Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Eine Kluft zwischen den Kontinenten

Während in den Vereinigten Staaten eine Reihe von Denkmälern gestürzt wurde, haben der russische und der weißrussische Präsidenten kürzlich ein großes Denkmal für den sowjetischen Soldaten enthüllt, der während des Zweiten Weltkriegs in Rschew heftig kämpfte, wobei da die Zahl der in Verdun im Ersten Weltkrieg gefallenen Opfer übertraf. Die ideologische Kluft zwischen den beiden Ländern – Russland und den Vereinigten Staaten – ist enorm.


Demonstranten versuchen, das Andrew Jackson-Denkmal in Washington zu stürzen, während die Denkmaldebatte immer schärfer wird | Today, YouTube.

 

Vergleichen Sie das obige Foto mit dem unten.


Ein sowjetischer Soldat mit seiner Uniform, die sich in Kraniche verwandelt (vgl. den weltberühmten sowjetischen Spielfilm „Wenn die Kraniche ziehen“ von 1957), Quelle: Открытие мемориала Советскому солдату подо Ржевом, NTV YouTube.  

Ein großer Teil der amerikanischen Gesellschaft – mehr oder weniger die Hälfte davon – besteht entweder aus Fremden, die das Land, in dem sie leben, natürlich nicht mögen, oder aus sich selbst hassenden Amerikanern, die sich ihrer eigenen Geschichte und ihrer eigenen Helden schämen. In Russland und Weißrussland ist der Anteil der sich selbst hassender Russen oder Weißrussen weitaus geringer. Ja, Russen und Weißrussen leiden unter dem Minderwertigkeitskomplex, wenn sie sich mit dem Westen vergleichen, und in den beiden Ländern gibt es die fünfte Kolonne, die sich aus Intellektuellen zusammensetzt, die von westlichen Zuschüssen und Lobpreisungen abhängig sind, aber selbst sie – zumindest bisher – würden es nicht wagen, die Denkmäler der russischen oder sogar sowjetischen Vergangenheit abzureißen.

Fremde wurden als Sklaven in die Vereinigten Staaten gebracht, oder strömten selbst vor allem in jüngster Zeit in Scharen, ermutigt von amerikanischen Linken oder Liberalen. Einige von ihnen beginnen sofort, sobald sie amerikanischen Boden betreten haben, gegen das Land zu arbeiten, das ihnen gegenüber Gastfreundschaft zeigte und viele Möglichkeiten gab. Ein Paradebeispiel ist Ilhan Omar, eine Emigrantin aus Somalia, die es wagt, offen über den Abbau des Unterdrückungssystems zu sprechen, wie sie es nennt, weil die Vereinigten Staaten nichts Anderes sind als „ein systemischer, institutioneller oder ökologischer Rassismus, der von Polizeibrutalität und -mitverantwortlichkeit begleitet wird, was zu einem systemischen Trauma führt.“ Mit dieser Aussage brachte es diese US-Abgeordnete aus der demokratischen Partei auf den Punkt.


Präsident Putin ehrt die Rschew-Helden. Quelle: Открытие мемориала Советскому солдату подо Ржевом, NTV YouTube.


Ilhan Omar wettert gegen den systemischen, institutionellen und umgebungsbedingten Rassismus. Quelle: Abgeordnete Ilhan Omar fordert Maßnahmen des Bundes zur Bekämpfung des institutionellen Rassismus, YouTube.

Aber hey, jemand könnte sich widersetzen, es sind hauptsächlich Sklavenhalter, deren Denkmäler abgerissen werden! Diese Bemerkung erklärt überhaupt nichts. Russische Helden – General Suworow (der erfolgreich gegen Napoleon Bonaparte kämpfte) oder der weltberühmte Dichter Alexander Puschkin – besaßen Hunderte oder Tausende von Leibeigenen. Wer waren die Leibeigenen? Leibeigene ist ein anderer Name für Sklaven für alle praktischen Zwecke, Sklaven, die auf dem Feld arbeiteten und das Vieh züchteten. In Russland konnten sie wie Vieh verkauft werden, sie genossen keine persönlichen Freiheiten wie die Wahl eines Berufes oder sogar eines Ehepartners. Und dennoch verlangt kein Nachkomme dieser Leibeigenen, dass Denkmäler ihrer Herren zerstört werden. Kaum jemand ist sich dessen bewusst, dass seine Vorfahren Leibeigene waren, und diejenigen, die es wissen, dass sie von Leibeigenen abstammen, würden niemals auf die Idee kommen, eine Entschädigung dafür zu fordern. Das ist es, was Rassenkohärenz wertvoll macht: Sobald Sie soziale Barrieren beseitigt haben, existieren in zwei oder drei Generationen die alten sozialen Unterschiede, selbst unmenschliche Erinnerungen oder die damalige Psyche nicht mehr. Es ist aber nicht so, wenn sich die soziale Kluft mit der der Rasse überschneidet, wie am Beispiel der Vereinigten Staaten zu sehen ist.

