Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Vergewaltigung, Verbrechensring und finstere Finanzierung: Warum ist das „Time“-Magazin im Irrtum, wenn es um Assa Traore geht?

Author: Gallia Daily – Voice of France

Im Dezember 2020 machte die amerikanische Zeitung “Time” Assa Traoré, eine in Frankreich lebende Malierin, zur Sprecherin und zum Symbol des globalen antirassistischen Kampfes.

Assa Traoré ist Schwester von Adama Traoré, der 2016 in Polizeigewahrsam starb. Seit diesem Tag behauptet die Schwester des Mannes, er sei durch systemischen Rassismus und Polizeigewalt getötet worden. Sie lancierte damit eine Bewegung, ähnlich an Black Lives Matter, “Adama Komitee” (Comité Adama).

Die Geschichte klingt schön. Die Geschichte einer starken Afrikanerin, die sich im Namen des Gedenkens ihres Bruders dem rassistischen weißen französischen Staat widersetzt. Doch die Realität ist viel dunkler und “Time” ist in die Falle getappt.

Kehren wir zur Traoré-Affäre, zum Tod des Bruders und zum falschen Kampf der Schwester zurück. Gallia Daily wird Ihnen alles erzählen.

1) Wer war Adama Traoré?

Adama Traoré war ein schwarzer Malier, der in Frankreich lebte. Er war übergewichtig und litt an einer schweren Krankheit, Sichelzellkrankheit. (Quelle).

Er wurde mehrfach wegen Drogenhandels und Gelderpressung von schutzbedürftigen (älteren, behinderten) Menschen verurteilt. Er war der Polizei für sein gewalttätiges Verhalten bekannt und war total drogensüchtig. (source)

Im Gefängnis vergewaltigte er wiederholt einen anderen Mann, einen zerbrechlichen Häftling mit psychischen Problemen. Adama Traoré zwang ihn, ihm eine Fellatio zu machen. (source).

2) Wer sind eigentlich Traorés?

Die Familie Traoré ist eine Familie muslimischer Malier. Sie stammen aus der Provinz Kayes in Mali, wo die Familie Traore ein hohes Amt innehatte. Die Familie gehört zur ethnischen Gruppe von Soninke, die vor allem dafür bekannt ist, im Zentrum des Sklavenhandels gestanden zu haben: Es waren die Soninke-Adligen, die Mitglieder anderer ethnischer Gruppen zusammenrundeten, um sie an Sklavenhändler zu verkaufen. Einige Soninke-Adlige praktizieren noch Sklaverei… (source)

Die Bilanz der Familie in Frankreich ist nicht glorreicher: Die Familie ist nach muslimischer Tradition polygam und hat daher viele Kinder. Die meisten von ihnen wurden schon wegen Gewalttaten und Drogenhandels bestraft. Insgesamt haben sie fast 100 Monate im Gefängnis verbracht. Adama Traorés Bruder z.B. wurde wieder zu 4 Jahren Haft verurteilt, und im des Schreibens, ist Adama Traorés anderer Bruder gerade während einer Verfolgung nach einem Motorraddiebstahl gestorben. (<ahref= ” https://archive.vn/E6uWp ” >source 1 ; source 2 ; source 3 )

Wir haben also mit einer Familie zu tun von einer ethnischen Gruppe, die sich mit der Sklaverei in Mali beschäftigt und im Mittelpunkt eines organisierten Verbrechennetzes in Frankreich steckt.

3) Wie starb Adama Traoré?

Schließlich kommen wir zum wichtigsten Punkt: Wie starb Adama Traoré? Wurde er von den rassistischen Polizeioffizieren verfolgt und dann kaltblütig getötet?

07/19/2016: Adama Traoré ist mit seinem Bruder. Sie werden von der Polizei kontrolliert, weil nach dem Bruder wegen eines Verbrechens gesucht wird. Adama Traoré hat in seinen Taschen eine große Menge Drogen sowie eine Menge Bargeld. Er läuft weg von der Polizei.

Die Polizei jagt ihn in der Hitzewelle im Juli 2016, und Adama Traoré wird schließlich gefangen. Er wird aber gewalttätig und greift die Polizei an. Ihm werden Handschellen angelegt und er wird zur Polizeistation gebracht. Unterwegs bekommt er Atemschwierigkeiten, er zittert, schwitzt viel und uriniert auf sich selbst. Nachdem sie die Polizeistation erreicht haben, rufen die Polizeioffiziere medizinische Hilfe, aber Adama Traoré ist bereits tot.

