Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Unsere Gesellschaften stehen vor einem radikalen Umbruch

Machen wir einen Sprung in die Zukunft: Deutschland im Jahr 2060. Wir bereisen das Land von Osten nach Westen, von Norden nach Süden. Wir besichtigen die alten Dörfer und Städte wie auch die Burgen und Kirchen. Die Menschen, die wir treffen, sind schwarz oder braun; haben wilde Locken, blinzelnde Augen, aufgeworfene Lippen und manchmal auch blonde Haare und helle Haut. Einige sprechen gutes Deutsch, andere gebrochen, wieder andere sprechen Somali, oder Paschtu, oder auch Türkisch. Ihre Namen sind Muhammed,1)Muhammed ist inzwischen der beliebteste Namen für in England und Wales geborene Kinder, aber es steht nicht an der Spitze der Liste der beliebtesten Namen, da es so viele unterschiedliche Schreibweisen gibt, Mail Online 2014-08-16.Karl-Heinz, Hassan, Konrad, Omar, Gojko, Mammoon. Ein deutscher mit afghanischen Wurzeln ist unser Führer durch eine mittelalterliche Burg; er erklärt uns, wie die Menschen früher in diesem Land gelebt haben. Ein Imam führt uns durch einen gotischen Dom, der inzwischen eine Moschee beherbergt, und erklärt uns, dass er nicht mehr genutzt wurde und übernommen werden konnte. Wir treffen einen schwarzen Lehrer, der stolz darauf ist, Deutsch Studenten von unterschiedlichstem kulturellem Hintergrund beizubringen. „Sie müssen wissen“, erklärt er uns, „das Deutsch heute fast so wie früher Latein ist, eigentlich ist die Sprache tot, aber sie ist immer noch eine der offiziellen Sprachen des Landes.“ Wir machen uns in diesem Land auf die Suche nach Deutschland oder eher das, was noch davon übrig ist. Deutsches Essen finden wir noch an einigen isolierten Orten in der Provinz.

Wir haben endlich geschafft, unser Nationalgefühl zu überwinden”, sagt uns eine Lokalpolitikerin, eine Weiße.2)Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. “Franziska Drohsel, SPD, [in:] Cicero Streitgespräch zwischen Drohsel und Mißfelder, YouTube 2009-04-17.Wir fühlen uns alle als Deutsche und gleichzeitig auch nicht als Deutsche. Was es heißt, deutsch zu sein, wurde über die vielen Jahre neu definiert. Deutsche sind nicht länger hellhäutige Christen mit deutschen Vorfahren. Jeder, der will, kann Deutscher sein, dafür muss man noch nicht einmal die Sprache können.3)Joachim Gauck: “wenn sich noch mehr Menschen als bisher von dem Bild einer Nation lösen, die sehr homogen ist, in der fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache haben, überwiegend christlich sind und hellhäutig…”, “Wir können nicht jede Last tragen”, General Anzeiger 2015-02-01.Das alte, rassistische, bigotte Deutschland wurde von dem neuen progressiven Deutschland abgelöst.4)Jürgen Trittin, die Grünen, Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land, Deutscher Bundestag Stenographischer Bericht 36. Sitzung Bonn, Freitag, den 23. April 1999.Man sagt uns: „Wir sind stolz darauf, dass wir es geschafft haben, die Vorherrschaft der deutschen Sprache überwunden zu haben. Es ist nun einmal ein Menschenrecht, ihre Muttersprache beizubehalten, Voodoo- Gottheiten anzubeten, wenn sie daran glaubt, den Ramadan einzuhalten oder Atheist zu sein, Somali zu sprechen und sich trotzdem als Deutsche zu definieren.“ Es dämmert uns, dass die überraschenden Pronomen wohl absichtlich gewählt wurden.

