffen sind davon die ländlichen Gebiete. In 20 Jahren kann das Areal der aufgegebenen landwirtschaftlichen Flächen so groß wie die Fläche Österreichs sein.6)Abandoned land in Japan will be the size of Austria by 2040, Quartz 2017-11-30.


Von der Entvölkerung Japans können viele Länder betroffen werden: USA, China, Süd-Ostasien, Saudi Arabien und Europa – da das Land der aufgehenden Sonne der viertgrößte Exporteur und fünftgrößte Importeur der Welt ist. Die USA werden ihren viertgrößten Handelspartner verlieren. Die erwähnten Länder können in der Zukunft Probleme mit dem Import solcher Geräten wie Computer, Funkanlagen und Autos haben.7)The Observatory of Economics Complexity, Atlas.media.mit.edu 2017-12-01.Die meisten Wirtschaftswissenschaftler unterschätzen den Einfluss der gewaltigen demografischen Veränderungen auf Gesellschaften.

Die sinkende Zahl der Bevölkerung Japans resultiert aus vielen Faktoren, die seit kurzem zu beobachten sind. Zu bezweifeln ist, ob die Veröffentlichung “des Lehrbuches für Frauen”,8)The Mother and Child Health Handbook in Japan as a Health Promotion Tool: An Overview of Its History, Contents, Use, Benefits, and Global Influence, The National Center for Biotechnology Information 2017-11-30.das ein Bildungs- und Werbemittel für Fruchtbarkeitserhöhung sein soll, Frauen dazu ermutigt, Kinder zu bekommen. Es ist nicht leicht einen Abwärtstrend zu ändern. Was ist nun zu tun? Japan kann sich, ähnlich wie die Welt der Weißen, den Migranten aufschließen. Wenn Japan es doch schaffen würde, dass Migranten sich da ansiedeln, dann würden japanische Rasse, Kultur und Traditionen verschwinden. Was aus Japan übrig bliebe, wäre nur sein Name. Solche Entscheidung wird die japanische Regierung nicht treffen wollen.

Die Zahl der Einwohner wird deswegen weiter schrumpfen. Der Lebensstandard wird infolgedessen am Anfang steigen, da Einwohnerdichte niedriger und der Ressourcenverbrauch kleiner wird. Zugleich wird das Land nicht mehr auf der Topliste der größten Wirtschaften stehen. Die Zahl der Einwohner kann nur dann aufhören zu sinken, wenn die Fertilität 2,1 erreicht. Dies kann nur durch die Veränderung der Denkweise eines durchschnittlichen Bürgers passieren. Wenn die Regierung es nicht schafft, eine andere Haltung gegenüber den Kindern in der Gesellschaft zu gestalten, dann wird die Bevölkerung Japans innerhalb nächster 300 Jahre auf 300 schrumpfen.

Die schwierige Lage Japans ist an die in allen entwickelten Ländern Asiens und Europas ähnlich. Die Welt will Japan als einen Einzelfall sehen, und die Wirtschaftswissenschaftler und Politiker benehmen sich, als sähen sie die demographischen Fakten nicht. Europa versucht das Problem zu lösen, indem es sich Menschen aus der Dritten Welt holt. Was für eine Ironie: französische Eliten waren nicht im Stande Algerier in Algerien zu beherrschen, und jetzt versuchen sie die algerische Bevölkerung in Paris in den Griff zu bekommen! Sie werden sicherlich auch dabei scheitern. In den Jahren 2025-2030 wird auch China dem Klub der schrumpfenden Bevölkerung beitreten. Die entwickelten Länder müssen sich auf das japanische Szenario vorbereiten, und zwar überall in der Welt. Machen wir uns nichts vor: weder die Theorie von Keynes, noch die moderne Geldtheorie, noch die Österreichische Schule der Volkswirtschaftslehre, bringen uns Lösungen für die gegenwärtige Lage der Wirtschaft.

References   [ + ]

1. Total fertility rate, Wikipedia.org 2017-12-01.
2. 1 in 4 men, 1 in 7 women in Japan still unmarried at age 50: report, The Japan Times 2017-11-29.
3. Holding back half the nation, The Economist 2017-11-28.
4. Growing restrictions make for frustrated park users, Japan Today 2017-11-27.
5. Japan’s depopulation time bomb, The Japan Times 2017-11-28.
6. Abandoned land in Japan will be the size of Austria by 2040, Quartz 2017-11-30.
7. The Observatory of Economics Complexity, Atlas.media.mit.edu 2017-12-01.
8. The Mother and Child Health Handbook in Japan as a Health Promotion Tool: An Overview of Its History, Contents, Use, Benefits, and Global Influence, The National Center for Biotechnology Information 2017-11-30.

One comment on “In 300 Jahren gibt es nur 300 Japaner

  • prostmahlzeit says:

    Bevölkerungsrückgang sind gute zeichen! Niemals werden sie ganz verschwinden, wer sowas behauptet und mit fakten unterlegen will, ist ein verfluchter lügner und will nur gewisse ziele erreichen! Mich könnt ihr nicht verarschen, ich kenne die geschichte und weiss, das es schon viel schlimmer ausgesehen hat! Das volk schrumpft nur, wird eine weile stagnieren und wenn gewisse umstände sich bessern, auch wieder wachsen. Sowas dauert viele jahre!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More