DACA: Haben Republikaner vor, Texas der Demokratischen Partei herzugeben?

Migration kann das demokratische Gleichgewicht in einem Staat oder Land für Jahrhunderte verändern. Ähnlich wie der Schmetterlingseffekt in der Physik können die kleinen Veränderungen am Anfang schließlich zu großen Umwandlungen führen; eine Migrantengruppe, die jetzt relativ klein ist, kann in Zukunft die Verteilung der politischen Macht verändern. Es besteht nämlich der Zusammenhang zwischen der Nationalität oder Religion und der politischen Wahl, die man trifft. Ethnische oder religiöse Entscheidungsgründe in der Migrationspolitik sind grundgesetzwidrig.

Wir schrieben schon früher1)Gefährliche Spiele mit Demographie. Reagan machte einen Fehler: er setzte auf Latinos, Gefira 2017-10-27.über den Einfluss des Amnestie-Gesetzes von Ronald Reagan vom Jahr 1986, das zur Entstehung der lateinamerikanischen Minderheit in Kalifornien führte. Infolgedessen wurde der US-Staat zur Hochburg der Demokraten, der Rivalen der Republikaner.

Zur Zeit überlegen wir uns, ob der Entwurf des Gesetzes DACA, der einen Fahrplan für die Einbürgerung der sich zurzeit in den USA illegal aufhaltenden Jugendlichen vorsieht, einen ähnlichen Einfluss auf Texas (den Staat mit der zweithöchsten, nach Kalifornien, Zahl der Latinos) haben könnte, umso mehr als DACA nicht 800 000, sondern 1,8 Mio. Menschen betreffen soll.2)Trump offers to triple Obama’s amnesty number in exchange for tougher security laws, Washington Times 2018-01-25.

Es gibt einige Fragen, die in diesem Zusammenhang zu erwägen sind. Es ist nicht klar, woher die Schätzzahl 1,8 Mio., die vom Weißen Haus angegeben wird, kommt. Zurzeit kommen 124 000 von 800 000 Menschen, die mit dem DACA-Programm abgedeckt werden sollen, aus Texas. Es wird geschätzt, dass sich in Texas 1,47 Mio. illegale Migranten aufhalten, wovon 24%, also 354 000 Personen unter 24 mit dem 3)Profile of the Unauthorized population, Texas, Migration Policy Institute.DACA-Programm abgedeckt werden können.

Je nach der Jahreszeit, in der sie Nutznießer des erwähnten Migrationsprogramm werden, können sie alle die Bürgerschaft bis 2028-30 erhalten.

In Texas wohnen 10,4 Mio. Latinos, wovon 4,8 Mio., also etwa 46%, Stimmrecht haben.4)Latinos in the 2016 election, Texas, Pew Research Center 2016-01-16.
Bis 2028, wenn der Trend der Migration aus den Jahren 2000-2010 andauern wird, wird die Bevölkerung von Texas 35,7 Mio. Einwohner erreichen, darunter 16,5 Mio. Latinos. Um den Gedankengang zu vereinfachen, nehmen wir die erwähnten 46% Latinos mit Stimmrecht an und addieren zu dieser Zahl 350.000 deren, die die Bürgerschaft dank DACA erhalten werden, was 8 Mio. spanischsprachige Wähler bis 2028 ergibt.

Wie viele Latinos stimmen in Texas zurzeit ab und für wen?

Hier wird es ein bisschen komplizierter. Aus der Amerikanischen Volkszählung5)Despite high expectations for 2016, no surge in Texas Hispanic voter turnout, Texas Tribune 2017-05-15.geht hervor, dass 2016 von den stimmberechtigten Latinos 40% abstimmte – eine kleine Zunahme (2,9 %) seit 2012. Andere Quellen geben einen höheren Prozentsatz an.6)Here’s why US Census numbers likely underestimated Texas Hispanic voter turnout, Statesman 2017-05-17.

Wenn es um Wahlpräferenzen geht, behaupten manche, dass das Verhältnis der Stimmen für Hillary und für Trump7)Donald Trump did not win 34% of Latino vote in Texas. He won much less, Washington Post 2016-12-02.2 zu 1, andere, 4 zu 1 betrug. Angesichts der Diskrepanz zwischen den Umfragen setzen wir unsere Erwägung in diesen zwei möglichen Szenarios fort. Obwohl 2028 r. die lateinamerikanische Bevölkerung in Texas von etwa 40%, auf 46% steigen wird, wird ihr politischer Einfluss wegen der geringen Wahlbeteiligung nicht so bedeutend sein. Zum Vergleich: bei Weißen beträgt sie 62%, bei Schwarzen 57%, und bei Asiaten 47%.8)Reported voting and Registration by Sex, Race and Hispanic Origin: November 2016, US Census Bureau 2016-11.

Nehmen wir an, dass bei den hypothetischen Wahlen 2028 die Wahlbeteiligung und die politischen Wahlprefärenzen sich nicht verändern werden und dass es damals in Texas 46% spanischsprachiger Personen, 36% Weißen, 13% Schwarzen und 5% Asiaten geben wird.

Wir behalten uns vor, dass wir mit ungenauen Schätzungen zu tun haben, da es nicht sicher ist, ob die Wahlbeteiligung und die politischen Wahlprefärenzen 2028 wegen der Rasse der Wähler gleich sein werden. Das Migrationsrecht kann den Prozentsatz der Latinos auch verändern.

Wenn der jetzige Trend doch anhält und wenn die Latinos vorwiegend ihre Stimme für die Demokratische Partei mit dem Verhältnis 4:1 abgeben werden, dann wird Texas 2028 zum US-Staat der Demokraten. Wenn die Latinos für Demokraten im Verhältnis 2:1 optieren, dann wird das Wahlergebnis nicht eindeutig sein. In diesem Fall werden 350.000 Stimmen das Zünglein an der Waage sein und entscheiden, welche Partei den zweitgrößten US-Staat, wenn es um die Bevölkerungszahl geht, regieren wird.

References   [ + ]

1. Gefährliche Spiele mit Demographie. Reagan machte einen Fehler: er setzte auf Latinos, Gefira 2017-10-27.
2. Trump offers to triple Obama’s amnesty number in exchange for tougher security laws, Washington Times 2018-01-25.
3. Profile of the Unauthorized population, Texas, Migration Policy Institute.
4. Latinos in the 2016 election, Texas, Pew Research Center 2016-01-16.
5. Despite high expectations for 2016, no surge in Texas Hispanic voter turnout, Texas Tribune 2017-05-15.
6. Here’s why US Census numbers likely underestimated Texas Hispanic voter turnout, Statesman 2017-05-17.
7. Donald Trump did not win 34% of Latino vote in Texas. He won much less, Washington Post 2016-12-02.
8. Reported voting and Registration by Sex, Race and Hispanic Origin: November 2016, US Census Bureau 2016-11.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More