Wir sind eine offene Gesellschaft,”5)Open Society Foundations.hören wir an anderer Stelle. „Die Entwicklung setzte mit der Jahrtausendwende ein“, wird uns erklärt. „Vielleicht auch eine Spur früher. Unsere Kanzler – damals unglücklicherweise weiße Männer – betrieben die Zuwanderung von Türken, die helfen sollten, das Land aufzubauen. Sie müssen verstehen, dass die eingeborenen Deutschen das allein nicht schafften. Die rückständigen Teile der Bevölkerung wollten eigentlich nicht den Zuzug von Fremden,6)Jamel in Mecklenburg-Vorpommern gilt als Nazidorf: Die meisten Einwohner gehören der rechtsextremen Szene an. Doch diesen Sommer wohnte Michel Abdollahi mitten unter ihnen. [in:] Im Nazidorf, NDR.aber diese Kleingeistigkeit konnte mit Hilfe des Bildungssystems, der Massenmedien und der Unterhaltungsindustrie überwunden werden. Dann hatten wir die fantastische Idee, doppelte Staatsangehörigkeit einzuführen. Die Deutschen mussten einfach begreifen, dass nur durch Zuzug von Menschen aus anderen Ländern ihr Land vor einem Niedergang durch Masseninzest gerettet werden konnte,7)Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen,” Der Tagesspiegel 2016-06-08.und ihre Kultur auf dem unzureichenden Niveau der deutschen Überlieferung verharren würde – wenn es so etwas überhaupt je gab. Dann kam die Zeit, als unsere erste weibliche Kanzlerin die Tore weit aufstieß und unseren Mief aus Monokulturismus und Nationalismus durchgelüftet hat. Wir schienen auf die Ausrufung der Willkommenskultur8)Welcome To Europe: www.w2eu.info and www.w2eu.net.nur gewartet zu haben und bereicherten unser Leben jenseits dessen, was für uns vorstellbar gewesen war.9)Klare Worte von Wolfgang Schäuble: Der Finanzminister fürchtet eher die Degeneration der Deutschen durch Inzucht als eine Islamisierung. Besonders eine Gruppe von muslimischen Migranten lobt er.[in:] “Muslime in Deutschland sind eine Bereicherung”, Die Welt 2016-06-08.Schauen Sie sich doch um: Wahrscheinlich haben Sie hier indisch essen können, dort drüben marokkanisch, und gerade mal um die Ecke finden Sie einen Chinesen. In dem Kiez können Sie Tigrinya hören, einen Block weiter Kurdisch, und am Stadtrand Kroatisch.“

Wir sitzen in München in einer Kneipe. Wir trinken Kaffee in einem Hamburger Bistro. Wir essen Mittag in einem Berliner Restaurant. Eine Taschenbuchausgabe von Huxleys Brave New World liegt auf unserem Tisch. Kinder mit unterschiedlichster Hautfarbe laufen an uns vorbei. Sieht nach einem Schulausflug aus, denken wir. Wir hören Muezzinrufe in der Ferne. Verzweifelt versuchen wir Blicke auf Mädchen in Miniröcken zu erhaschen. Aber da ist nichts zu sehen.10)Frauen sollen zu Fremden “eine Armlänge” Distanz halten, RP ONline 2016-01-06; Schule in Bayern rät Mädchen, sich « dezent » zu kleiden, mit Verweis auf in der Nachbarschaft untergebrachte syrische Flüchtlinge, RT 2015-06-28; Schule in Deutschland verbietet freizügige Kleidung, Deutsche Welle 2015-07-07.Was wir sehen, sind Harlekinklamotten an Afro-Deutschen, Burkas an Arabisch-Deutschen, Turbane auf Deutschen, von denen wir keine Ahnung haben, wo sie herkommen mögen. Wir kommen ins Reden. Wir waren in Frankreich, wir waren in England, in Schweden, in den Niederlanden. Überall die gleiche fassettenreiche Kultur, auf die wir so stolz sind.11)In den letzten vierzig Jahren ist der Prozentsatz der weißen Briten in London von 86% auf 45% gefallen […] 57% der Geburten sind von Müttern mit Migrationshintergrund […], 96% der Londoner Prostituierten haben Migrationshintergrund, sowie 60% ihrer Zuhälter. [jn:] This is London, Ben Judah Review – die Wahrheit über eine heute ganz andere Hauptstadt, The Guardian 2016-01-20.Wir fangen an, uns zu fragen, wie lange die rein geografischen Begriffe wie Deutschland, Frankreich, Schweden überhaupt noch verwendet werden.

