Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Ethnische Spannungen und Trumps Flirt mit Militär: der Untergang Westens ist wohl unvermeidlich

Die Geschichte wiederholt sich: wie oft drohten die Mächtigen angesichts der Probleme im Inland mit der militärischen Gewalt, um auf diese Weise das Volk „rund um die Fahne zu vereinigen”? So tun heutzutage auch die USA.

Die ersten sechs Monate der Amtszeit von Trump zeichnete sich durch die Zuspitzung der ethnischen Spannungen, die dadurch entstehen, dass die Weißen, die bisher in der amerikanischen Gesellschaft überwogen, nun allmählich zur Minderheit schrumpfen, wobei die Zahl der Latinos steigt. Die demographische Wandlung wird enthusiastisch von den Demokraten und von den Multis begrüßt – sie akzeptieren jeden, der einer ethnischen, religiösen oder sexuellen Minderheit angehört. In die Wirklichkeit umgesetzt führt diese Denkweise zu solcher Interpretation: die Schwarzen und Latinos werden unterdrückt, die Weißen sind Unterdrücker, und Asiaten scheinen einfach „zu gut zu sein”, deswegen werden sie bei der Aufnahme zum Studium an den Hochschulen diskriminiert.1)Do Elite Colleges Discriminate Against Asians?, Priceonomics 2013-04-24.Die daraus resultierenden unvermeidbaren Angriffe auf die Weißen lösten eine Gegenreaktion aus – es kam zu Demos, bei denen sie ihren Stolz auf die eigene Identität und Unterscheidbarkeit manifestierten – es genügt sich nur die letzten Geschehnisse in Charlottesville anzusehen.

 

Trump entließ darauf Steve Bannon, der mit seinem „populistischen” Programm ihm bei den Wahlen zum Gewinn verhalf und warf sich der Militärlobby in die Arme (für die niemand eine Stimme abgegeben hätte), die vonJohn Kelly, H.R. McMaster und John Mattis repräsentiert wird. Das Ergebnis ist eine schizophrene Außenpolitik und Drohungen gegenüber Venezuela,2)Trump Alarms Venezuela With Talk of a ‘Military Option, New York Times 2017-08-12., Nordkorea3)Trump’s ‘Fire and Fury’ North Korea Warning Puts World on Edge, Bloomberg 2017-08-09.die Zunahme der militärischen Auseinandersetzungen inAfghanistan4)Trump Settles on Afghan Strategy Expected to Raise Troop Levels, New York Times 2017-08-20. sowie die Übernahme derUkraine , also eine Neckerei mit Russland.5)Ukraine hosts US military to be permanently stationed on its soil, Strategic Culture Foundation 2017-08-14.

Die amerikanischen Militärs schlagen wild um sich und versuchen sich die Loyalität der untergeordneten Länder zu sichern – eine Vorbereitung auf die Auseinandersetzung mit dem erwachten Riesen, mit dem die USA nicht so einfach klar kommen werden: mit China..
Die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und Technik scheint kaum zu stoppen zu sein und bedroht die dominante Position der westlichen Eliten, die sie sich am Ende des Kalten Krieges erarbeiteten.

Die westlichen Führer befürchten vor allem 1,3 Milliarden Bewohner des Reiches der Mitte, die die Summe der Bevölkerung der USA und der EU (800 Millionen) übertrifft. “Wettbewerb mit China” ist das Hauptthema der Debatten über Wirtschaft – die westlichen Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer scheinen davon besessen zu sein. Niemand mehr macht sich Sorgen um die Qualität der Menschenmassen – es begann der Wettkampf um die Zunahme der Bevölkerung(was einem Wettkampf um den längsten Penis ähnelt) durchdie Eröffnung der Grenzen für eine Massenmigration. Die westlichen Eliten machen sich keine Sorgen wegen der Konflikte, die aus dem ethnischen Hintergrund resultieren, da sie sich stets einreden, dass die Multikulturalität „Zukunft” sei , und der Kritik wird mit dem Wort “Rassismus” ein Ende gemacht . Dass die islamischen Terrorangriffezum Alltag in Westeuropa wurdenist für sie belanglos. Solange die westlichen Eliten in ihren alternden und ethnisch einheitlichen Bezirken werden leben können, werden sie alles missbilligen, was in den Multi-Kulti-Ghettos vorgeht und mit Überlegenheit auf ihre unglücklichen, normalen Mitbürger herab gucken. Ein Beweis für den Snobismus der westlichen Eliten liefern die letzten Geschehnisse: am Tag, an dem Islamisten Attentate in Barcelona verübten, hatte das Europäische Parlament die Frechheit ein Video über die“unerschöpflichen” Nutzen aus der Migrationzu veröffentlichen.6)The untapped potential of migration to the EU, EU Parliament 2017-08-17.Einige Tage später sagte der Papst Franziskus seinen Gläubigen, dass “die Würde der Migranten wichtiger als die nationale Sicherheit sein soll7)Pope Francis: prioritise migrants’ dignity over national security, The Guardian 2017-08-21..

