Der europäische Blickwinkel. Auf dem Weg in die Welt von Morgen.




Märkte sind am Ende (2016)

Sehen alle schwarz, dann steigen die Aktienkurse. So lautet wohl eine der Regel für Börsianer, die am 9. November bestätigt wurde. Fragte man damals einen: „Gewinnt Trump?“, lautete die Antwort: „Um Gottes willen! Noch ein Black Swan nach dem Brexit? Höchst unwahrscheinlich!“ Deshalb sanken die Futures der Hauptindizien in den USA in der Nacht vom 8. auf den 9. November dramatisch, um jetzt am Ende des Jahres wieder mal Rekorde zu brechen.

Die Aktien werden nämlich nicht nur von HFT gehandelt, sondern auch von Menschen, die oft daran scheitern, sich von Gefühlen nicht leiten zu lassen. Am 9. November schloss S&P500 gut 38 Punkte höher als am selben Tag in der Frühe.1)Google Finance.

Die Märkte verstanden, dass der Gewinn von Trump auch Gewinne für viele Bereiche der amerikanischen Wirtschaft, insbesondere für die Banken bedeutet. Trumps Republikaner wollen nämlich Finanzinstitutionen von den strengen Regelungen, die nach der Finanzkrise von 2008 für sie eingeführt wurden, entlasten. Art Cashin, ein bekannter Trader, bemerkte aber dazu, dass für ein Drittel des Anstiegs von Dow Jones nach den Präsidentenwahlen der Kursanstieg von Goldman Sachs verantwortlich ist.2)Goldman Sachs is responsible for a massive chunk of the ‘Trump rally’ (GS), Markets Insider 2016-12-09.

Höchst beunruhigend, wenn auch 2017 die Marktbreite bei der eventuellen Fortsetzung der Rally auf den amerikanischen Märkten so aussehen soll.

Die FED hat nach einigen Wochen auch ihren Senf dazugegeben, indem sie den Leitzins erstmals seit einem Jahr und zum zweiten Mal seit der Finanzkrise 2008 um 25 Basispunkte erhöhte. Höhere Zinssätze bedeuten ja auch höhere Gewinne für die Banken.

Natürlich stiegen und steigen weiter auch andere Kurse, z.B. der Gesellschaften, die privaten Gefängnisse bauen und verwalten (z.B. CoreCivic), weil Trump mehrmals betonte, er wolle Recht und Ordnung in Amerika wiederherstellen. Ein Warnzeichen, wie weit die Rally von einem Mann und seinen Äußerungen abhängig ist, ist die Tatsache, wie sich letztens die Kurse der Biotech-Industrie verhalten. Hillary Clinton kritisierte mehrmals im Wahlkampf die Pharmakonzerne wegen ihrer Preispolitik. So erreichte nach dem 9. November der IBB-Index (Nasdaq Biotech Index) sprunghaft 293 Punkte, um jetzt Ende Dezember zu 275 Punkten zurückzukommen, nachdem Trump immer öfter für eine Preissenkung der Medikamente plädiert.

Dass der Aktienmarkt in den USA sich vielleicht an einem Wendepunkt befindet, zeigt auch der Shiller PE Index (der aktuelle Kurs geteilt durch durchschnittliche Gewinne der letzten 10 Jahre), der deutlich über dem historischen Median liegt.

Shiller PE Ratio

Source: Shiller PE Ratio.

Der Markt ist überbewertet – woher also der Optimismus in den USA?

Weitere Warnzeichen kommen vom Markt der Staatsanleihen. Innerhalb von 5 Tagen seit Trumps Gewinn stiegen gleichzeitig die Rendite sowohl der amerikanischen als auch europäischen und japanischen Staatsanleihen um ein gutes Dutzend.3)Hat die japanische Zentralbank den amerikanischen Staatsanleihenmarkt gerettet? Gefira.

Trumps Ansage, dass er Milliarden in die Infrastruktur pumpen und Steuern senken wird, lassen Investoren befürchten, die Inflation steigt und somit werden die amerikanischen Staatsanleihen für sie nicht mehr attraktiv. Der Ausverkauf der Staatsanleihen weitete sich auch auf die Schwellenländer (Emerging Markets) aus, für die die Anti-Globalisierung-Rhetorik Trumps (Rückzug aus TTP, Antidumpingzölle auf Produkte aus China, usw.) Probleme in der Realwirtschaft bedeutet, wenn seine Worte wahr werden.