Weißes männliches Unterdrückungspatriarchat,” erklärt uns unsere charmante wildgelockte Führerin, “wurde in den zwanziger Jahren abgeschafft. Seitdem hatten wir afrikanische und asiatische Kanzlerinnen. Sie treffen sich häufig mit ihren afrikanischen oder asiatischen Kolleginnen aus Frankreich und Großbritannien. Konflikte gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Überhaupt kann man sagen, dass, seitdem die Frauen das Ruder übernehmen haben,12)Deutsche Linkspolitikerin: „Unsere Gesellschaft wird sich andern. Unsere Stadt wird sich radikal verändern. Ich bin der Auffassung dass wir in zwanzig, dreißig Jahren gar keine ethnischen Mehrheiten haben in unserer Stadt. […] wir werden in einer Stadt leben, in der wir […] verschiedene Ethnien haben, […] dass wir eine super-kulturelle Gesellschaft haben. […] Das ist das, was wir haben werden in der Zukunft und ich sage ihnen noch ganz deutlich gerade hier in Richtung Rechts das ist gut so!“ [in:] Es ist gut, dass Deutschland islamisch wird, YouTube 2015-11-24.die gesamte Aufgabe des Umbaus unserer Gesellschaft praktisch ein Selbstläufer war. Wenn man sich nur vor Augen hält, wie einfach es war, diesen globalen Frieden zu erreichen“, hören wir und nicken zustimmend.

Die Organisation der Vereinten Nationen war der erste Schritt in dieser Richtung. Sie müssen verstehen“, fährt die Frau fort, „dass schon der Begriff der Nation verändert wurde. Früher hatten wir die Vereinten Nationen, in denen bei genauer Betrachtung Staaten vereint waren, in Wirklichkeit aber die Staatsgrenzen sehr häufig quer durch die Nationen gingen und sie teilten, wodurch der gefährliche Nationalismus der einfachen Menschen geschwächt wurde.13)Gregor Gysi: “Ich rufe Sie auf, an der Demonstration »Schöner Leben ohne Nazis. Vielfalt ist unsere Zukunft« am 6. Juni um 10 Uhr in Neuruppin teilzunehmen. Wir müssen uns gegen die Nazis stellen. Schon aufgrund unserer Geschichte zwischen 1933 und 1945 sind wir verpflichtet, Flüchtlinge anständig zu behandeln. Außerdem muss deren Leben gerettet werden im Mittelmeer. Und es muss einen legalen Weg geben, um in Europa Asyl zu beantragen. Auch Länder wie Polen – sehr katholisch übrigens – müssen bereit sein, Flüchtlinge aufzunehmen. Und dann gibt es ja noch was: Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen.” Zum Glück vervielfältigen sich Nazis auch nicht besonders.Unsere Politiker verstanden, dass es solange keinen Frieden geben würde, solange es Nationen und Nationalgefühl geben würde. Um das zu überkommen, setzten sie auf den Sport, sorgten dafür, dass möglichst viele Nichtstaatsangehörige in die Nationalmannschaften aufgenommen wurden, und arbeiteten beharrlich daran, dass die Menschen das genau so wollten. Das gleiche wurde in der Unterhaltungsindustrie durchexerziert, wo Nichteuropäer zu Stars bei Film und Musik hochgejazzt wurden – die idealen Vorbilder für unsere Jugend. Erinnern sie sich noch an die französische Fußballnationalmannschaft zur Jahrtausendwende? Hartnäckiger Widerstand wurde entschieden bekämpft, wenn nötig sogar unter Einsatz von Feuerwaffen. Unsere demokratischen Institutionen ging mit eiserner Faust überall dort nieder, wo Nationalstolz überhand zu nehmen drohte, wie zum Beispiel im früheren Jugoslawien.14)Gen. Wesley Clark: “Es gibt keinen Platz in einem modernen Europa für ethnisch reine Staaten. Das ist eine Idee aus dem 19. Jahrhundert, und wir versuchen, den Übergang in das 21. Jahrhundert zu gestalten, und das werden wir mit multiethnischen Staaten machen“ Balkan War Shows Ethnicity Still Matters, Social Contract Press 1999.