Die Kraftder chinesischen Bevölkerung liegt nicht nur in den Zahlen: im Reich der Mitte werden die Regeln beachtet, die den sozialen Frieden gewährleisten. Da sind ethnische Minderheiten nötig, ja sogar geschützt, doch ebenso wie die 90% der Mehrheit.Das Ungleichgewicht in ethnischen Gruppenwürde den sozialen Frieden zerstören, was vermieden werden soll.8)China’s Ethnic Policies: Political Dimension and Challenges, LAI Hongyi 2009-03-12.Die Chinesen lachen über die entfremdeten liberalen Eliten Westens, die ihre Länder mit der Massenmigration und Multikulturalität kaputt macht.9)The curious rise of “white left”as Chinese internet insult, Open Democracy 2017-05-11.

Zurück zur westlichen Welt: die Massenmigration ist eine von vielen Herausforderungen, die infolge der Globalisierung auftauchten und mit denen die Bevölkerung Westens zurecht kommen muss. In den letzten 25 Jahrenschrumpfte das Reichtum der westlichen niedrigen und Mittelschicht, und die europäischen Eliten und die asiatische Mittelschicht bereicherten sich.

Die aufs Militär ausgerichtete Regierung Trumps,obwohl sie sich wenig um die wirtschaftlichen Angelegenheiten kümmert, ist doch sicherlich vom chinesischen Aufstieg beeindruckt, der die amerikanische Vorherrschaft bedroht. Der Regierung ist doch auch bewusst, dass Gewaltlösungen ein gegenseitiges Zerstören, ja sogar die Vernichtung der Zivilisation bedeuten würden. Was die Regierung nicht begreift, ist die Tatsache, dass Amerika schon verloren ist.

China hält nun alle Trümpfe in der Hand: Chinesen sind überlegen, wenn es um die Zahl der Bevölkerung geht, haben eine ethnische Struktur, die die soziale Einheitlichkeit der Gesellschaft begünstigt. Die chinesische Regierung kapituliert nicht angesichts der islamischen Extremisten in Xinjang. Die Mittelschicht wird größer und reicher, infolgedessen steigt der soziale Status der Chinesen und ihre Lebenszufriedenheit.

Der Westen hat schlechte Karten in der Hand : eine niedriger Bevölkerungszahl, die auf eigenen Wunsch hin gestörten ethnischen Proportionen und die daraus resultierenden Spannungen. Er ist weder im Stande, den islamischen Terrorismus zu stoppen, noch die Beziehungen zu seinen Sponsoren vom Golf von Persien abzubrechen. Die Globalisierung zerstört die niedrigen Schichten der westlichen Gesellschaften. Die soziale Mobilität wird schlechter, währenddessen wird dem Finanzsektor immer eine weiche Landung gewährleistet. Die Reichen werden vor Niederlagen geschützt, egal, was sie tun.

China ist im Vergleich zum Westen einen Schritt voraus, wenn es um Demographie, Soziales, Wirtschaft und ethnische Struktur geht. Die Überlegenheit Westens in der Technik schrumpft auch, ideologisch wird der Westen auch fraglich. Das Einzige, was den USA übrig geblieben ist, ist der Dollar als internationale Währung und die Ausgaben für Rüstungen, die dreimal höher als die chinesischen sind. Deswegen bleiben die USA immer noch eine Weltmacht. Und hier schließt sich eben der Teufelskreis: die Militärs übernehmen die Kontrolle über die Regierung Trumps.

China führt 4 zu 2, und das Jahrhundert begann erst vor Kurzem. Den Ball hat jetzt Trump.

References   [ + ]

1. Do Elite Colleges Discriminate Against Asians?, Priceonomics 2013-04-24.
2. Trump Alarms Venezuela With Talk of a ‘Military Option, New York Times 2017-08-12.
3. Trump’s ‘Fire and Fury’ North Korea Warning Puts World on Edge, Bloomberg 2017-08-09.
4. Trump Settles on Afghan Strategy Expected to Raise Troop Levels, New York Times 2017-08-20.
5. Ukraine hosts US military to be permanently stationed on its soil, Strategic Culture Foundation 2017-08-14.
6. The untapped potential of migration to the EU, EU Parliament 2017-08-17.
7. Pope Francis: prioritise migrants’ dignity over national security, The Guardian 2017-08-21.
8. China’s Ethnic Policies: Political Dimension and Challenges, LAI Hongyi 2009-03-12.
9. The curious rise of “white left”as Chinese internet insult, Open Democracy 2017-05-11.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More