Die steigenden Rendite der amerikanischen Staatsanleihen sind jedoch nicht nur auf die neue politische Situation in den USA zurückzuführen. Wer den Bondmarket beobachtet, bemerkte es sicher, dass der Zinsanstieg am amerikanischen Anleihenmarkt schon im September begann, als Gerüchte auftauchten, sowohl die EZB, als auch die BoJ könnten ihre Ankaufsprogramme bald begrenzen.

CNBC

Source: CNBC.

Obwohl die genannten Zentralbanken während der letzten Sitzungen im Dezember ihre Ankaufsprogramme nicht drosselten,4)Japans Notenbank hält an lockerem geldpolitischen Kurs fest, Neue Zürcher Zeitung 2016-12-20.und die EZB ihre Politik noch mehr lockerte,5)Draghi will bis Dezember 2017 Anleihen kaufen, Handelsblatt 2017-12-08.bleiben die Rendite der US-Staatsanleihen auf Rekordhöhen.

Auch der Dollarindex ist auf dem höchsten Niveau seit 2012.6)US Dollar Index Overview, Investigating.com.

Soll das bedeuten, die Investoren schauen vertrauensvoll in die Zukunft und die Partylaune wird auch 2017 fortdauern? Ganz im Gegenteil: ein zu starker Dollar bringt Probleme mit sich. In den Jahren 2002-2014 war der Dollar viel schwächer, so nahmen Unternehmen außerhalb der USA massiv Kredite in Dollar. Wenn nun der Dollar seit zwei Jahren steigt, müssen die Unternehmen jetzt mehr in ihrer heimischen Währung für die Bedienung der Kredite bezahlen, was bald schwerwiegende Folgen haben kann. Davor warnt auch die BIZ (die Bank für den Internationalen Zahlungsverkehr).7)International capital flows and financial vulnerabilities in emerging market economies: analysis and data gaps, Bank for International Settlements.

Der Ausmaß der Verschuldung ist enorm: 9,7 Billionen Dollar Schulden befanden sich Ende 2015 außerhalb der USA, davon mehr als 30% in den Schwellenländern.

Ob die Investoren mit dem Dollar nicht übertreiben? Auch wenn die von Trump angesagte Summe einer Billion Dollar für die amerikanische Infrastruktur von der staatlichen Kasse wirklich ausgegeben wird, fällt das kaum ins Gewicht im Vergleich zu China, das nur in diesem Jahr schon 1,3 Billionen Dollar in seine Wirtschaft auspumpte.

Bei all den Risiken für die Märkte wird wohl auch Geopolitisches nicht einkalkuliert: Territorialkonflikte auf dem Südchinesischen Meer, die politische Lage in Italien,8)Basta Euro! Wie Italien Lira wieder einführen wird, Gefira.die anstehenden Wahlen in Deutschland und Frankreich, die Situation im Nahen Osten, usw.

Ob sich Investoren 2017 den sicheren Häfen wie Gold oder Jen zuwenden, hängt vor allem eben von der Geopolitik und der Stärke des Dollars ab.

References   [ + ]

1. Google Finance.
2. Goldman Sachs is responsible for a massive chunk of the ‘Trump rally’ (GS), Markets Insider 2016-12-09.
3. Hat die japanische Zentralbank den amerikanischen Staatsanleihenmarkt gerettet? Gefira.
4. Japans Notenbank hält an lockerem geldpolitischen Kurs fest, Neue Zürcher Zeitung 2016-12-20.
5. Draghi will bis Dezember 2017 Anleihen kaufen, Handelsblatt 2017-12-08.
6. US Dollar Index Overview, Investigating.com.
7. International capital flows and financial vulnerabilities in emerging market economies: analysis and data gaps, Bank for International Settlements.
8. Basta Euro! Wie Italien Lira wieder einführen wird, Gefira.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Gefira bietet eingehende und umfassende Analysen und wertvollen Einblick in die neuesten Geschehnisse, mit denen die Anleger, Finanzplaner und Politiker vertraut sein müssen, um sich für die Welt von morgen vorzubereiten. Die Texte sind sowohl für Fachleute als auch für nicht berufsorientierte Leser bestimmt.

Jahresabo: 10 Nummer für 240€
Erneuerung: 160€

Das Gefira-Bulletin ist auf ENGLISH, DEUTSCH und SPANISCH erhältlich.

 
Menu
More