Natürlich gab es zuerst einmal Wiederstand“,15)Das ist nicht das Großbritannien, für das wir gekämpft haben“, sagt der ‘unbekannte Soldat’ des Zweiten Weltkriegs, Mail Online 2009-11-21.wird uns gesagt, „aber damit kam man schnell zurecht,16)Es gibt kein Recht auf Facebook! Die Welt 2015-08-27.oder die Widerspenstigen machen auf natürliche Weise Platz für neue Generationen einer offenen Gesellschaft.17)Open Society Foundation, Our Mission; Why Europe Must Embrace Its Refugees, 3. November 2015 von George Soros; George Soros, Wake up, Europe.

Wir besichtigen mittelalterliche Burgen, wir bewundern die Reste der Festungsanlagen aus dem Zweiten Nationalistischen Krieg (wie der Zweite Weltkrieg inzwischen umbenannt wurde). Glücklicherweise liegt dies alles weit hinter uns. „Damals“, erklärt uns unser deutsch-pakistanische Führer, „waren die Menschen besessen vom Gedanken, einem Stamm zugehörig zu sein. Daher diese Festungsmauern, daher diese Bunker. Heute definieren wir uns alle und jeder lediglich als Menschen. Was Rasse angeht, sind wir farbenblind geworden, und Ethnien spielen nur noch bei kulinarischen Unterschieden eine Rolle“, wird uns gesagt, während wir indische Leckerbissen in den Mund schieben. „Unsere Medien, unsere Schulen, unsere Unterhaltungsindustrie hat tolle Arbeit geleistet“, sagt unser libyisch- deutscher Gastgeber in einer gemütlichen Pension. „Europa ist heute der Vorbote der neuen Bibel; die anderen Kontinente müssen uns nacheifern. Schauen Sie doch nach Kenia, Nigeria, Japan, China; dort liegen die Menschen im täglichen Kampf gegen die Verblödung in einem mono-kulturellen Umfeld. Unsere europäischen Politiker in all ihren Hautfarbschattierungen halten die Fahne des Fortschritts hoch.“