Man könnte auch argumentieren – und das zu Recht –, dass es in den Vereinigten Staaten die ethnischen Minderheiten – wie indigene Indianer oder Ankömmlinge aus Mexiko – sind, die sich gegen das weiße Amerika auflehnen und sich nicht mit der amerikanischen Vergangenheit identifizieren. Die Russische Föderation umfasst jedoch auch eine Reihe von ethnischen und rassischen Minderheiten – einige von ihnen sind einheimisch, andere stammen aus der jüngsten Einwanderung – Minderheiten, von denen die Ureinwohner ihre eigenen autonomen Republiken oder Regionen haben und die Föderation nicht von innen heraus stören. Ja, es gab regionale Kriege während der Jelzin-Ära, aber es kam dazu, als die Zentralregierung extrem schwach war, sie wurden vom Westen unterstützt und sie ereigneten sich in sehr wenigen solchen ethnischen Regionen.

Die Kluft zwischen den Vereinigten Staaten und Russland ist sehr tief. Apropos Denkmäler: In Amerika werden nicht nur Helden der Vergangenheit mit Füßen getreten und bespuckt: Das Land der Freien kann sich rühmen, die Statue von Baphomet zu haben, die 2015 errichtet und vom Satanischen Tempel in Auftrag gegeben wurde. An diese Tatsache konnte der russische Präsident kaum glauben, was er in einer Rede von 2013 auf der internationalen Konferenz von Valdai zum Ausdruck brachte. 1)Заседание международного дискуссионного клуба «Валдай», Kremlin.ru. Bemerkenswert: Historisches Gerücht besagt, dass in den ersten Jahren des bolschewistischen Russlands Denkmäler für Satan errichtet wurden. Abgesehen von Gerüchten ist die Tatsache, dass zwischen 1922 und 1941 die Zeitschrift Besboschnik (Gottlos) in der Sowjetunion veröffentlicht wurde, die vehement anti-christlich war. Seitdem hat das Land den Kurs völlig gewechselt. Heute ist es kein Denkmal für Satan, sondern eine beeindruckende Militärkathedrale, die errichtet wurde. Was für eine Umkehrung der Werte! Russland steht für traditionelles christliches Erbe und die Vereinigten Staaten rutschen in Richtung staatlich geförderter religiöser Gleichgültigkeit, die sich dem Antichristentum und dem Satanismus nähert.


“Das Baphomet-Denkmal des Satanischen Tempels vor dem Gebäude der staatlichen Hauptstadt in Little Rock, Arkansas”, Der satanische Tempel ist nichts zum Lachen, Wired.

Vergleichen Sie das Foto oben mit dem unten.


Die russische Kirche eröffnet die den Streitkräften gewidmete Kathedrale, Al Jazeera YouTube.

Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche zusammen mit dem Oberbefehlshaber des russischen Militärs. Quelle: Die russische Kirche eröffnet die den Streitkräften gewidmete Kathedrale, Al Jazeera YouTube.

Die Vereinigten Staaten haben auch eine starke LGTB-Bewegung, die so stark ist, dass das Land gelegentlich lieber die Regenbogenfahne als die eigene hisst. Das russische Äquivalent dieser Bewegung hat es ziemlich schwer: Die sogenannten Liebesparaden sind verboten und LGTB-Aktivisten haben in der Russischen Föderation im Allgemeinen wenig Spielraum.

Die US-Gesellschaft ist tief gespalten, und der Präsident wird von mehr oder weniger der Hälfte der Bürger unterstützt. Die Russische Föderation ist in viel größerem Maße kohärent: Präsident Putin genießt seit zwei Jahrzehnten das Vertrauen der klaren Mehrheit der Bürger der Föderation, und das Referendum über die Änderungen der Verfassung des Landes hat gezeigt, dass die vorgeschlagenen Änderungen zu rund 70% befürwortet werden. Und genau wie amerikanische Oligarchen offen gegen den amtierenden Präsidenten vorgehen, sind ihre russischen Kollegen eher zur Zusammenarbeit mit ihrem Präsidenten willig, mit Ausnahme derer, die entweder aus dem Land geflohen sind oder dazu gezwungen wurden.

Was ist mit der Welt passiert? Das postsowjetische Gebiet ist in der Regel christlich und traditionell, und die Menschen schätzen ihre Vergangenheit. Der Westen ist nachchristlich, selbsthassend und befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel Richtung Satan-Kultus.

References   [ + ]

1. Заседание международного дискуссионного клуба «Валдай», Kremlin.ru.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

drei × 4 =


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 225€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More