In der medizinischen Expertise steht, dass er erstickte, was durch drei Faktoren verursacht wurde: seinen schlechten körperlichen Zustand (Übergewicht und Drogengebrauch), seine schlechte Gesundheit (er litt an der Sichelzellen-Krankheit) und schließlich durch die Hyperthermie, die durch die Verfolgung während der Hitzewelle verursacht wurde. (source)

Von Anfang an war es für die Ermittler und Gericht klar, dass daran die Polizei nicht beteiligt war. Alle Untersuchungen haben diese Version bestätigt, trotz der Gewalttätigkeit des Adama Komitees, das versuchte, den Druck auf die Richter auszuüben, um sie zu zwingen, etwas Anderes zu sagen.

Es gab keine Gewalt seitens der Polizei (die Polizeioffiziere überwältigten einfach einen Mann), und sogar keinen Rassismus (zwei der Polizeioffiziere waren schwarz). Jedoch startete die Traoré Familie, unter dem Antrieb von Assa Traoré, die folglich auf der Vorderseite von „Time“ ist, eine große Kampagne unter dem Vorwand des Kampfes gegen Rassismus.

4) Und wer ist eigentlich Assa Traoré?

Jetzt müssen Sie sich fragen: wer ist denn diese Frau auf der „Time“-Titelseite?

Seit dem Tod ihres Bruders gilt Assa Traoré als der Kopf des Traoré Clans, dessen Aktivitäten sie steuert. Sie ist die Sprecherin der „Adama Komitee“-Bewegung, einer Art der französischen Kopie von BLM, übrigens: mit dem islamischen Hintergrund.

Woher kommt sie? Während ihrer politischen Tätigkeiten war sie offiziell immer ein Angestellte der Stiftung zur Unterstützung jüdischer Kinder vom Baron Edmond de Rothschild (Oeuvre de protection des enfants juifs-Baron Edmond de Rothschild), die sie bezahlte und ihr erlaubte, ihren Antirassismus-Kampf zu führen. Mit anderen Worten: sie machte eine Antirassismus-Kampagne, während sie durch die Rothschild-Stiftung bezahlt wurde. Es klingt wie ein schlechter Plot für eine rechtsextreme Verschwörungstheorie, aber es ist wahr. (source)

Assa Traoré agiert auch in Zusammenarbeit mit einigen linken Bewegungen; einige von ihnen befinden sich in der Galaxis von den Nichtregierungsorganisationen von George Soros. (source)

Die meisten Demonstrationen des Adama Komitees werden um das europäische Netz gegen den Rassismus (ENAR) strukturiert, die durch die Open Society Foundation finanziert wird. Die Aktionen, die von Assa Traoré organisiert werden, werden auch durch große nichtstaatliche Organisationen gestützt: wie Conseil Contre l’Islamophobie en Frankreich (CCIF), die Conseil Représentatif des Associations Noires (CRAN) und das Collectifs „Gerechtigkeit und Freiheit“( “Justice et Liberté“) (source)

Alle diese nichtstaatlichen Organisationen haben Verbindungen zu Open Society. Einige von ihnen auch Riegel zu den Islamisten der Muslimbruderschaft, wie das CCIF (source)

Assa Traoré genießt also eine beträchtliche finanzielle Unterstützung in ihrer politischen Kampf, eine riesige logistische Unterstützung und folglich wichtige Anschlüsse. Dieses kann erklären, warum sie so großes Medienecho ausgelöst hat. Assa Traoré ist also nicht eine besorgte Schwester, die gegen das System kämpft. Sie hat buchstäblich das gesamte System an ihrer Seite:

    • Im September 2016 widmete ihr die führende französische Zeitung „Libération“ ein lobendes Portrait.
    • Am 13. Oktober 2016 war es hingegen die Zeitung „Jeune Afrique“, die einflussreichste in französischsprechendem Afrika, die sie empfing (die Zeitung wird auch von Open Society finanziert).
    • Am 31. Dezember, war es die sehr einflussreiche marxistische Website Médiapart, die sie einlud.
    • Im Januar 2017, ist sie der Stern im Programm „Clique“, von der Canal+ -Gruppe (Hauptkabelfernsehsender in Frankreich).
    • 2018 wurde sie durch Bastamag und Reporterre interviewt.
    • Im Januar 2019 wurde sie von Angela Davis interviewt für die Zeitschrift „Ballast“, wobei sie ständig zwischen Themen wechselte.
    • Im April 2019 war sie auf der Vorderseite der französischen Zeitung „Les Inrocks“. wo sie auch die Produkteinführung ihrer Bekleidungsmarke verkündete.
    • Im April 2019 veröffentlicht sie ein Buch im Verlag „Stock“, zusammen mit dem antirassistischen Soziologen Geoffroy de Lagasnerie, der sehr aktiv unter dem Pariser Bürgertum ist.
    • Im November und Dezember 2019 wird sie zu zahlreichen Events und Partys eingeladen, wo sie den Schriftsteller Edouard Louis, den Wirtschaftswissenschaftler Thomas Porcher, professionelle Fußballspieler, berühmte Sänger wie Camélia Jordana oder berühmte Schauspieler wie Omar Sy trifft.
    • Nicht zuletzt: Assa Traore ist auch nah an Rokhaya Diallo, eine andere schwarze Aktivistin, die von der Obama-Stiftung geschickt wurde und wie ein Fallschirmjäger in Frankreich landete. Diallo ist Moderatorin im Sender BET-Frankreich. Sie nimmt am Programm der „Jungen Leaders“ teil, einem Pro-NATO-Think-Thank, dem Emmanuel Macron auch begleitete. (Quelle). Diallo ist auch mit der Redaktion von „New York Times“ verbunden, wo sie als Gastkolumnistin Frankreich als ein „rassistisches Land“ bezeichnete.
    • Am Donnerstag, dem 4. April 2019, war es sogar Universität Columbia, die ihre Tür vor Assa Traore öffnete, damit sie da eine antirassistische Konferenz organisiert. (Quelle)
      Schließlich die Tatsache, dass die „Time“ ihre Vorderseite Assa Traore widmete, ist der abschließende Beweis, dass das Ganze keine Graswurzelbewegung ist.
      Es ist sehr weit von einer Frau, die um ihren Bruder trauert. Das Ganze hat einen Namen: dies wird Kommunikationsplan genannt.
      Dies wird Kunstrasenbewegung benannt.

SCHLUSSFOLGERUNG

So verstehen Sie die Quintessenz dieses Falles: Adama Traoré kommt aus einer ethnischen Gruppe aus Mali, die von der Sklaverei lebte; in Frankreich verwickelte sich die Traoré Familie in organisiertes Verbrechen. Unter diesen Umständen, dass Adama Traoré bereits verurteilt wurde, wurde er 2016 festgenommen und starb. Er wurde nicht getötet. Er starb durch eine unglückliche Bedingungskonstellation, sein schlechter Gesundheitszustand führte ihn zu einem traurigen und vorzeitigen Tod.

  • Adama Traoré wurde nicht getötet: er starb aus gesundheitlichen Gründen.
  • Adama Traoré war nicht ein Opfer vom Rassismus: er wurde von den schwarzen Polizeioffizieren festgenommen, während er floh, um die Drogen zu verstecken und während es bekannt war, dass er ein Wiederholungstäter (Gewalt, Raub, Drogen, Betrüge) war.
  • Assa Traoré, seine Schwester, ist nicht eine tapfere, allein dastehende Frau, die, spontan und gegen alle Ungleichheiten, für die Wahrheit und für ihren Bruder kämpft. Sie ist von Anfang durch das gesamte Netz der NGOs unterstützt worden.

Sie wird ausgenutzt und der Tod ihres Bruders wird ausgenutzt. Wozu?

  • um amerikanische Rassen-Theorien auf dem französischen Boden künstlich einzupflanzen,
  • um die Kohärenz der französischen Gesellschaft zu untergraben,
  • um die weiße Bevölkerung anzugreifen.

Liebe „Time“-Journalisten! Indem Sie beschlossen haben, Assa Traore für einen prestigevollen Preis zu ernennen, haben Sie eine bedauernswerte Wahl getroffen.

  • Wenn diese Frau das Gesicht von Antirassismus ist, dann lassen Sie es zu, dass der Antirassismus eine politische Strömung ist, die auf Lügen und Schuldzuschreibung als Vorwand basiert, um die weiße Bevölkerung anzugreifen.
  • Wenn diese Frau das Gesicht von Schwarzen ist, dann lassen Sie es zu, dass die einzigen Menschen für Schwarze repräsentativ sind, Wiederholungsverbrecher, Vergewaltiger, Betrüger und Gewalttäter sind.

Liebe „Time“-Journalisten: Sie haben eine bedauernswerte Wahl getroffen. Die einzigen Opfer sind in diesem Fall Wahrheit und Gerechtigkeit.

  • Die Wahrheit, dass jemand zur Gewalt greift, um seine Agenda durchzusetzen.
  • Die Gerechtigkeit, die einige nutzen, verdrehen und drohen, dass sie ihre Agenda durchsetzen.

Weil letztendlich, wen Sie liebe „Time“-Redakteure unterstützen, sind Lügner, die sich auf den Straßen herumtreiben, um zu randalieren, um die Polizei zu bedrohen, um den Druck auf Richter auszuüben, um Verbrecher zu Heiligen zu machen, um über die ganze Wahrheit zu lügen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwanzig + achtzehn =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More