Wie wahr, stimmen wir zu. Deutsches, französisches, englisches oder schwedisches Erbe aufzugeben, im Austausch für ewigen Frieden und Solidarität zwischen den Gemeinschaften, war ein echtes Schnäppchen. Es ist ja nicht so, dass Deutschsein ganz verschwunden wäre; es gibt es weiterhin und kann besichtigt werden, wie auch ägyptische oder aztekische Pyramiden besichtigt werden können. Wir allen wissen aus der Schule, durch die Massenmedien und die Unterhaltungsindustrie, wie seit Anfang der Zeit die Nationen ihr zerstörerisches Werk vollbracht haben. Wir gut, dass wir Staatsmenschen haben, die mutig diese Wurzel alles Bösen ausgerottet haben: Stammesdenken, Gruppenzwang und Misstrauen gegen Fremdes.18)Peter Sutherland, Frühstücksdirektor bei Goldman Sachs International und ein früherer Vorstandsvorsitzender des Ölkonzerns BP, der das globale Forum zu Migration und Entwicklung leitet, in dem sich Vertreter von 160 Staaten zusammenfinden, um politische Ideen auszutauschen, sagt, dass die EU „nach Möglichkeit versuchen sollte, die Homogenität ihrer Mitgliedstaaten zu unterminieren […], dass der zukünftige Wohlstand vieler EU- Mitgliedstaaten davon abhänge, dass sie multikulturell würden und […] Zuwanderung sei ein entscheidendes Element für Wirtschaftswachstum in einigen EU- Staaten, wie schwierig auch immer es sein mag, dies den Bürgern dieser Länder zu erklären“ [in:] UN Leiter Migration: EU muss Homogenität ihrer Mitgliedstaaten durch Einwanderung zerstören, 10 News.dk 2015-07-01. Auch: Speisa. ““Ich glaube fest an die Europäische Integration als Mittel der Zähmung des Nationalismus,“ […] „Angela Merkel hat die moralische Aufgabe der Flüchtlingsfrage mit dem Versuch verknüpft, Europa in schwieriger Zeit, wo es droht, auseinanderzubrechen, zusammenzuhalten,“, sagt er. „Ich fühle ganz genauso“ 8…] „Ich bin ohne Wenn und Aber eine Internationalist, und Garret war es auch. Das haben wir gemeinsam und deshalb gab er mir den Posten in Europa.“ Sutherland verzweifelt an der niveaulosen britischen Migrationsdebatte, aber ist besonders harsch gegenüber Ungarn, Polen und der Slowakei. Ihre restriktive Asylpolitik widerspreche den Schengengrundsätzen des freien Personenverkehrs, sagt er, und das „ist ein schwerer Tiefschlag für die europäische Integration“. [in:] The Irish Times 2015-12-05.Große Anstrengungen wurden zur Jahrtausendwende unternommen, Europa von Grund auf neu zu schaffen.19)Neue Mythen werden notwendig sein, um die Massen in Europa von der Wünschenswertheit von Massenzuwanderung zu überzeugen – und sie zu bewegen, ihre Nationalstaaten gegen multikulturelle Ideologie einzutauschen. […] das Phänomen von „erfundenen Traditionen“ zeigt, dass eine zukünftige Koexistenz sehr wohl möglich ist. Aber noch einmal, Schriftsteller und Künstler werden notwendig sein, um dieses neue Verständnis in den Köpfen der Menschen zu verankern, sozusagen ein neuer Gründungsmythos für die jetzt entstehenden multikulturellen Gesellschaften, der stark genug sein wird, um die verschiedenen Erfahrungen zusammen zu bringen. […] Die Erfahrung des 19. Jahrhunderts hat gezeigt, dass Gesellschaften sehr flexible Strukturen sind, die in den unterschiedlichsten Formen bestehen können. Aber das passiert nicht über Nacht. Und es kann nicht grenzenlos sein. […] So abscheulich dies sich anhören mag: Die Zuwanderung muss begrenzt bleiben. Dafür einzutreten, heißt nicht, Rassismus zu predigen – sondern für eine geordnete Umgestaltung von Europa und seinen Nationalstaaten einzutreten. […] Opinion: Adieu zu Europas Nationalstaaten Deutsche Welle 2015-08-22.Ganz im Stil der Gründungsväter.20)Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.” Praktischer Idealismus, Wien – Leipzig 1925, p. 22-23. PDF-Format verfügbar bei Praktischer Idealismus.Wir, die nicht mit Patriotismus aufwachsen mussten, erschauern bei dem Gedanken, wie das Leben wohl war, als Europa noch von vielzähligen Grenzen zerschnitten war.21)Soros: “Ihm [Orban] geht es um den Schutz der Staatsgrenzen und dabei sind die Flüchtlinge das Problem. Uns geht es um den Schutz der Flüchtlinge, und dabei sind die Staatsgrenzen das Problem. [in:] „Orban wirft Soros vor, die Flüchtlingskrise anzuheizen, um Europa zu schwächen“ , Bloomberg 2015-10-30.

White woman Black woman

Getrud, Kenianerin mit äthiopischer Abstammung,

Ihre Muttersprache: Swahili

Jebet, Deutsche mit französischer Abstammung,

Ihre Muttersprache: Italienisch

References   [ + ]

1. Muhammed ist inzwischen der beliebteste Namen für in England und Wales geborene Kinder, aber es steht nicht an der Spitze der Liste der beliebtesten Namen, da es so viele unterschiedliche Schreibweisen gibt, Mail Online 2014-08-16.
2. Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. “Franziska Drohsel, SPD, [in:] Cicero Streitgespräch zwischen Drohsel und Mißfelder, YouTube 2009-04-17.
3. Joachim Gauck: “wenn sich noch mehr Menschen als bisher von dem Bild einer Nation lösen, die sehr homogen ist, in der fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache haben, überwiegend christlich sind und hellhäutig…”, “Wir können nicht jede Last tragen”, General Anzeiger 2015-02-01.
4. Jürgen Trittin, die Grünen, Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land, Deutscher Bundestag Stenographischer Bericht 36. Sitzung Bonn, Freitag, den 23. April 1999.
5. Open Society Foundations.
6. Jamel in Mecklenburg-Vorpommern gilt als Nazidorf: Die meisten Einwohner gehören der rechtsextremen Szene an. Doch diesen Sommer wohnte Michel Abdollahi mitten unter ihnen. [in:] Im Nazidorf, NDR.
7. Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen,” Der Tagesspiegel 2016-06-08.
8. Welcome To Europe: www.w2eu.info and www.w2eu.net.
9. Klare Worte von Wolfgang Schäuble: Der Finanzminister fürchtet eher die Degeneration der Deutschen durch Inzucht als eine Islamisierung. Besonders eine Gruppe von muslimischen Migranten lobt er.[in:] “Muslime in Deutschland sind eine Bereicherung”, Die Welt 2016-06-08.
10. Frauen sollen zu Fremden “eine Armlänge” Distanz halten, RP ONline 2016-01-06; Schule in Bayern rät Mädchen, sich « dezent » zu kleiden, mit Verweis auf in der Nachbarschaft untergebrachte syrische Flüchtlinge, RT 2015-06-28; Schule in Deutschland verbietet freizügige Kleidung, Deutsche Welle 2015-07-07.
11. In den letzten vierzig Jahren ist der Prozentsatz der weißen Briten in London von 86% auf 45% gefallen […] 57% der Geburten sind von Müttern mit Migrationshintergrund […], 96% der Londoner Prostituierten haben Migrationshintergrund, sowie 60% ihrer Zuhälter. [jn:] This is London, Ben Judah Review – die Wahrheit über eine heute ganz andere Hauptstadt, The Guardian 2016-01-20.
12. Deutsche Linkspolitikerin: „Unsere Gesellschaft wird sich andern. Unsere Stadt wird sich radikal verändern. Ich bin der Auffassung dass wir in zwanzig, dreißig Jahren gar keine ethnischen Mehrheiten haben in unserer Stadt. […] wir werden in einer Stadt leben, in der wir […] verschiedene Ethnien haben, […] dass wir eine super-kulturelle Gesellschaft haben. […] Das ist das, was wir haben werden in der Zukunft und ich sage ihnen noch ganz deutlich gerade hier in Richtung Rechts das ist gut so!“ [in:] Es ist gut, dass Deutschland islamisch wird, YouTube 2015-11-24.
13. Gregor Gysi: “Ich rufe Sie auf, an der Demonstration »Schöner Leben ohne Nazis. Vielfalt ist unsere Zukunft« am 6. Juni um 10 Uhr in Neuruppin teilzunehmen. Wir müssen uns gegen die Nazis stellen. Schon aufgrund unserer Geschichte zwischen 1933 und 1945 sind wir verpflichtet, Flüchtlinge anständig zu behandeln. Außerdem muss deren Leben gerettet werden im Mittelmeer. Und es muss einen legalen Weg geben, um in Europa Asyl zu beantragen. Auch Länder wie Polen – sehr katholisch übrigens – müssen bereit sein, Flüchtlinge aufzunehmen. Und dann gibt es ja noch was: Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen.” Zum Glück vervielfältigen sich Nazis auch nicht besonders.
14. Gen. Wesley Clark: “Es gibt keinen Platz in einem modernen Europa für ethnisch reine Staaten. Das ist eine Idee aus dem 19. Jahrhundert, und wir versuchen, den Übergang in das 21. Jahrhundert zu gestalten, und das werden wir mit multiethnischen Staaten machen“ Balkan War Shows Ethnicity Still Matters, Social Contract Press 1999.
15. Das ist nicht das Großbritannien, für das wir gekämpft haben“, sagt der ‘unbekannte Soldat’ des Zweiten Weltkriegs, Mail Online 2009-11-21.
16. Es gibt kein Recht auf Facebook! Die Welt 2015-08-27.
17. Open Society Foundation, Our Mission; Why Europe Must Embrace Its Refugees, 3. November 2015 von George Soros; George Soros, Wake up, Europe.
18. Peter Sutherland, Frühstücksdirektor bei Goldman Sachs International und ein früherer Vorstandsvorsitzender des Ölkonzerns BP, der das globale Forum zu Migration und Entwicklung leitet, in dem sich Vertreter von 160 Staaten zusammenfinden, um politische Ideen auszutauschen, sagt, dass die EU „nach Möglichkeit versuchen sollte, die Homogenität ihrer Mitgliedstaaten zu unterminieren […], dass der zukünftige Wohlstand vieler EU- Mitgliedstaaten davon abhänge, dass sie multikulturell würden und […] Zuwanderung sei ein entscheidendes Element für Wirtschaftswachstum in einigen EU- Staaten, wie schwierig auch immer es sein mag, dies den Bürgern dieser Länder zu erklären“ [in:] UN Leiter Migration: EU muss Homogenität ihrer Mitgliedstaaten durch Einwanderung zerstören, 10 News.dk 2015-07-01. Auch: Speisa. ““Ich glaube fest an die Europäische Integration als Mittel der Zähmung des Nationalismus,“ […] „Angela Merkel hat die moralische Aufgabe der Flüchtlingsfrage mit dem Versuch verknüpft, Europa in schwieriger Zeit, wo es droht, auseinanderzubrechen, zusammenzuhalten,“, sagt er. „Ich fühle ganz genauso“ 8…] „Ich bin ohne Wenn und Aber eine Internationalist, und Garret war es auch. Das haben wir gemeinsam und deshalb gab er mir den Posten in Europa.“ Sutherland verzweifelt an der niveaulosen britischen Migrationsdebatte, aber ist besonders harsch gegenüber Ungarn, Polen und der Slowakei. Ihre restriktive Asylpolitik widerspreche den Schengengrundsätzen des freien Personenverkehrs, sagt er, und das „ist ein schwerer Tiefschlag für die europäische Integration“. [in:] The Irish Times 2015-12-05.
19. Neue Mythen werden notwendig sein, um die Massen in Europa von der Wünschenswertheit von Massenzuwanderung zu überzeugen – und sie zu bewegen, ihre Nationalstaaten gegen multikulturelle Ideologie einzutauschen. […] das Phänomen von „erfundenen Traditionen“ zeigt, dass eine zukünftige Koexistenz sehr wohl möglich ist. Aber noch einmal, Schriftsteller und Künstler werden notwendig sein, um dieses neue Verständnis in den Köpfen der Menschen zu verankern, sozusagen ein neuer Gründungsmythos für die jetzt entstehenden multikulturellen Gesellschaften, der stark genug sein wird, um die verschiedenen Erfahrungen zusammen zu bringen. […] Die Erfahrung des 19. Jahrhunderts hat gezeigt, dass Gesellschaften sehr flexible Strukturen sind, die in den unterschiedlichsten Formen bestehen können. Aber das passiert nicht über Nacht. Und es kann nicht grenzenlos sein. […] So abscheulich dies sich anhören mag: Die Zuwanderung muss begrenzt bleiben. Dafür einzutreten, heißt nicht, Rassismus zu predigen – sondern für eine geordnete Umgestaltung von Europa und seinen Nationalstaaten einzutreten. […] Opinion: Adieu zu Europas Nationalstaaten Deutsche Welle 2015-08-22.
20. Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.” Praktischer Idealismus, Wien – Leipzig 1925, p. 22-23. PDF-Format verfügbar bei Praktischer Idealismus.
21. Soros: “Ihm [Orban] geht es um den Schutz der Staatsgrenzen und dabei sind die Flüchtlinge das Problem. Uns geht es um den Schutz der Flüchtlinge, und dabei sind die Staatsgrenzen das Problem. [in:] „Orban wirft Soros vor, die Flüchtlingskrise anzuheizen, um Europa zu schwächen“ , Bloomberg 2015-10-30.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More